Sonntag, 24. Januar 2021
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Konzessionen an BS Energy

Braunschweig:
Konzessionen an BS Energy


[12.5.2020] BS Energy hat erneut die Strom- und Gas-Konzessionen der Stadt Braunschweig erhalten. Die Verträge wurden jetzt unterzeichnet. Damit ist auch die Neuordnung der Braunschweiger Versorgungswirtschaft abgeschlossen.

Unterzeichnung der Konzessionsverträge für die Versorgungsnetze Strom und Gas auf dem Gebiet der Stadt Braunschweig. Braunschweig hat die Konzessionen für die Versorgungsnetze Strom und Gas an BS Energy vergeben. Wie die Stadt mitteilt, unterzeichneten der Erste Stadtrat, Christian A. Geiger, der Vorstandsvorsitzende des Braunschweiger Energieversorgers, Julien Mounier, und sein Stellvertreter Paul Anfang vergangene Woche die entsprechenden Verträge. Sie gelten ab dem 1. Januar 2021 für 20 Jahre.
Nach Angaben der Stadtverwaltung setzte sich der bisherige Konzessionär in der europaweiten Ausschreibung durch, weil BS Energy die Vorgaben am besten erfüllt. Braunschweigs Erster Stadtrat Geiger erklärt: „Die von BS Energy vorgelegten Netzbewirtschaftungskonzepte entsprachen in vollem Umfang marktüblichen Vergleichsangeboten und übertrafen diese insbesondere mit Blick auf drei Aspekte, die von der Stadt Braunschweig als besonders wichtig erachtet werden. Dazu zählen die Modernisierung der Netze, dezentrale Versorgung und Quartierskonzepte, die Einbindung von Anlagen der erneuerbaren Energien und die Sicherstellung einer preisgünstigen Versorgung.“ Geiger spricht von einem überdurchschnittlichen Angebot von BS Energy, welches auch nach Einschätzung der von der Stadt beauftragten externen Berater über die üblichen Standards von Mitbewerbern am Energiemarkt deutlich hinausgegangen sei.
Mit der rechtswirksamen Konzessionsvergabe für die Medien Strom und Gas hat laut der Stadt zudem die mehrjährige Neuordnung der Braunschweiger Versorgungswirtschaft ihren Abschluss gefunden. Zuvor waren zwischen der Stadt Braunschweig und dem Veolia-Konzern als dem Mehrheitsgesellschafter von BS Energy folgende wesentliche Vereinbarungen getroffen worden: die Neuverhandlung des Konsortialvertrags, die Neuvergabe der Konzessionen für die Medien Wasser und Fernwärme an BS Energy sowie die Suche und gemeinsame Auswahl des neuen Mitgesellschafters Thüga-Gruppe (wir berichteten). (al)

https://www.braunschweig.de
https://www.bs-energy.de

Stichwörter: Politik, BS Energy, Braunschweig

Bildquelle: Stadt Braunschweig / Daniela Nielsen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

SteuVerG: Netzdienlichkeit belohnen
[21.1.2021] Die Verbände B.KWK, ASUE und das BHKW-Forum haben Vorschläge zum Steuerbare-Verbrauchseinrichtungen-Gesetz (SteuVerG) gemacht. Einer der zentralen Punkte ist die Entlohnung für netzdienliches Verhalten. mehr...
Regierungspläne: E-Bus-Quote für den ÖPNV?
[20.1.2021] Die Bundesregierung will nach einem Bericht des Tagesspiegel per Gesetz vorschreiben, dass 45 Prozent der neuen Linienbusse in Zukunft sauber oder emissionsfrei sein müssen. mehr...
Bundesregierung plant Quote für alternative Antriebe im ÖPNV.
VKU-Umfrage: Erneuerbare und H2 wichtig
[12.1.2021] Erneuerbare Energien und Wasserstoff zählen für die Bürger in Deutschland zu den wichtigsten klimapolitischen Themen in diesem Jahr. Das ergab eine Umfrage des VKU. mehr...
Wasserstoff und erneuerbare Energien hält gut jeder zweite Deutsche für ein wichtiges Thema im Jahr 2021.
EEG-Novelle: Klimaschutz wird verschoben
[18.12.2020] Mit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes hat der Bundestag nach Meinung des Bundesverbands Erneuerbare Energie eine Verschiebung von Klimaschutz und Innovation beschlossen. mehr...
Baden-Württemberg: Wasserstoff-Roadmap greift zu kurz
[18.12.2020] Die Wasserstoff-Roadmap in Baden-Württemberg greift zu kurz. Infrastruktur und Wärmemarkt würden nicht genügend berücksichtigt, so die Verbände VfEW und DVGW. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020

Aktuelle Meldungen