Dienstag, 13. April 2021

GE:
Gasturbinen für RWE-Kraftwerk


[7.12.2020] GE baut die weltweit erste LM2500XPRESS-Kraftwerksanlage für das RWE-Gaskraftwerk zur Netzstabilisierung in Biblis. Dort kommen insgesamt elf Gasturbinen zum Einsatz, die 300 Megawatt Reserveleistung liefern können.

Elf solcher Turbinen sollen im RWE-Gaskraftwerk in Biblis zur Netzstabilisierung beitragen. Das Unternehmen RWE Generation hat jetzt GE den Auftrag über elf Einheiten der LM2500XPRESS-Kraftwerkstechnologie für den Bau eines Notfall-Gaskraftwerks im südhessischen Biblis erteilt. Wie GE berichtet, basiert seine LM2500XPRESS-Kraftwerksanlage auf der LM2500 Aero-Derivativ-Gasturbinentechnologie von GE. Die Gasturbine sei im offenen sowie im kombinierten Kreislauf für 50- und 60-Hertz-Kunden erhältlich. RWE installiere elf dieser Einheiten in Biblis, um zuverlässig 300 Megawatt Reserveleistung für die Stabilisierung des Netzes in Süddeutschland liefern zu können. Wie GE berichtet, steht die Anlage nicht für den freien Strommarkt zur Verfügung, sondern wird nur auf Anforderung der Netzbetreiber betrieben, um mit hoher Effizienz zur Netzstabilität beizutragen.
„Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag für den Standort Biblis erhalten haben. Die dort vorhandene hervorragende Infrastruktur und unser zuverlässiges und flexibles Konzept für die Anlage haben sich durchgesetzt. Damit können wir einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit in Südhessen leisten", sagt Roger Miesen, CEO von RWE Generation. „Die Nutzung erneuerbarer Energiequellen wird in vielen Ländern der Welt kontinuierlich ausgebaut, aber die Netzinfrastruktur erfordert nach wie vor hocheffiziente Gasturbinentechnologie, um diese Schwankungen unterliegenden Technologien zu stabilisieren und zu unterstützen", erklärt Aman Joshi, Senior Global Sales Director für das Aero-Derivativ-Geschäft bei GE Gas Power. Die Kombination aus Schnellstartfähigkeit innerhalb von fünf Minuten mit Takt- und Lastfolgefähigkeiten sei ideal, um die Netzstabilität zu unterstützen. Das Gasturbinenkraftwerk soll neben dem bestehenden Kernkraftwerk Biblis errichtet werden und voraussichtlich Ende 2022 in Betrieb gehen. (ur)

https://www.ge.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, General Electric, RWE, Gasturbine, Netzstabilität

Bildquelle: GE

Druckversion    PDF     Link mailen


swsh2104

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

PSI: Zuschlag für Peer-to-Peer-Plattform
[9.4.2021] PSI erhält den Auftrag für das Forschungsprojekt PEAK. Ziel des Vorhabens ist es, eine integrierte Plattform für den Peer-to-Peer-Energiehandel zu schaffen. mehr...
50Hertz: 860 Millionen Euro für die Netze
[8.3.2021] 50Hertz steigert in diesem Jahr die Investitionen in die Energiewende-Infrastruktur. 860 Millionen Euro sind für Netze und Umspannwerke vorgesehen. mehr...
Umspannwerk: Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz erhöht die Investitionen in die Netzinfrastruktur.
bayernets / OGE: HyPipe Bavaria will Förderung
[24.2.2021] bayernets und Open Grid Europe wollen im Projekt HyPipe Bavaria mehr Wasserstoffquellen für Bayern verfügbar machen. Dazu sollen unter anderem bestehende Transportleitungen auf die Wasserstoffnutzung umgestellt werden und den Import aus dem Ausland ermöglichen. mehr...
SWTE Netz: Netzbetreiber mit Digitalstrategie
[19.2.2021] SWTE Netz verfolgt eine konsequente Strategie zur Digitalisierung von Prozessen. Unterstützt wird der Gasverteilnetzbetreiber dabei von epilot, einem der führenden SaaS-Cloud-Anbieter für die Energiewirtschaft. mehr...
Studie: Überspannung aushalten Bericht
[10.2.2021] Inwieweit Betriebsmittel für das Hoch- und Höchstspannungsnetz Spannungen oberhalb des normalen Bereichs bewältigen können, zeigt eine Studie des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (VDE FNN). Netzbetreiber können daraus entsprechende Maßnahmen ableiten. mehr...
Häufige Überspannung beeinflusst die Lebensdauer von Betriebsmitteln.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen