Donnerstag, 1. Oktober 2020

Stadtwerke München:
Bürger an Energiewende beteiligt


[9.3.2020] Mit einem PV-Projekt in Perlach haben die Stadtwerke München ihre Bürgerbeteiligung „M-Solar Sonnenbausteine" binnen weniger Tage beendet. Für das Projekt wurden 120.000 Euro bei den Münchnern eingesammelt.

120.000 Euro sammelten die SWM bei den Münchner Bürgern für einen PV-Park in Perlach ein. Die Stadtwerke München (SWM) haben ihre Bürgerbeteiligung „M-Solar Sonnenbausteine" innerhalb weniger Tage mit Erfolg beendet. Am 2. März 2020 hatten die SWM den Bürgern ein Investitionsangebot gemacht, um den Bau von Solaranlagen in München gezielt zu fördern. Mit 120.000 Euro wird jetzt die erste Anlage in Perlach errichtet. Ein besonderer Anreiz wurde durch die Kopplung der Bürgerbeteiligung mit der Bezugsmöglichkeit des damit produzierten Sonnenstroms geschaffen. Das Angebot wurde über die von eueco, ein Anbieter der plattformbasierten Bürgerbeteiligung, initialisierte Plattform adressiert. „Bürgerbeteiligungen von Energieversorgungsunternehmen werden in der Praxis fast immer mit Produkten kombiniert. Das bringt nicht nur den Effekt mit sich, den Ausbau erneuerbarer Energien durch Teilhabe der Bürger in der jeweiligen Region erfolgreich zu realisieren, sondern gleichzeitig auch, Kundenbindungen weiter auszubauen“, sagt Josef Baur, eueco-Geschäftsführer. Den SWM gelinge dabei die besondere Verbindung zwischen dem Projekt und den Bürgern in der Rolle von Prosumern.
Sonnenbausteine Perlach ist das erste Projekt der Stadtwerke München im Rahmen von „M-Solar Sonnenbausteine". Bürger aus München erhalten erstmalig die Möglichkeit, sich über ein qualifiziertes Nachrangdarlehen an der Finanzierung der PV-Dachanlage in München zu beteiligen. Alle Investoren haben zudem die Möglichkeit, den Sonnenstrom zu beziehen, der auch durch die von ihnen unterstützten Sonnenbausteine produziert wird. Als Anreiz erhalten Sonnenstromkunden 2,0 Prozent Zins pro Jahr, alle anderen Beteiligten 0,5 Prozent. Der Nachweis der Regionalität des Strombezugs erfolgt dabei über Regionalnachweise des Umweltbundesamts. „Wir sind mehr als zufrieden mit dem Auftakt", erklärt Manuel Welte von den SWM. Mit dem Produkt M-Solar Sonnenbausteine sei es gelungen, den Fokus auf das Thema Energiewende in der Stadt zu legen. (ur)

https://www.swm.de
https://www.eueco.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Stadtwerke München, Bürgerbeteiligung

Bildquelle: Stadtwerke München/SWM

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

STEAG / Trianel: Gemeinsame Photovoltaik-Projekte
[1.10.2020] Die STEAG-Tochter STEAG Solar Energy Solutions und Trianel Energieprojekte realisieren zwei Photovoltaik-Parks in Deutschland. Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Projekte geplant. mehr...
STEAG Solar Energy Solutions und Trianel Energieprojekte bauen zwei Photovoltaik-Parks in Brandenburg und Rheinland-Pfalz.
N-ERGIE: Neue PV-Anlage mit 9,2 MW
[22.9.2020] In Unterfranken baut das Unternehmen N-ERGIE sein erstes Photovoltaikkraftwerk ohne EEG-Förderung. Zum Einsatz kommen über 20.000 Module, die rechnerisch für etwa 2.750 Haushalte Strom liefern könnten. mehr...
Das neue PV-Kraftwerk von N-ERGIE wird sich über zehn Hektar erstrecken. Zum Einsatz kommen 20.754 Module, die 9.587.000‬ kWh pro Jahr produzieren.
enercity: Photovoltaik für Pfaffenhofen
[10.9.2020] enercity hat in Pfaffenhofen eine Photovoltaikanlage mit 390 kWp in einem Biomasse-Heizkraftwerk errichtet. Sie kann jährlich fast 360.000 kWh Strom produzieren und 150 Tonnen CO2 einsparen. mehr...
Diese PV-Anlage von enercity in Pfaffenhofen kann 390 kWp leisten.
Agora Energiewende: Alte Solaranlagen weiter nutzen
[4.9.2020] Wie alte Solaranlagen weiterhin der Energiewende und den Anlagenbetreibern nützen können, hat der ThinkTank Agora Energiewende in einer Studie untersucht. Vorgestellt wird ein Prosumer-Standardlastprofil für den Eigenverbrauch, das ohne teure Smart Meter auskommt. mehr...
Alte Solaranlagen könnten mit einem Prosumer-Standardlastprofil weiter betrieben werden, so eine Studie von Agora Energiewende.
Städtische Werke Kassel: PV ohne EEG-Förderung betreiben
[3.9.2020] Die Städtischen Werke Kassel haben zwei Lösungen für Photovoltaikanlagen gefunden, die aus der EEG-Förderung fallen. Zum einen sind ein Weiterbetrieb und der Verkauf des Stroms an das Unternehmen denkbar, zum anderen könnte durch Umrüstung der Eigenverbrauch erhöht werden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen