BDEW

Freitag, 3. Juli 2020

Stadtwerke Rüsselsheim:
Genussrechte für Bürger


[28.4.2020] Die Stadtwerke Rüsselsheim räumen allen Bürgern Genussrechte für eine Beteiligung am Erfolg des Unternehmens ein. Damit sollen insgesamt eine Million Euro eingenommen werden. Die Verzinsung beträgt bis zu 2,5 Prozent.

Bürger können sich an Werten, die unter der Erde liegen beteiligen, wie hier die Verteilnetze für Strom, Gas, Wasser und Straßenbeleuchtung. Die Stadtwerke Rüsselsheim bieten Bürgern die Möglichkeit, sich in Form einer Kapitalanlage am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen. „Wir möchten die Bindung zu unseren Kunden noch verstärken und auch neue Kunden hinzugewinnen“, sagt Hans-Peter Scheerer, Geschäftsführer der Stadtwerke Rüsselsheim. Zugleich könne das kommunale Unternehmen durch die Bürgerbeteiligung seinen erhöhten Kapitalbedarf decken, um die Sanierung und Erneuerung von Gas-, Wasser- und Stromnetzen sowie der Straßenbeleuchtung zu finanzieren. Ziel der Bürgerbeteiligung seien Investitionen in die Verteilnetze von Gas, Wasser, Strom und Straßenbeleuchtung, sodass auch die kommenden Generationen eine gesicherte Grundversorgung haben.
Die Kapitalanlage erfolgt laut den Stadtwerken in Form von Genussrechten. Jeder Bürger – nicht nur aus Rüsselsheim – könne diese erwerben. Auch Unternehmen können sich beteiligen. Die Einlage betrage mindestens 1.000 Euro und kann in 1.000-Euro-Schritten bis zur Obergrenze von 199.000 Euro frei gewählt werden. Wer Gas- oder Stromkunde bei den Stadtwerken ist, bekomme das Anlagenprodukt MainInvest Premium mit jährlich bis zu 2,5 Prozent verzinst. Nichtkunden erhalten für die Variante MainInvest bis zu 2,0 Prozent Verzinsung. Wie der Energieversorger mitteilt, handelt es sich bei der Kapitalanlage um eine stille Beteiligung, das heißt ohne Mitsprache an Unternehmensentscheidungen. Die Laufzeit betrage mindestens sieben Jahre.
„Die Stadtwerke Rüsselsheim sind ein kerngesundes Unternehmen, das 2018 mehr als zwei Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet hat“, erklärt der kaufmännische Leiter der Stadtwerke, Jörg Gründinger. Die Grundversorgung mit Wasser, Strom und Gas sei ein etabliertes und gesichertes Geschäftsmodell. Entsprechend würden die Stadtwerke nach Einschätzung des Prokuristen auch weiterhin Gewinne erwirtschaften und damit die Voraussetzung, um den Zins für die Genussrechte ausschütten zu können.
Mithilfe der Bürgerbeteiligung, die mindestens eine Million Euro einbringen soll, wollen die Stadtwerke die Modernisierung ihrer Infrastruktur deutlich ausweiten. Laut dem kommunalen Unternehmen stammt ein Großteil der Leitungen und Rohre für Gas, Wasser, Strom und die Straßenbeleuchtung aus den 1960er und 1970er, als Rüsselsheims Einwohnerzahl rasant gewachsen ist. Daher gebe es nun einen höheren Sanierungsbedarf. (ur)

Weitere Informationen zur Bürgerbeteiligung an den Stadtwerken Rüsselsheim (Deep Link)
https://www.stadtwerke-ruesselsheim.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Rüsselsheim, Bürgerbeteiligung

Bildquelle: Stadtwerke Rüsselsheim

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

WEMAG: 30 Jahre in der Region verankert
[1.7.2020] Vor genau 30 Jahren wurde am 1. Juli die WEMAG gegründet. Schwerpunkte des Unternehmens liegen heute in der Versorgungssicherheit und dem Vorantreiben der Energiewende. mehr...
Die WEMAG-Vorstände Thomas Murche (l.) und Caspar Baumgart blicken optimistisch auf die Weiterentwicklung des Energieunternehmens.
Trianel: Ergebnis von 2019 als gute Basis
[30.6.2020] Die Stadtwerke-Kooperation Trianel legt für 2019 ihr bestes Jahresergebnis seit fünf Jahren vor. Damit sei eine gute Basis für die Zukunft geschaffen. mehr...
Sven Becker (l.), Sprecher der Geschäftsführung und Trianel-Geschäftsführer Oliver Runte blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück.
Stadtwerke Bielefeld: 2019 mit neuem Geschäft gewachsen
[30.6.2020] Die Stadtwerke Bielefeld haben 2019 1,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Zu diesem Ergebnis trugen auch neue Geschäftsfelder bei. mehr...
Stadtwerke Flensburg: Dirk Wernicke neuer Geschäftsführer
[30.6.2020] Die Gesellschafterversammlung der Flensburger Stadtwerke hat Dirk Wernicke zum neuen Geschäftsführer bestellt. Er war zuvor bei den Stadtwerken Kiel und den Stadtwerken Münster tätig. mehr...
Stadtwerke Münster: 2019 mit deutlichem Überschuss
[29.6.2020] Die Stadtwerke Münster erzielten 2019 einen überplanmäßigen Jahresüberschuss von 10,3 Millionen Euro. Das Unternehmen will sich für die Zukunft aufstellen. Klimaschutz und Digitalisierung sind zentrale Themen. mehr...
Rücken Klimaschutz und Digitalisierung in den Fokus: Stadtwerke Münster.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen