Samstag, 23. Januar 2021

Pforzheim:
Stadtwerke schlucken Heizkraftwerk


[13.10.2020] Die Fernwärmeversorgung für Pforzheim soll künftig aus einer Hand kommen. Die Gesellschafter von Stadtwerken und Heizkraftwerk haben die Verschmelzung der Unternehmen beschlossen.

Wird in die neue Sparte Erzeugung der Stadtwerke Pforzheim eingegliedert: HKW Pforzheim. Die Aufsichtsräte der Stadtwerke Pforzheim (SWP) und der Heizkraftwerke Pforzheim (HKW) haben sich jetzt für eine Verschmelzung der beiden Unternehmen unter dem Dach der SWP entschieden. Wie die Stadtwerke mitteilen, soll das HKW, vorbehaltlich der Zustimmung des Pforzheimer Gemeinderats in seiner Novembersitzung, als Bereich „Erzeugung“ in die SWP integriert werden. Dadurch ergeben sich zahlreiche Synergien, beispielsweise im technischen Betrieb, im Bereich Risiko-Management oder beim Energieeinkauf. Grundlage für die Entscheidung sei die langfristige Fernwärmestrategie der SWP, die eine stärkere Verzahnung der Wertschöpfungskette von der Fernwärmeerzeugung über den Transport bis hin zur Produktgestaltung für den Verbraucher umfasst.
Nachdem die Gesellschafterstruktur beider Unternehmen mit der Stadt Pforzheim und der Thüga bereits seit einigen Jahren identisch ist, ist die Verschmelzung nun ein folgerichtiger Schritt, heißt es vonseiten der Stadtwerke weiter. „Mit der Verschmelzung der beiden Gesellschaften gehen wir einen wichtigen Schritt in Richtung effizienter und zukunftsfähiger Energieversorgung für Pforzheim“ , erklärt Pforzheims Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der SWP, Peter Boch (CDU). Mit Integration des Erzeugungsbereichs in der Sparte Fernwärme stellen sich die SWP laut eigenen Angaben auf die aktuellen und kommenden Anforderungen aus der nationalen Energieeffizenzstrategie auf, in der unter anderem die effiziente und ressourcenschonende Wärmeversorgung von Gebäuden als wichtiger Baustein definiert ist. Aktuell laufen laut den Stadtwerken auch die Arbeiten an einem neuen Gasmotoren-Kraftwerk auf Hochtouren: Nachdem die reine Bauphase nahezu abgeschlossen sei, beginnt im Frühjahr der Probebeginn der Anlage, bevor diese dann ab der Heizperiode 2021/2022 in den Dauerbetrieb gehe. (ur)

https://www.stadtwerke-pforzheim.de

Stichwörter: Fernwärme, Stadtwerke Pforzheim, Thüga

Bildquelle: HKW Pforzheim

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

STEAG: Grubenwasser für Fernwärmenetz
[22.1.2021] STEAG will für die Fernwärmeversorgung der saarländischen Gemeinden Camphausen und Sulzbach Abwärme aus Grubenwasser erschließen. mehr...
Kann auch mit Grubengas befeuert werden: BHKW der STEAG-Anlage in Camphausen.
STEAG Fernwärme: CO2-Bonus für Neukunden
[15.1.2021] STEAG Fernwärme bietet Neukunden in Essen, Bottrop und Gelsenkirchen künftig einen CO2-Bonus an. Dieser kann bis zu 1.500 Euro betragen. mehr...
enercity: Nachhaltige Wärme in Rothenburgsort
[11.1.2021] enercity liefert nun nachhaltig erzeugte Wärme nach Hamburg-Rothenburgsort. Genutzt wird dazu Industriewärme von Kupferproduzent Aurubis. Diese ist fast CO2-frei. mehr...
Durch die Energiezentrale Oberhafen und die neu gebaute Fernwärme-Leitung kann Hamburg-Rothenburgsort seit Beginn des Jahres 2021 mit nachhaltiger Industrieabwärme versorgt werden.
Stadtwerke Lüdenscheid: Wärmenetz übernommen
[22.12.2020] Die Stadtwerke Lüdenscheid übernehmen die Fernwärmeversorgung in Lüdenscheid-Wehberg von der Fernwärmeversorgung Niederrhein. 320 Kunden werden davon mit 15 Gigawatt Wärme pro Jahr versorgt. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 17. Dezember 2020 in Lüdenscheid unterzeichnet. mehr...
Das Fernwärmeheizkraftwerk Lüdenscheid-Wehberg wird nun von den Stadtwerken Lüdenscheid betrieben.
Dresden: Elbdüker für Fernwärme in Betrieb
[14.12.2020] Die DREWAG hat für ihre neue Fernwärmetrasse in Dresden einen Elbdüker verlegt. Dieser ist nun offiziell in Betrieb und ermöglicht eine zweite Elbquerung für die Fernwärme. mehr...
Vorstand und Geschäftsführer der DREWAG, Frank Brinkmann (links) und Netzmeister DREWAG NETZ Jens Wünsch, bei der Inbetriebnahme des Dükers.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen