Sonntag, 7. März 2021

Stadtwerke Münster:
Elektrobus-Flotte wächst


[25.8.2020] Die Stadt Münster erhält 1,7 Millionen Euro Förderung, um ihren Bestand an Elektrobussen im öffentlichen Nahverkehr zu erweitern. Im nächsten Jahr sollen zudem erstmals mit Wasserstoff betriebene Modelle zum Einsatz kommen.

Die Stadtwerke Münster haben einen Förderbescheid über 1,7 Millionen Euro für den Ausbau ihrer Elektrobus-Flotte erhalten. Mit 1,7 Millionen Euro fördert das Bundesumweltministerium die Vergrößerung der Elektrobus-Flotte in Münster. Das teilen die Stadtwerke der kreisfreien Stadt in Nordrhein-Westfalen mit. Den entsprechenden Förderbescheid hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze persönlich an Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) und Stadtwerke Geschäftsführer Frank Gäfgen übergeben. „Die Förderung ermöglicht es, die Klimabilanz des Busverkehrs in Münster weiter zu verbessern und unterstützt den E-Bus-Ausbau“, sagt Markus Lewe. Im Jahr 2021 können durch die Förderung sechs neue, elektrische Gelenkbusse angeschafft werden, heißt es aus Münster. Die Stadtwerke würden den Ausbau ihrer Flotte bereits seit Jahren vorbereiten, indem die notwendige Infrastruktur ausgebaut und das Personal entsprechend qualifiziert worden sei. „Wir sind bestens darauf vorbereitet, weitere E-Busse in unsere Flotte zu integrieren und kommen unserem Ziel, bis 2029 komplett mit elektrischen Antrieben zu fahren, immer näher“, erklärt Frank Gäfgen. „Die Förderung des Bundesumweltministeriums ist eine tolle Wertschätzung für unsere Vorleistungen.“ Die mit der Förderung ermöglichten E-Busse sollen vorrangig auf den Linien 12 und 13 zwischen Hauptbahnhof, Innenstadt und dem Stadtteil Gievenbeck fahren und dort auch regelmäßig Ökostrom tanken. An der Haltestelle Gievenbeck steht laut den Stadtwerken seit Frühjahr diesen Jahres eine Schnellladestation mit zwei Ladeplätzen, an der auch die E-Busse der Linie 11 tanken. Vier elektrische Gelenkzüge seien auf dieser Linie bereits unterwegs, weitere sechs würden ebenfalls für das Jahr 2021 erwartet, um die Linie komplett zu elektrifizieren. Aktuell würden 16 der etwa 120 Busse in Münster mit Ökostrom betrieben, im nächsten Jahr sollen es bereits über 30 Busse sein. Erstmals soll es dann auch Modelle geben, die Wasserstoff tanken, den sie an Bord in einer Brennstoffzelle emissionsfrei in Strom umwandeln. Diese könnten mit einer Tankladung bis zu 400 Kilometer weit fahren und bräuchten deshalb keine Nachladung auf der Strecke. Die leisen und abgasfreien Elektrobusse sind für Fahrgäste, Anwohner sowie für die Umwelt ein Gewinn, heißt es vonseiten der Stadtwerke weiter. (co)

https://www.stadtwerke-muenster.de

Stichwörter: Elektromobilität, Stadtwerke Münster, ÖPNV, Elektrobusse, Ökostrom, Wasserstoff

Bildquelle: Stadtwerke Münster

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Stadtwerke Tübingen: Zapfsäule für Batteriezüge
[4.3.2021] Die weltweit erste Schnellladestation für Batteriezüge wurde erfolgreich getestet. Partner dabei sind die Stadtwerke Tübingen und das Schweizer Unternehmen Furrer+Frey. mehr...
So könnte es aussehen: Eine Voltap-Schnellladestation mit Batteriezug (BEMU).
Interview: Alle Fäden in einer Hand Interview
[3.3.2021] Die Schwesterunternehmen TankE und chargecloud arbeiten daran, E-Autofahrern deutschlandweit einheitliche Lade- und Abrechnungsmöglichkeiten zu bieten. Michael Krystof, Geschäftsführer von TankE, und Axel Lauterborn, Geschäftsführer von chargecloud, erläutern im Interview die Besonderheiten der Lösung. mehr...
Michael Krystof
Stadtwerke Jena: Persönliche Ladesäulen für Mieter
[24.2.2021] In Zusammenarbeit mit Jenas Wohnungsgesellschaften errichten die Stadtwerke immer mehr persönliche Ladesäulen für die Mieter von Park- und Tiefgaragenstellplätzen. Hinzu kommen Super-Schnell-Lader. Auch die Wasserstoffnutzung wird technisch und wirtschaftlich geprüft. mehr...
Mit Jenas Wohnungsgesellschaften errichten die Stadtwerke zunehmend persönliche Ladesäulen für die Mieter von Park- und Tiefgaragenstellplätzen.
NEW: Ladenetz wird ausgebaut Bericht
[12.2.2021] Um die öffentlich zugängliche Lade-Infrastruktur am Niederrhein zu erweitern, holt sich das Versorgungsunternehmen NEW regionale Partner mit ins Boot – eine Win-win-Situation für beide Seiten. mehr...
Einer von vielen Ladepunkten im Versorgungsgebiet von NEW.
Mobilität: Masterplan für die Verkehrswende Bericht
[11.2.2021] In zahlreichen Pilotprojekten wird an der Abkehr vom dominanten Individualverkehr hin zu einer Verkehrswende gearbeitet, die sozialverträglich und umweltfreundlich ist. Viele Ideen scheitern jedoch an der Umsetzung. Kommunalverwaltungen brauchen daher einen Masterplan. mehr...
Für die Verkehrswende brauchen die Kommunen einen Masterplan.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen