Dienstag, 26. Mai 2020

Stadtwerke Halle:
Grüne Energie Gesellschaft gegründet


[12.5.2020] Die EVH, eine Tochter der Stadtwerke Halle, hat ein eigenes Unternehmen für den Ausbau erneuerbarer Energien gegründet. Mittelfristig soll die Saalestadt dadurch umweltverträglich mit Strom versorgt werden.

Seit dem Jahr 2012 engagiert sich die EVH, ein Unternehmen der Stadtwerke-Halle-Gruppe, im Bereich der erneuerbaren Energien und baut hier konsequent die Erzeugungskapazitäten aus. Ziel ist laut EVH der Aufbau eines Photovoltaikerzeugungsportfolios mit einer installierten elektrischen Leistung von etwa 200 Megawatt. Dafür werden Investitionen in Höhe von rund 130 Millionen Euro getätigt. Mit dieser grünen Energie könne das Unternehmen den Strombedarf von Halle (Saale) in Kombination mit Strom aus den eigenen KWK-Anlagen vollständig umweltverträglich decken. Für den weiteren Ausbau hat sich die EVH bewusst für ein Finanzinvestor-Modell entschieden. „Wir bringen zu 100 Prozent unsere Fachkompetenz ein, haben weiterhin vollen Zugriff auf die Assets und die Commodity und der institutionelle Investor erhält eine attraktive Rendite. Auf diese Weise können wir als Unternehmen noch viel schneller wachsen und unsere gesicherten Projekte umsetzen", erklärt EVH-Geschäftsführer Olaf Schneider.
Gemeinsam mit der Ingenieurversorgung Baden-Württemberg als Co-Investor gründet die EVH laut eigenen Angaben die EVH Grüne Energie – Projekt GmbH. Der Ausbau erneuerbarer Energien sei von hoher Kapitalbindung geprägt. Alternative Finanzierungsmodelle seien gefragt. Projekte zur Errichtung oder zum Erwerb von Erzeugungsanlagen im Bereich regenerativer Energien und den Betrieb dieser Anlagen sollen nun durch die EVH Grüne Energie – Projekt GmbH, eine eigenständige, nicht in der Stadtwerke Halle-Gruppe konsolidierte Gesellschaft erfolgen, so das Unternehmen. Die Projekte würden regresslos finanziert und ermöglichen somit einen finanzoptimierten Portfolioaufbau. Bereits im ersten Schritt verfüge die Gesellschaft bis zum 31. Dezember 2020 über 70 MW installierte Photovoltaikleistung verteilt auf 31 Einzelprojekte. Die EVH will langfristig und nachhaltig für die Bevölkerung der Stadt Halle (Saale) eine umweltverträgliche Energieversorgung sicherstellen. Darüber hinaus soll durch ein Bürgerbeteiligungsmodell den Hallenserinnen und Hallensern die Möglichkeit gegeben werden, die Energiewende aktiv mitzugestalten. (ur)

http://www.stadtwerke-halle.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Halle, KWK, Photovoltaik



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

450-MHz-Frequenz: Versorger gründen Joint Venture
[26.5.2020] Mehrere Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung haben für den Erwerb der 450-MHz-Funkfrequenzen ein Joint Venture gegründet. Es besteht aus 450connect und dessen Ankerkunden sowie der Versorger-Allianz 450. mehr...
450-MHz-Funkmast in Berlin Mitte: Ein Konsortium aus Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung will mit dem Funknetzausbau hierzulande durchstarten.
Rheinenergie: Weitere Beteiligungen geplant
[26.5.2020] RheinEnergie will sich laut einem Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers an weiteren Stadtwerken beteiligen. Durch den Verkauf von Beteiligungen könnten dazu mehrere hundert Millionen Euro genutzt werden. mehr...
Thüga: Stabiles Ergebnis trotz Wettbewerb
[19.5.2020] Der Stadtwerkeverbund Thüga behauptet sich für das Geschäftsjahr 2019 mit stabilem Ergebnis in einem stark wettbewerblich geprägten Umfeld. mehr...
Trianel: Digitalisierung zahlt sich aus
[18.5.2020] Eine Kurzumfrage zu den Herausforderungen, welche sich durch die Corona-Krise für die Stadtwerke ergeben, zeigt: Der Einsatz digitaler Technologien zahlt sich aus. mehr...
Die kontinuierliche Digitalisierung der Stadtwerke zahlt sich in Zeiten der Corona-Krise aus, zeigt eine Umfrage von Trianel.
MVV Energie: Erfolgreiche erste Hälfte
[14.5.2020] Eine positive Halbjahresbilanz hat MVV Energie vorgelegt. Das operative Ergebnis stieg um 20 Prozent auf fast 200 Millionen Euro. Für das gesamte Geschäftsjahr geht der Mannheimer Energiekonzern trotz Corona-Krise von einem stabilen Ergebnis aus. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen