Freitag, 22. Januar 2021

KEA-BW:
Positionspapier zur Mobilitätswende


[27.4.2020] Zur nachhaltigen Mobilität hat die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg jetzt ein Positionspapier veröffentlicht. Es beinhaltet Informationen und Handlungsempfehlungen für kommunale Entscheider.

Geht es um klimafreundliche Mobilität im Personenverkehr, fokussiert die öffentliche Diskussion häufig Einzelaspekte. Damit werden kommunale Mobilitätsprobleme jedoch in der Regel nicht gelöst, argumentiert die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW). In einem gemeinsamen Positionspapier mit der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft, dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), dem Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (ifeu), der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) sowie dem Öko-Institut bezieht die Agentur nun Stellung und gibt kommunalen Entscheidern Handlungsempfehlungen zum Thema. Die Publikation mit dem Titel „Kommunale Handlungsmöglichkeiten für nachhaltigere Mobilität“ wende sich an Vertreter von Kommunen, die sich mit Mobilitätsfragen beschäftigen und eine nachhaltige, klimafreundliche Entwicklung anstreben. Dafür hätten Fachleute den Zustand der Mobilität in Städten und Gemeinden analysiert und den aktuellen Stand der Technik bewertet. Das Positionspapier beleuchtet Entwicklungsmodelle für den Fuß- und Radverkehr, den kommunalen Fuhrpark, Car-Sharing-Systeme und den öffentlichen Nahverkehr. Auch Beschränkungen des individuellen Pkw-Verkehrs kommen zur Sprache. (co)

Positionspapier „Kommunale Handlungsmöglichkeiten für nachhaltigere Mobilität“ zum Download (PDF; 829 KB) (Deep Link)
https://www.kea-bw.de/nachhaltige-mobilitaet
https://www.ifeu.de
https://www.kit.edu
https://www.nvbw.de
https://www.hs-karlsruhe.de
https://www.oeko.de

Stichwörter: Klimaschutz, KEA-BW, Mobilitätswende, Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft, KIT, ifeu, NVBW, Öko-Institut



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Energieagentur Rheinland-Pfalz: Kommunen Machen Klima
[13.1.2021] Nachmachen erwünscht – eine Best-Practice-Reihe präsentiert ab sofort Kommunen in Rheinland-Pfalz, die sich vorbildlich für den Klimaschutz engagieren. Den Auftakt bildet das Solarstromprojekt der Gemeinde Horn im Rhein-Hunsrück-Kreis. mehr...
Die Dachfläche des Gemeindehauses von Horn im Hunsrück bietet noch Platz für weitere Photovoltaikmodule.
Baden-Württemberg: Hilfe für kommunalen Klimaschutz
[13.1.2021] Das Landesumweltministerium und die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg legen einen Leitfaden für die nachhaltige kommunale Wärmeplanung vor. mehr...
Klimapartner Oberrhein: Förderung beantragt
[23.12.2020] Die Region Oberrhein bewirbt sich geschlossen um Fördermillionen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. mehr...
Fabian Burggraf, Geschäftsführer Klimapartner Oberrhein (links) übergibt den Antrag zur Bewerbung um weitere Fördermillionen für die Region an Josef Bühler, Geschäftsführer Neuland Plus.
Baden-Württemberg: Förderprogramm für kommunalen Klimaschutz
[23.12.2020] Mittel in Höhe von 20 Millionen Euro stehen bereit für die dritte Runde des Förderprogramms „Klimaschutz mit System“. Bis zu 90 Prozent Förderung stellt Baden-Württembergs Umweltministerium den Kommunen in Aussicht, die sich mit vorbildlichen Klimaschutzprojekten am Förderprogramm beteiligen. mehr...
KEA-BW: Info-Portal zum Klimaschutzgesetz
[9.12.2020] Fragen zum Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg beantwortet die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) auf einem neu eingerichteten Informationsportal im Internet. Wichtige Paragrafen werden dort kompakt erklärt und Lösungswege aufgezeigt. mehr...
Übersichtlich: Das neue Informationsportal der KEA-BW liefert unter anderem Basisinformationen, Anleitungen und eine FAQ-Liste.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen