Donnerstag, 9. April 2020

Neumünster:
Start für regionales Helferportal


[25.3.2020] Von der Corona-Krise betroffene Bürger in Neumünster können ab sofort über das neue Helferportal der Stadtwerke Unterstützung finden. Auch können sie über die Website selbst Hilfe in der Region anbieten.

Das neue Online-Portal der Stadtwerke Neumünster richtet sich an Bürger, die Unterstützung brauchen oder anbieten wollen. Ein kostenloses Helferportal für Bürger in der Region haben jetzt die Stadtwerke Neumünster (SWN) gestartet. Wie der Energieversorger mitteilt, soll es die Menschen der Stadt in Schleswig-Holstein in der aktuellen Ausnahmesituation rund um das Coronavirus miteinander verbinden. Sie können über die Plattform ihre Hilfe anbieten oder Unterstützung suchen, sei es beim Einkaufen oder dabei, den Hund auszuführen. Um betroffene Bürger ohne Internet zu erreichen, findet sich auf der Web-Seite die Vorlage für einen Aushang zum Ausdrucken, der beispielsweise im Treppenhaus angebracht werden kann. „Die Website soll eine Plattform bieten, auf der sich die Neumünsteraner und auch die Bewohner im Umland austauschen und unterstützen können”, sagt Michael Böddeker, Geschäftsführer der Stadtwerke Neumünster.
Laut den Stadtwerken ist die Plattform DSGVO-konform. Die Daten würden ausschließlich für das Portal genutzt und gingen nicht an den Vertrieb der Stadtwerke Neumünster.
Die Hilfe auf der Plattform dürfe nur im Rahmen der offiziellen Möglichkeiten erfolgen; behördliche Anordnungen gelte es zu respektieren und zu befolgen. Unter der Schaltfläche „Informationen rund um das Thema Corona“ sind laut den SWN die wichtigen Seiten des Landes, der Stadt und des Bundesgesundheitsministeriums verlinkt. Auch generelle Tipps für den Umgang mit dem aktuellen Geschehen und wichtige Telefonnummern im Zusammenhang mit der Corona-Krise werden dort aufgeführt. (co)

https://www.helfen-in-nms.de
https://www.swn.net

Stichwörter: Unternehmen, Neumünster, Stadtwerke Neumünster

Bildquelle: Stadtwerke Neumünster

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stuttgart: Rechtsstreit um Netze beendet
[8.4.2020] In letzter Instanz hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass auch das Stuttgarter Hochspannungs- und Gashochdrucknetz in städtische Hände kommt. Altkonzessionär Netze BW respektiert die Entscheidung und will für einen reibungslosen Übergang sorgen. mehr...
E.ON: Versorgung im Krisenmodus gesichert
[8.4.2020] Die 14.000 E.ON-Mitarbeiter sichern auch in der Corona-Krise die Energieversorgung der Kunden des Konzerns. Das Unternehmen konnte dazu auf fertige Pandemie- und Krisenpläne zurückgreifen. mehr...
MVV Energie: Neuer Investor steigt ein Bericht
[6.4.2020] Die Aktionäre EnBW und RheinEnergie verkaufen ihre Anteile am Mannheimer Unternehmen MVV Energie an den Vermögensverwalter First State Investments. Mehrheitseigner bleibt die Stadt Mannheim. mehr...
Das Mannheimer Energieunternehmen MVV hat einen neuen strategischen Investor gefunden.
Enervie: Bestes Ergebnis seit Gründung
[6.4.2020] Die Unternehmensgruppe Enervie hat im vergangenen Jahr mit 43,4 Millionen Euro den größten Gewinn seit Gründung erzielt. Die Aktionäre können sich über insgesamt acht Millionen Euro Dividende freuen. mehr...
In eigener Sache: stadt+werk im PDF-Format
[2.4.2020] In der Corona-Krise stellt die K21 media AG alle aktuellen Print-Ausgaben von stadt+werk im PDF-Format kostenfrei und ohne Anmeldeschranke zum Download zur Verfügung. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen