Mittwoch, 2. Dezember 2020

Strommarkt 2020:
Wind liefert über ein Drittel


[7.5.2020] Im bisherigen Jahresverlauf haben deutsche Windenergieanlagen mehr als ein Drittel zum Strommix hierzulande beigetragen. Insgesamt waren es 61,5 Terawattstunden. Die Systemsicherheit, so der Bundesverband WindEnergie, sei jederzeit gegeben.

Windkraft trug in den ersten vier Monaten des Jahres 2020 zu mehr als einem Drittel des deutschen Strommixes bei. Im Jahr 2020 starten erneuerbare Energien voll durch. Das teilt jetzt der Bundesverband WindEnergie (BWE) mit und verweist dazu auf Zahlen des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE. Insgesamt haben die erneuerbaren Energien demnach einen Anteil von 56 Prozent am Strommix für das bisherige Jahr erreicht. Vor allem die Windenergiebranche steche hier nach den ersten vier Monaten hervor: 61,5 Terawattstunden sauberen Strom haben deutsche Windenergieanlagen ins Netz eingespeist (Stand: 6. Mai 2020). Das entspreche einem Anteil von 34,9 Prozent an der Nettostromerzeugung für das bisherige Jahr 2020. Gut ein Sechstel der Windstromerzeugung entfiel laut BWE auf den Offshore-Bereich. Die hohe Einspeisung erneuerbarer Energien gingen, bedingt durch die Corona-Pandemie, mit einem leichten Rückgang des Stromverbrauchs einher. Trotzdem sei die Systemsicherheit jederzeit gegeben. Die hohe Prognosesicherheit der Windenergie verbunden mit dem optimalen Betrieb einzelner Anlagen und ganzer Parks mache es möglich, die Lastflüsse im Netz sehr geordnet zu steuern. Das mache die Windenergiebranche zu einem Stabilitätsanker der nachhaltigen Stromerzeugung in Deutschland. (ur)

https://www.wind-energie.de/

Stichwörter: Windenergie, BWE, Strommix

Bildquelle: Frank Urbansky

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

WindEnergy Hamburg: Zum ersten Mal digital gestartet
[1.12.2020] Am 1. Dezember 2020 startete die WindEnergy Hamburg zum ersten mal digital. Referenten sind IEA-Chef Fatih Birol, die EU-Kommissarin für Energie, Kadri Simson, der Vorstandsvorsitzender der BASF, Martin Brudermüller und Fridays for Future Aktivisten. mehr...
Die WindEnergy Hamburg findet dieses Jahr das erste Mal digital statt.
Windstrom: Potenziale höher als gedacht
[24.11.2020] Windenergieanlagen sind in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer leistungsfähiger geworden. Eine neue Studie der Deutschen WindGuard berechnet erstmals die Auswirkung auf die tatsächlichen Erzeugungsmengen. mehr...
Neue Studie: Windstrompotenziale noch größer als gedacht.
VDMA Power Systems: Lob für EU-Offshore-Strategie
[23.11.2020] Die Offshore-Strategie der Europäischen Union ist nach Auffassung des Verbands VDMA Power Systems ein positives Signal und eine wichtige Säule für ein klimaneutrales Energiesystem. mehr...
Die EU-Offshore-Strategie stößt beim VDMA Power Systems auf Gegenliebe und soll zu einem ambitionierten Ausbau der Windenergie führen.
Trianel / ABO: Bisher größter Windpark erworben
[10.11.2020] Trianel Erneuerbare Energien und ABO Wind erweitern ihre Zusammenarbeit. Die Stadtwerke-Kooperation erwirbt ihren bislang größten Windpark. mehr...
Trianel Erneuerbare Energien erwarb von ABO Wind ihren bislang größten Windpark.
BWE: Recht auf Repowering gefordert
[4.11.2020] Der Bundesverband WindEnergie fordert ein Repoweringrecht für Bestandsflächen. Dafür schlägt er fünf Maßnahmen vor. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Windenergie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen