Mittwoch, 8. April 2020

Corona-Krise:
Isolierte Crews fahren Kraftwerke


[25.3.2020] Im Zuge der Corona-Krise bereiten sich immer mehr Kraftwerksbetreiber auf einen abgeschotteten Betrieb vor. Auch Netzbetreiber treffen Vorkehrungen, damit die Energieversorgung problemlos weiterlaufen kann.

Erste Kraftwerksbetreiber bereiten sich auf einen abgeschotteten Betrieb in der Stromerzeugung vor. Dabei gibt es mehrere Wege. Zum einen werden Betriebsmannschaften, die aus Freiwilligen bestehen, komplett isoliert in den Kraftwerken oder Leitwarten untergebracht. Darüber berichtete der Tagesspiegel aus Berlin in seiner Background-Ausgabe vom 25. März 2020. Zum anderen werden feste Schichten zusammengestellt, die voneinander isoliert arbeiten und regelmäßig rotieren.
Nach einem Bericht des Handelsblatts wird die Corona-Krise auch bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) als sehr ernst eingestuft. Man stehe in Kontakt zu den Übertragungsnetzbetreibern. Aktuell seien jedoch weder Verdachtsfälle noch bestätigte Fälle bekannt. Als Grundlage dienten Notfallpläne, die etwa während vergangener Viruskrisen entsprechend ausgelegt wurden. Für die Beschäftigten in den Leitwarten gelten besondere Anforderungen. In Leitwarten als auch in anderen kritischen Bereichen, so der Bericht, könnten die Mitarbeiter im Notfall auch über Wochen autark und weitgehend abgeschottet arbeiten und so den Netzbetrieb sicherstellen. (ur)


Stichwörter: Smart Grid, Netze, BNetzA, Kraftwerk, Leitwarte, Corona



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

enercity: Mehr grüner Strom für Hannover
[7.4.2020] In Hannover-Anderten baut enercity ein neues Umspannwerk. Ein tonnenschwerer Großtransformator wurde nun von Siemens geliefert. mehr...
Ein tonnenschwerer Großtrafo wurde für das geplante Umspannwerk in Hannover-Anderten geliefert.
Stromnachfrage: Negative Strompreise durch Corona
[2.4.2020] Die sinkende Stromnachfrage könnte nach Einschätzung des Beratungshauses enervis vermehrt zu negativen Strompreisen führen. Ein Grund ist die sinkende Nachfrage aus der Industrie, die auch zu sinkenden CO2-Emissionen führen wird. mehr...
VDE|FNN: Netzbetrieb ist systemrelevant
[30.3.2020] Der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik fordert in einem aktuellen Positionspapier, dass Mitarbeitende kritischer Bereiche im Stromnetz wie andere Mitarbeiter systemrelevanter Dienste behandelt werden. mehr...
Verteilnetze: Quotenmodell für mehr Flexibilität
[19.3.2020] Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft veröffentlicht ein Positionspapier zur Flexibilisierung der Verteilnetze, damit diese besser regenerativ erzeugten Strom aufnehmen und abgeben können. mehr...
50Hertz: Rekord an Erneuerbaren im Netz
[10.3.2020] Im Jahr 2019 hat der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz über sein 10.400 Kilometer langes Höchstspannungsnetz so viel Strom aus erneuerbaren Energien transportiert wie nie zuvor. Zugleich konnte das Unternehmen die Kosten für das Engpass-Management senken. mehr...
60 TWh an erneuerbarem Strom speiste 50Hertz (hier der Firmensitz in Berlin) 2019 in sein Netz ein.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen