Donnerstag, 6. August 2020

Stadtwerke Jena / TEN:
Umspannwerk gegen Stromhunger


[9.7.2020] Um den wachsenden Stromhunger Jenas zu stillen, installieren die Stadtwerke Jena und TEN Thüringer Energienetze gemeinsam ein neues Umspannwerk. Die Investitionskosten liegen bei 13,5 Millionen Euro.

So soll das neue gemeinsame Umspannwerk von TEN Thüringer Energienetze und Stadtwerke Jena Netze einmal aussehen. Am Hardenbergweg nahe der Tatzendpromenade errichten die Stadtwerke Jena Netze und die TEN Thüringer Energienetze gemeinsam ein neues Umspannwerk für die Thüringer Kommune. Wie die beiden Unternehmen mitteilen, hat jetzt nach umfangreichen Vorarbeiten der Hochbau begonnen. Bis Ende 2020 soll das Gebäude fertig sein. Anschließend werde es mit Schaltanlagen und Transformatoren ausgerüstet. Nach der Einbindung in das Jenaer Netz übernehme die neue Anlage Ende des Jahres 2021 alle Funktionen des bisherigen Umspannwerks. Die Gesamtinvestition für beide Unternehmen belaufe sich auf 13,5 Millionen Euro. Der Neubau entsteht laut Stadtwerken und TEN in unmittelbarer Nachbarschaft des derzeit genutzten Umspannwerks Hardenbergweg. Dieses stammt noch aus den 1970er Jahren, sei inzwischen baulich verschlissen und habe zudem seine Kapazitätsgrenze erreicht. Die Anlage versorge große Teile des Zentrums und den Westen Jenas mit Strom, darunter boomende Regionen wie den Beutenberg Campus, das Gewerbegebiet Tatzendpromenade, die Ernst-Abbe-Hochschule und künftig neben dem bestehenden auch den neuen Zeiss-Standort. Um deren wachsenden Stromhunger stillen zu können, sei die Ersatzinvestition nötig.
Aktuell verfügt die Anlage am Hardenbergweg über zwei Großtransformatoren mit einer Leistung von jeweils 31,5 Mega-Voltampere, berichten die Projektpartner weiter. In dem Neubau werden zwei Trafos mit einer Leistung von jeweils 80 MVA arbeiten. Neu hinzu komme eine weitere Spannungsebene: Neben der bisherigen 10 Kilovolt-Mittelspannung speisen die neuen Trafos auch eine höhere Mittelspannung von 20 kV ins Netz ein. Bei gleichem Leitungsquerschnitt könne somit, eben für die besonderen Bedarfe der benachbarten Industrie- und Forschungsstandorte, die doppelte Leistung übertragen werden. (ur)

https://www.stadtwerke-jena.de
https://www.thueringer-energienetze.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Stadtwerke Jena, TEN, Umspannwerk

Bildquelle: Architekturbüro Erfurt&Partner

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

evm-Gruppe: Innovative Trafostation installiert
[31.7.2020] Die evm-Gruppe hat den ersten regelbaren Trafo mit Weitbereichsregelung in ihrem Netzgebiet verbaut und geht damit einen wichtigen Schritt in Richtung Smart Grid. mehr...
Bei dem Pilotprojekt in Kadenbach testet die evm-Gruppe mit Partnern die Weitbereichsregelung, die zukünftig Spannungsschwankungen im Netz automatisiert ausgleicht.
VDE: Mehr Autonomie für Stromnetzbetrieb
[24.7.2020] Ein neues Impulspapier des VDE zeigt, wie die Netzbetriebsführung bis 2030 stufenweise automatisiert werden kann. Es wird dabei eine sichere Stromversorgung trotz höherer Netzauslastung gewährleistet. mehr...
Stadtwerke Schwäbisch Hall: Netztransparenz durch virtuellen Klon Bericht
[20.7.2020] Eine Plattform erlaubt es den Stadtwerken Schwäbisch Hall, einen digitalen Zwilling der bestehenden Netze zu erzeugen. Mittels des virtuellen Klons lassen sich Planungen, Simulationen und Manipulationen in Echtzeit durchführen, ohne Auswirkungen auf den realen Netzbetrieb. mehr...
Die VEP zeigt einen Teil des Niederspannungsnetzes der Stadtwerke Schwäbisch Hall, in dem auch Verbraucher und Erzeuger durch Icons eingezeichnet sind.
Stadtwerke Schwäbisch Hall: Lösung für die effiziente Netzführung
[15.7.2020] In Belange rund um Leit- und Fernwirktechnik setzen die Stadtwerke Schwäbisch Hall auf Lösungen von IDS. Mit dem Grid-Stabilitätsmanagement können unter anderem Störungen erfasst, Anlagen überwacht und Netzumschaltungen durchgeführt werden. mehr...
50Hertz: Industriepolitisches Signal
[3.7.2020] Bis 2032 will Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz die Stromnachfrage in seinem Marktgebiet zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken. mehr...
Offshore-Windpark: 50Hertz will die Stromnachfrage im Netzgebiet bis 2032 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen