Mittwoch, 8. April 2020
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > SIV.AG wird 30

Unternehmen:
SIV.AG wird 30


[28.2.2020] Die SIV.AG ist seit 30 Jahren Wirtschaftsmotor und Arbeitgeber im strukturschwachen Nordosten Deutschlands. Das IT-Unternehmen ist Lösungsanbieter für die Energie- und Wasserwirtschaft mit 450 Beschäftigten.

Wird 30: die SIV.AG. Die SIV.AG feiert 30-jähriges Firmenbestehen. Der Software-Anbieter aus Roggentin bei Rostock gehört zu einem der führenden Lösungsanbieter für die Energie- und Wasserwirtschaft. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 450 Mitarbeiter. Am 1. März 1990 gründete der Diplom-Ingenieur Jörg Sinnig die Firma „Service für Informationsverarbeitung“ im mecklenburgischen Bad Sülze. Zehn Jahre nach der Gründung, im Jahr 2000, wurde SIV zu einer Aktiengesellschaft umfirmiert. Im Zuge dessen hat das Unternehmen die Firmenzentrale nach Roggentin bei Rostock verlegt. Was im Kleinen über einer Garage begann, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem innovativen Software-Unternehmen und zu einem Wirtschaftsmotor der Region. 2016 wurde SIV Teil der kanadischen N. Harris Computer Corporation und somit eines weitreichenden internationalen Netzwerks.
Zu den Kunden gehören unter anderem Stadtwerke, Netzbetreiber, Messstellenbetreiber und Regionalversorger verschiedenster Größenordnung. Mit der ERP Software Suite kVASy können diese Unternehmen sämtliche energie- und betriebswirtschaftliche Prozesse ihres Geschäfts abbilden. „In unserer schnelllebigen Zeit, in der nur der Fortschritt beständig ist, freue ich mich besonders über unser Jubiläum. Wir haben es geschafft, in drei Jahrzehnten unseren Werten treu zu bleiben und uns dennoch dank einer gelebten Innovationskultur kontinuierlich weiter zu entwickeln. So möchten wir auch in Zukunft für unsere Kunden nicht nur Lösungsanbieter, sondern vor allem ein verlässlicher und innovativer Partner sein", sagt Vorstandschef Guido Moritz. (ur)

https://www.siv.de

Stichwörter: Unternehmen, SIV, SIV.AG

Bildquelle: SIV.AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stuttgart: Rechtsstreit um Netze beendet
[8.4.2020] In letzter Instanz hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass auch das Stuttgarter Hochspannungs- und Gashochdrucknetz in städtische Hände kommt. Altkonzessionär Netze BW respektiert die Entscheidung und will für einen reibungslosen Übergang sorgen. mehr...
E.ON: Versorgung im Krisenmodus gesichert
[8.4.2020] Die 14.000 E.ON-Mitarbeiter sichern auch in der Corona-Krise die Energieversorgung der Kunden des Konzerns. Das Unternehmen konnte dazu auf fertige Pandemie- und Krisenpläne zurückgreifen. mehr...
MVV Energie: Neuer Investor steigt ein Bericht
[6.4.2020] Die Aktionäre EnBW und RheinEnergie verkaufen ihre Anteile am Mannheimer Unternehmen MVV Energie an den Vermögensverwalter First State Investments. Mehrheitseigner bleibt die Stadt Mannheim. mehr...
Das Mannheimer Energieunternehmen MVV hat einen neuen strategischen Investor gefunden.
Enervie: Bestes Ergebnis seit Gründung
[6.4.2020] Die Unternehmensgruppe Enervie hat im vergangenen Jahr mit 43,4 Millionen Euro den größten Gewinn seit Gründung erzielt. Die Aktionäre können sich über insgesamt acht Millionen Euro Dividende freuen. mehr...
In eigener Sache: stadt+werk im PDF-Format
[2.4.2020] In der Corona-Krise stellt die K21 media AG alle aktuellen Print-Ausgaben von stadt+werk im PDF-Format kostenfrei und ohne Anmeldeschranke zum Download zur Verfügung. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen