Donnerstag, 1. Oktober 2020

ARGE Breitband:
Kommunales Giga-Netz erweitert


[26.6.2020] Das Glasfasernetz der ARGE Breitband wächst weiter. Die Wohnungsbau-GmbH Oebisfelde hat dazu einen Vertrag mit dem Netzbetreiber DNS:NET unterschrieben.

DNS:NET schließt die Wohnungsbau-GmbH Oebisfelde ans Glasfasernetz der ARGE Breitband an. Die Liegenschaften der Wohnungsbau-GmbH Oebisfelde werden an das Glasfasernetz des Netzbetreibers DNS:NET angeschlossen. Damit wächst das kommunale Giga-Netz der ARGE Breitband weiter (wir berichteten). Dies setzt einen Meilenstein für die zukunftssichere Versorgung der Einheitsgemeinde Oebisfelde in Sachsen-Anhalt mit Highspeed-Internet auf Glasfaserbasis, teilt der technologische Partner des Unterfangens, DNS:NET, mit. Ein entsprechender Vertrag sei Anfang Juni 2020 geschlossen worden. „Mit dem neuen Internet-Angebot von 500 Megabit pro Sekunde decken wir die Interessen aller Nutzergruppen bedarfsgerecht ab“, sagt Hans-Werner Kraul, Bürgermeister der Stadt Oebisfelde im Landkreis Börde und Aufsichtsratsmitglied der Wohnungsbau-GmbH. „Vom Einsteiger bis zum Rekordsurfer erhalten alle eine echte Internet-Flatrate ohne Datendrosselung oder Volumenbeschränkung.“ Elke Schächtel, Geschäftsführerin der Wohnungsbau-GmbH, fügt hinzu: „Mit DNS:NET haben wir einen starken und verlässlichen Partner mit im Boot, der für unsere fast 1.000 Wohneinheiten einen Zugang zu den neuen Hochgeschwindigkeitsangeboten schafft, die eine Auswahl bis hin zum Komplettpaket Internet, Telefonie und IPTV bietet.“ (sav)

http://www.giganetz-boerde.de
https://www.dns-net.de
http://www.stadt-oebisfelde-weferlingen.de

Stichwörter: Breitband, DNS:NET, Glasfaser, ARGE Breitband, Oebisfelde

Bildquelle: DNS:NET

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Köln: Tempo beim 5G-Ausbau
[24.8.2020] Mit einem neuen Ansatz will die Stadt Köln den 5G-Ausbau beschleunigen und kostengünstiger machen. Das Kölner Modell kann ein Vorzeige-Modell für Deutschland werden, meint Vodafone-Technik-Chef Gerhard Mack. mehr...
5G-Antenne über den Dächern von Köln.
Stadtwerke Velbert: Neue Strategie kommt an
[21.8.2020] Die Stadtwerke Velbert im Kreis Mettmann in Nordrhein-Westfalen haben in drei Monaten über 1.000 Breitband-Kundenverträge abgeschlossen. Basis für den Erfolg ist eine neue Vertriebsstrategie. mehr...
Brandenburg: Glasfaser für die Prignitz
[21.8.2020] Die Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM – ein Joint Venture des Schweriner Energieversorgers WEMAG und der Stadtwerke Schwerin – ist nun auch in Brandenburg tätig und soll dort bis Mitte 2023 fünf Gemeinden ans Glasfasernetz anschließen. mehr...
Glasfaserausbau in der Prignitz
Münster: Kooperation für Glasfaserausbau
[6.8.2020] Die Stadtwerke Münster kooperieren mit der Deutschen Telekom, um den Glasfaserausbau voranzubringen. Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist, die notwendige Infrastruktur zu errichten und zu betreiben. mehr...
Um Glasfaser-Internet nach Münster zu bringen, arbeiten die Stadtwerke nun mit der Deutschen Telekom zusammen.
WEMACOM Breitband: Glasfaser für Gewerbegebiet in Parchim
[10.7.2020] Ein zukunftsfähiges Glasfasernetz entsteht im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Bis Mitte 2023 will WEMACOM Breitband auch die Gewerbe- und Mischgebiete der Stadt Parchim mit schnellem Internet versorgen. mehr...
Der Glasfaserausbau im Landkreis Ludwigslust-Parchim geht weiter. Nun sollen auch die Gewerbe- und Mischgebiete der Stadt Parchim angeschlossen werden.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Aktuelle Meldungen