Donnerstag, 22. Oktober 2020

SAP / E.ON:
Plattform für effizientere Kernprozesse


[4.8.2020] Mit einer neuen Plattform auf Basis von SAP S/4HANA Utilities möchte der Energiekonzern E.ON seine Prozesse für die Bereiche Abrechnung und Marktkommunikation zukunftsfähig aufstellen.

Der Software-Konzern SAP und der Energiekonzern E.ON entwickeln eine neue Prozess- und Technologieplattform, um die Kernprozesse rund um Abrechnung und Marktkommunikation mit SAP-Cloud-Lösungen (S/4HANA) effizienter und konzernübergreifend einheitlich zu gestalten. Energieversorger, Messstellen- und Netzbetreiber des E.ON-Konzerns können damit Informationen schneller, präziser und einfacher austauschen, meldet SAP. Die Prozesse werden standardisiert und bestehende unterschiedliche Abrechnungs- und Marktkommunikationssysteme der regionalen E.ON-Einheiten auf die neue Plattform gebracht. Mit konsistenten Daten können Standardlösungen und Best Practices genutzt werden und die Kosten für individuelle Eigenentwicklungen sinken. Die einheitlicheren, schlankeren Prozesse sollen auch den Netzkunden zugutekommen und beispielsweise eine noch schnellere, effizientere Bearbeitung von Anfragen ermöglichen.

Größtmögliche Automatisierung und Standardisierung

Die Initialzündung für die Einführung ist die Integration von innogy in den E.ON Konzern. E.ON wird nun für alle Prozesse und IT-Systeme rund um die Netzabrechnung einen konzernübergreifenden Standard etablieren. Laut SAP soll das Projekt bereits bis Mitte des Jahres 2022 erste Erfolge bei der Effizienz der Prozesse erreichen. Die Einführung der Cloud-Lösungen könne langfristig eine Kosteneinsparung von mehr als 40 Prozent ergeben. Die neue, offene, modulare und stabile Plattform werde darüber hinaus die Umsetzung neuer regulatorischer Anforderungen, zum Beispiel eine Vereinheitlichung von Formaten beim Datenaustausch erleichtern. Zudem könnten Geschäftsprozesse einfach mit der SAP Cloud Plattform erweitert werden. „Die Partnerschaft mit SAP ermöglicht es uns, Prozesse und Strukturen – insbesondere nach der Übernahme von innogy – neu zu gestalten. Mit dem Projekt setzen wir einen neuen Maßstab im Markt. Die größtmögliche Automatisierung und Standardisierung der neuen Plattform wird die Effizienz unserer Prozesse deutlich steigern“, sagt Thomas König, im E.ON-Vorstand für das Netzgeschäft verantwortlich. (sav)

https://www.sap.com
https://www.eon.com

Stichwörter: Informationstechnik, SAP, E.ON, Cloud, SAP S/4HANA



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Flexibilitätsmanagement: Die Zukunft vorhersagen Bericht
[22.10.2020] Nach dem Roll-out von Smart Metern können Energieverbrauch und -erzeugung besser ausbalanciert werden. Jedes einzelne Verbrauchsgerät intelligent zu machen, ist aber zu teuer. Die Alternative: eine KI-basierte Software für das Flexibilitätsmanagement. mehr...
Nach dem Roll-out von Smart Metern können Energieverbrauch und -erzeugung besser ausbalanciert werden.
Interview: Cloud oder Nicht-Cloud? Interview
[12.10.2020] Ganz oder gar nicht in die Cloud? Für Unternehmen, die sich diese Frage stellen, hat die Wilken Software Group eine Antwort: sowohl als auch. Über diese Cloud-Strategie sprach stadt+werk mit Peter Schulte-Rentrop, Vertriebsleiter Versorgungswirtschaft bei Wilken. mehr...
Peter Schulte-Rentrop, Vertriebsleiter Versorgungswirtschaft bei Wilken.
Stadtwerke Tübingen: Wait and surf
[24.9.2020] Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen oder das Handy aufladen. mehr...
Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen.
Kisters: MSB-Cockpit für MaKo-Prozesse
[9.9.2020] Eine neue Lösung von Kisters soll den Messstellenbetrieb effizienter machen. Das MSB-Cockpit deckt alle Prozesse hinsichtlich MaKo 2020 und der Wechselprozesse im Messwesen ab. mehr...
GISA: IT-Rahmenvertrag mit ONTRAS
[26.8.2020] GISA hat die EU-weite Neuausschreibung eines IT-Rahmenvertrags von ONTRAS Gastransport gewonnen. Damit kann der IT-Dienstleister einen seiner größten Kunden für sechs weitere Jahre binden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
Redtree GmbH
44575 Castrop-Rauxel
Redtree GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH

Aktuelle Meldungen