Mittwoch, 25. November 2020

Mannheim:
100 Ladepunkte für E-Autos in Betrieb


[7.10.2020] In Mannheim soll ein flächendeckendes Netz an E-Ladesäulen entstehen. Nun ist der 100. Ladepunkt offiziell in Betrieb. Die nächste Ausbaustufe sieht verstärkt Schnellladestationen vor.

MVV baut die Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in Mannheim kontinuierlich aus. Nun ist die 100. Ladesäule in Betrieb. Kontinuierlich baut das Mannheimer Energieunternehmen MVV seit dem Jahr 2017 die Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge im Rahmen der Projekte MaLIS (Mannheimer Ladeinfrastruktur) 1 und 2 aus. Der Ausbau erfolgt laut MVV in enger Abstimmung mit der baden-württembergischen Kommune. Ziel sei eine möglichst breite Verteilung der Ladesäulen im gesamten Stadtgebiet, gefördert werde das Programm vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Nun ist der 100. MaLIS-Ladepunkt in Betrieb, informiert das Unternehmen. Die MaLIS-Ladesäulen würden über je zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils mindestens 22 Kilowatt verfügen. Damit stelle MVV in Mannheim derzeit eine Ladeleistung von insgesamt 2.249 Kilowatt zur Verfügung: 98 AC Ladepunkte mit 2.156 Kilowatt sowie zwei Schnell-Ladepunkte mit 43 Kilowatt (AC) und 50 Kilowatt (DC). Bis zum Ende der Ausbaustufe MaLIS 2 sollen weitere 26 AC Ladepunkte hinzu kommen. Bei AC Ladesäulen werde das Elektroauto mit Wechselstrom geladen, während DC-Ladesäulen Gleichstrom nutzen. Mit ihm werden nach Angaben von MVV deutlich höhere Ladegeschwindigkeiten als mit Wechselstrom erzielt, sodass sich die Ladezeiten erheblich verringern. In der nächsten MaLIS-Ausbaustufe 3, die voraussichtlich noch in diesem Jahr starten soll, setze MVV verstärkt auf DC Ladesäulen. Da sie ein schnelleres Aufladen der Fahrzeuge ermöglichen, seien sie an die neuen Entwicklungen der Fahrzeughersteller hin zu größeren Batteriekapazitäten und die verstärkten Anforderungen an schnelleres Aufladen angepasst. Geplant seien 16 DC Ladepunkte mit einer Mindestleistung von 150 Kilowatt je Ladepunkt, also zusammen 2.400 Kilowatt.

Bestehendes Angebot wird ausgebaut

Dabei sind auch Ladesäulen mit einer Leistung von bis zu 350 Kilowatt vorgesehen, berichtet MVV. Zudem soll das bestehende Angebot an AC Stationen in Mannheim in dieser Phase ausgebaut werden. Geplant seien weitere 22 AC Ladepunkte (je Ladepunkt 22 Kilowatt) mit insgesamt 484 Kilowatt. Am Ende der dritten Ausbaustufe sollen insgesamt 164 MaLIS-Ladepunkte in Mannheim und der Region mit einer Gesamtleistung von mindestens 5.705 Kilowatt zur Verfügung stehen. „Elektromobilität ist ein wichtiger Bestandteil der Energiewende. Daher engagiert sich MVV hier in Mannheim in vielen unterschiedlichen Bereichen: von der Lade-Infrastruktur für E-Autos über Verkehrsmessungen im Rahmen von Smart City-Anwendungen bis hin zu Car-Sharing-Angeboten wie Franklin mobil“, sagt MVV-Vorstandsmitglied Ralf Klöpfer. „Die Städte treiben die Elektrifizierung des Verkehrs voran. Das machen wir beispielsweise im öffentlichen Personennahverkehr durch den Einsatz von Elektrobussen, durch Digitalisierung, aber auch dadurch, dass wir Ladepunkte für Elektrofahrzeuge zur Verfügung stellen. Dies unternehmen wir jedoch nicht nur in Mannheim, sondern auch in Ludwigshafen und Heidelberg, über das gemeinsame Ladenetzwerk TENK. Hierüber kann man in der Region mit nur einer App zahlen, wodurch die Nutzung für den Kunden erleichtert wird“, erklärt Christian Specht, Erster Bürgermeister von Mannheim, und führt weiter aus: „Die E-Ladestation am Taunusplatz ist zentral eingebettet: Bürgerinnen und Bürger können hier einkaufen, Termine bei den Bürgerdiensten erledigen und währenddessen bequem ihr Fahrzeug laden.“ (co)

https://www.mannheim.de
https://www.mvv.de

Stichwörter: Elektromobilität, MVV Energie, Mannheim

Bildquelle: MVV Energie

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Völklingen: Grünes Licht für Elektrobusse
[25.11.2020] Mit Unterstützung des Saarlands und des Bunds können die Völklinger Verkehrsbetriebe auf Elektrobusse umstellen. Ohne die Fördermittel wäre das klimaneutrale Mobilitätskonzept nicht umsetzbar. mehr...
Stadtwerke Bad Nauheim: Smartes E-Loading
[25.11.2020] Bei einem Pilotprojekt mit einem örtlichen Autohaus, setzen die Stadtwerke Bad Nauheim auf ein steuerbares Last-Management-System für E-Ladesäulen. Das digitale System nutzt die verfügbare Leistung clever aus. mehr...
Pilotprojekt im Autohaus Marnet: Smarte Technik verteilt Auslastung des Hausanschlusses.
Berlin: Laden an der Laterne
[19.11.2020] In Berlin soll eine Lade-Infrastruktur an Straßenlaternen aufgebaut werden. Jetzt startet die Ausschreibung für das Projekt. mehr...
In Berlin soll eine Lade-Infrastruktur mittels Straßenlaternen aufgebaut werden.
BDEW-Ladesäulenregister: 33.000 öffentliche Ladepunkte
[18.11.2020] Die Anzahl öffentlicher Ladepunkte ist in Deutschland auf über 33.000 gestiegen und damit um 19 Prozent seit April 2020. Das ergibt sich aus dem BDEW-Ladesäulenregister. Die Auslastung der Lade-Infrastruktur ist aber weiterhin zu gering. mehr...
Die Anzahl der Ladesäulen wächst, die Auslastung hingegen stagniert.
Braunschweig: Busse sollen klimafreundlich werden
[16.11.2020] Ab 2023 sollen in Braunschweig elektrisch betriebene Busse fahren. So sieht es die Verkehrsplanung der niedersächsischen Stadt vor. Voraussetzung ist allerdings, dass für den Umbau des Busverkehrs Fördermittel fließen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen