Mittwoch, 8. April 2020

evm:
Mehr Energie aus Wind und Sonne


[17.3.2020] Die Energieversorgung Mittelrhein hat ihre Ökostrom-Erzeugung im Jahr 2019 um rund sieben Millionen kWh gesteigert. Das ist bisheriger Rekord. Das Gros stammt aus Wind- und Photovoltaikanlagen sowie der Wasserkraft.

evm baut die Ökostromerzeugung beispielsweise an der Bio-Erdgasanlage in Boppard-Hellerwald aus, wo sie vor Kurzem eine zusätzliche Solaranlage installiert hat. Sieben Millionen Kilowattstunden Ökostrom mehr hat die Energieversorgung Mittelrhein (evm) 2019 im Vergleich zum Vorjahr in der Region produziert. Insgesamt flossen laut Unternehmensangaben rund 83 Millionen kWh grüner Strom ins Netz. Sie stammen unter anderem aus den Solarparks in Görgeshausen, Hachenburg, Höhn und Mastershausen. Hinzu kommen zwei Wasserkraftwerke in Bad Marienberg und Nauroth und die beiden Windparks in Höhn und Waigandshain.
Den meisten Strom produzierten laut evm Solarmodule im Frühling. 2019 war der 13. Mai mit rund 103.000 kWh der ertragreichste Tag für den Sonnenstrom. Für die evm-Windkraftanlagen war der 7. März mit rund 656.500 kWh der produktivste Tag. Der beste Produktionsmonat insgesamt war der März 2019 mit rund elf Millionen kWh. Die Wasserkraftwerke in Bad Marienberg und Nauroth bilden einen vergleichsweise kleinen Teil der Ökostromerzeugung von evm ab. Trotzdem konnte auch hier die Produktion gesteigert werden: Rund 870.000 kWh Ökostrom sind ins Netz geflossen, etwa 21 Prozent mehr als im Vorjahr. „Wir blicken zufrieden auf die Zahlen von 2019 zurück. Die Steigerung zeigt, dass sich unsere Bemühungen auszahlen“, erklärt evm-Unternehmenssprecher Christian Schröder. (ur)

https://www.evm.de

Stichwörter: Unternehmen, Windkraft, Photovoltaik, Wasserkraft, evm

Bildquelle: evm/Ditscher.

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stuttgart: Rechtsstreit um Netze beendet
[8.4.2020] In letzter Instanz hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass auch das Stuttgarter Hochspannungs- und Gashochdrucknetz in städtische Hände kommt. Altkonzessionär Netze BW respektiert die Entscheidung und will für einen reibungslosen Übergang sorgen. mehr...
E.ON: Versorgung im Krisenmodus gesichert
[8.4.2020] Die 14.000 E.ON-Mitarbeiter sichern auch in der Corona-Krise die Energieversorgung der Kunden des Konzerns. Das Unternehmen konnte dazu auf fertige Pandemie- und Krisenpläne zurückgreifen. mehr...
MVV Energie: Neuer Investor steigt ein Bericht
[6.4.2020] Die Aktionäre EnBW und RheinEnergie verkaufen ihre Anteile am Mannheimer Unternehmen MVV Energie an den Vermögensverwalter First State Investments. Mehrheitseigner bleibt die Stadt Mannheim. mehr...
Das Mannheimer Energieunternehmen MVV hat einen neuen strategischen Investor gefunden.
Enervie: Bestes Ergebnis seit Gründung
[6.4.2020] Die Unternehmensgruppe Enervie hat im vergangenen Jahr mit 43,4 Millionen Euro den größten Gewinn seit Gründung erzielt. Die Aktionäre können sich über insgesamt acht Millionen Euro Dividende freuen. mehr...
In eigener Sache: stadt+werk im PDF-Format
[2.4.2020] In der Corona-Krise stellt die K21 media AG alle aktuellen Print-Ausgaben von stadt+werk im PDF-Format kostenfrei und ohne Anmeldeschranke zum Download zur Verfügung. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen