Dienstag, 19. Januar 2021

Biogas Convention 2020:
Branche im Um- und Aufbruch


[26.11.2020] Die Debatte um die EEG-Novelle ist in der heißen Phase und viele Betreiber beschäftigen sich aktuell intensiv mit den Zukunftsoptionen für ihre Anlagen – die Biogasbranche befindet sich im Wandel. Das war auch Thema der diesjährigen Biogas Convention.

Der Fachverband Biogas zieht eine positive Bilanz zu seiner ersten digitalen Biogas Convention: Mit 411 registrierten Teilnehmern seien die Erwartungen mehr als erfüllt worden. „Es war die passende Veranstaltung zum richtigen Zeitpunkt“, resümiert der Präsident des Fachverbands Biogas, Horst Seide. Tatsächlich hätte der Termin kaum besser gewählt sein können, heißt es vonseiten des Fachverbands. Die Debatte um die EEG-Novelle sei in der heißen Phase und viele Betreiber würden sich aktuell intensiv mit den Zukunftsoptionen für ihre Anlagen beschäftigen. Die Branche befinde sich im Um- und Aufbruch. Das besondere Interesse der Branchenakteure gelte aktuell den Themen Biomethan, alternative Konzepte und Recht, was sich in den jeweiligen Vortragsblöcken während der Convention widergespiegelt hat. Bis zu 200 Personen hätten die jeweiligen Livestreams verfolgt, unter anderem zum Einsatz von Biomethan im Verkehrssektor, zur Vakuumverdampfung von Gärprodukten oder zur EEG-Umlage.
Ein Highlight der fünftägigen Veranstaltung sei das Parlamentarische Frühstück gewesen, an dem der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier, energiepolitischer Sprecher der CSU, Julia Verlinden, Sprecherin für Energiepolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, und Martin Neumann, energiepolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, sowie die Geschäftsführer des Anlagenherstellers Bioconstruct, Henrik Borgmeyer, und der Fachverbands-Präsident Horst Seide teilgenommen haben.

Potenziale stärker in den Vordergrund rücken

Julia Verlinden betonte, dass „wir schon eine ziemlich stabile, gute, nachhaltige, klimafreundliche Versorgung mit vorhandenen Biogasanlagen gewährleisten können“ und bedauerte es, dass diese Potenziale in den Debatten nicht stärker in den Vordergrund gerückt werden. Karl Holmeier forderte mehr Planbarkeit für den Zukunftsbetrieb der Biogasanlagen. Martin Neumann erklärte mit Blick auf die Flexibilität und Speicherbarkeit von Biogas: „Wir müssen in der Gesamtstrategie der Energiewende die Energieträger, die unterschiedliche Qualitäten haben, entsprechend würdigen.“ Für Horst Seide lässt der vorliegende EEG-Entwurf nur eine Interpretation zu: „Die Politik signalisiert uns: Wir brauchen euch.“ Und Henrik Borgmeyer lenkte den Blick auf die wirtschaftlichen Vorteile: In den letzten 20 Jahren habe er sein Unternehmen aufgebaut und beschäftige seit Längerem stabil 130 Menschen. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Wertschöpfung hier in der Region“, unterstrich der Unternehmer aus dem niedersächsischen Melle, und ergänzte: „Bioenergie füllt die Stromlücken auf. Wir müssen uns vergegenwärtigen, dass das gut angelegtes Geld ist.“
Alle Vorträge wurden mitgeschnitten und stehen den Teilnehmern der 30. Biogas Convention noch bis Ende März zur Verfügung, informiert der Fachverband abschließend. (co)

https://www.biogas.org

Stichwörter: Bioenergie, Biogas Convention 2020, Fachverband Biogas



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

Trianel: Neue Chancen für Biogas
[13.1.2021] Trianel gleicht in der Direktvermarktung unstete Winderzeugung mit Biogasanlagen aus. Daraus ergeben sich neue Vermarktungschancen für Biogasanlagen. mehr...
Bernburg: MVV baut Biogasanlage
[9.12.2020] In Bernburg entsteht eine hochmoderne Vergärungsanlage für Bioabfälle. Das Investment von 20 Millionen Euro trägt das Mannheimer Energieunternehmen MVV. mehr...
Visualisierung der neuen Biogasanlage in Bernburg.
Bioenergiedörfer: Wie es nach dem EEG weitergeht
[3.12.2020] Eine neue Online-Plattform zeigt, wie Bioenergiedörfer im Anschluss an die 20-jährige EEG-Phase weitermachen können. Betreiber von Energieanlagen finden dort Geschäftsmodelle und Handlungsempfehlungen, um auch nach der Förderung wirtschaftlich zu bleiben. mehr...
Das Bioenergiedorf Mengsberg setzt auf die Nahwärmeversorgung aus Biomasse und Solarthermie.
Koblenz: Busse fahren mit Biogas
[3.12.2020] Die Koblenzer Verkehrsbetriebe setzen jetzt Busse mit Biomethan-Antrieb im Linienbetrieb ein. Die neue Antriebstechnik ermöglicht einen nahezu klimaneutralen Betrieb. mehr...
Oberbürgermeister David Langner betankt einen neuen Koblenzer Bus mit Biomethan.
bmp greengas: BEHG macht Biomethan attraktiv
[14.10.2020] Das Ende der EEG-Förderung ist eine der größten Sorgen von Biomethan-BHKW-Betreibern. bmp greengas weist auf die Möglichkeiten des BEHG hin. Es verschiebe das Einsatzspektrum von Biomethan und mache es durch einen Angleich der Preise attraktiver. mehr...
Sieht neue Chancen für Biomethan: Matthias Kerner, Geschäftsführer von bmp greengas.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Aktuelle Meldungen