Mittwoch, 23. Juni 2021

juwi:
Größter Solarpark für Griechenland


[19.11.2020] In Nordgriechenland errichtet die juwi-Gruppe für die Hellenic Patroleum Group einen 204 Megawatt starken Solarpark. Dieser kann Strom für 75.000 Haushalte liefern.

Europas größter Solarpark in Griechenland, hier die Grundsteinlegung, wird auf einer Fläche von 450 Hektar gebaut, das entspricht etwa 840 Fußballfeldern. Die griechische Tochtergesellschaft des deutschen Projektentwicklers für erneuerbare Energien, juwi, hat mit dem Bau von Europas größtem Solarpark begonnen. Wie juwi mitteilt, wird dieser mit bifazialen Modulen ausgerüstet, die von beiden Seiten die Sonne einfangen und Strom produzieren können. Durch deren Verwendung steige die Energieausbeute des 450 Hektar großen Solarparks Kozani um bis zu fünf Prozent. Ende 2021 soll das regenerative Kraftwerk ans Netz gehen. Es werde dann jährlich 300 Millionen Kilowattstunden Strom liefern – genug um 75.000 griechische Haushalte mit Strom zu versorgen. Das Investitionsvolumen beträgt laut juwi 130 Millionen Euro. „Das ist ein weiterer Meilenstein für die juwi-Gruppe und für unsere griechische Tochtergesellschaft, da das Kozani-Projekt das bislang größte Einzelprojekt in der fast 25-jährigen Unternehmensgeschichte ist", sagt Stephan Hansen, Mitglied des juwi-Vorstands.
Bifaziale PV-Module nutzen die Sonnenenergie auf der Modulvorder- und -hinterseite. Das macht sie laut juwi effizienter und bedeutet im Endeffekt, dass auf derselben Fläche mehr Strom erzeugt werden kann. Das Konzept sei nicht neu, die Technologie wurde in letzter Zeit aber weiterentwickelt. Sie sei nicht nur effizienter, sondern auch kostengünstiger im Vergleich zu herkömmlichen PV-Modulen. Da die Module auch reflektiertes und diffuses Licht in Strom umwandeln können, erzielen sie gegenüber herkömmlichen Modulen einen Strommehrertrag von bis zu zehn Prozent. Im Rahmen der staatlichen Erneuerbare-Energien-Auktion im April 2019 sicherte sich juwi mit dem Projekt Kozani 47 Prozent der vergebenen Ausschreibungsmenge. Insgesamt hatten sich Projekte mit einem Gesamtvolumen von 635 Megawatt beteiligt, 437 Megawatt wurden bezuschlagt. Die juwi-Gruppe konkurrierte in der 30-minütigen Online-Auktion mit vier weiteren Solarprojekten und einem Windprojekt. Anfang dieses Jahres verkaufte juwi das Projekt an den künftigen Betreiber, die Hellenic Petroleum Group. (ur)

https://www.juwi.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, juwi, Griechenland, international

Bildquelle: juwi

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

EP New Energies / LEAG : 440 MW Solarenergie auf Deponie
[21.6.2021] EP New Energies und LEAG entwickeln den Energiepark Bohrau auf einer stillgelegten Aschedeponie des Tagebaus Jänschwalde. Ein nächstes Projekt ist eine 440-MW-Solarenergie-Anlage. mehr...
EP New Energies und LEAG entwickeln den Energiepark Bohrau unter anderem mit einer 440-MW-Solarenergie-Anlage.
badenova: Sonnenstrom für Uniklinik
[18.6.2021] Eine neue Photovoltaik-Anlage wurde durch badenova für den Campus Bad Krozingen der Uniklinik Freiburg errichtet. Sie dient komplett dem Eigenverbrauch. mehr...
Die neue PV-Anlage auf dem Uni-Campus in Bad Krozingen kann 450.000 kWh Strom im Jahr für den Eigenverbrauch erzeugen.
Mainova: PV-Mieterstrom für Siedlung
[26.5.2021] Mainova und die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte setzen in der Fritz-Kissel-Siedlung in Frankfurt-Sachsenhausen mit einer Photovoltaikanlage auf über 5.000 Quadratmetern Dachfläche ihr bislang größtes gemeinsames Mieterstromprojekt um. mehr...
Mainova-Vorständin Diana Rauhut (l.) und NHW-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer auf der PV-Anlage in der Fritz-Kissel-Siedlung.
Wärmenetze: Solarthermie wächst um 41 Prozent
[20.5.2021] Der Anteil der Solarthermie in Fernwärmenetzen ist 2020 um 41 Prozent gewachsen. Insbesondere große Kollektorfelder trugen dazu bei. mehr...
Netzgebundene solarthermische Anlagen entwickeln sich in allen Marktsegmenten positiv.
Sachsen: PV in benachteiligten Gebieten
[17.5.2021] Sachsen will Photovoltaik auf Landwirtschaftsflächen in benachteiligten Gebieten ermöglichen. Dazu wurde ein Verordnungsentwurf zur Anhörung freigegeben. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen