Dienstag, 13. April 2021
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Fernwärme > Wärmenetz übernommen

Stadtwerke Lüdenscheid:
Wärmenetz übernommen


[22.12.2020] Die Stadtwerke Lüdenscheid übernehmen die Fernwärmeversorgung in Lüdenscheid-Wehberg von der Fernwärmeversorgung Niederrhein. 320 Kunden werden davon mit 15 Gigawatt Wärme pro Jahr versorgt. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 17. Dezember 2020 in Lüdenscheid unterzeichnet.

Das Fernwärmeheizkraftwerk Lüdenscheid-Wehberg wird nun von den Stadtwerken Lüdenscheid betrieben. Die Stadtwerke Lüdenscheid, ein Unternehmen der Enervie-Gruppe mit Sitz in Hagen, Nordrhein-Westfalen, übernehmen die Fernwärmeversorgung in Lüdenscheid-Wehberg vom bisherigen Betreiber, der Fernwärmeversorgung Niederrhein aus Dinslaken. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 17. Dezember 2020 in Lüdenscheid unterzeichnet. Kaufgegenstand sind sämtliche technische Anlagen der Fernwärmeversorgung sowie der komplette Kundenstamm. Der Eigentumsübergang und die Übernahme der Versorgung durch die Stadtwerke Lüdenscheid werden zum 1. Januar 2021 wirksam. Das berichtet Enervie. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragspartnern Stillschweigen vereinbart. „Für die Enervie-Gruppe ist der Kauf ein weiterer Meilenstein im Rahmen unserer Regionalstrategie. Die umweltfreundliche Versorgung mit Fernwärme auf Erdgasbasis mit Kraft-Wärme-Kopplung ist für uns ein wichtiges Geschäftsfeld – wir betreiben bereits Fernwärmenetze in Hagen und Herdecke“, erklärte Enervie-Vorstandssprecher Erik Höhne. „Die Stadtwerke Lüdenscheid als regionaler Versorger für Strom, Gas, Wasser und Wärme hatten bereits seit geraumer Zeit das Interesse, die Fernwärme in Lüdenscheid-Wehberg zu übernehmen und damit das bestehende Portfolio im Versorgungsgebiet Lüdenscheid zu erweitern und abzurunden. Dies ist mit der heutigen Vertragsunterzeichnung gelungen“ sagte Volker Neumann, zukünftiger Geschäftsführer der Stadtwerke Lüdenscheid.
Die Fernwärmeversorgung Niederrhein ist seit dem Jahr 1969 als Fernwärmeversorger im Gebiet Lüdenscheid-Wehberg aktiv und versorgt dort derzeit rund 320 Kunden mit einer Anschlussleistung von 14,6 Megawatt (MW) und einem aktuellen Wärmeverbrauch von rund 15 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr. Die Fernwärmeversorgung wird über ein Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 500 Kilowatt (kW) elektrisch und 560 kW thermisch sowie zwei Heizwasserkessel sichergestellt. Das Leitungsnetz hat eine Gesamtlänge von 10,4 Kilometern. (ur)

http://www.enervie-gruppe.de
https://www.stadtwerke-luedenscheid.de
https://www.stadtwerke-dinslaken.de

Stichwörter: Fernwärme, Enervie, Stadtwerke Lüdenscheid

Bildquelle: ENERVIE

Druckversion    PDF     Link mailen


swsh2104

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Stadtwerke Jena: Kanalraupe checkt Fernwärmeleitung
[9.4.2021] Die Stadtwerke Jena untersuchen Fernwärmeleitungen mit einer innovativen und ferngesteuerten Kanalraupe. Das Inspektionsgerät ist so flach, dass es auch in engste Rohre passt. mehr...
Einen eigentlich unzugänglichen Heizkanal unter der Stadtrodaer Straße untersuchten die Stadtwerke Jena mithilfe einer innovativen Kanalraupe.
Stuttgart: Heizkraftwerk wird modernisiert
[8.4.2021] Im Heizkraftwerk der EnBW in Stuttgart-Münster haben die Kohlekessel bald ausgedient: Künftig sollen CO2-arme Gasturbinen die Energiegewinnung aus Restmüll ergänzen. mehr...
Das markante EnBW-Heizkraftwerk in Stuttgart-Münster soll fit für die Zukunft gemacht werden.
AGFW: Großwärmepumpen für Wärmenetze
[1.4.2021] Ein AGFW-Verbundprojekt innerhalb der Reallabore der Energiewende will das Potenzial von Großwärmepumpen in Fernwärmenetzen erkunden. mehr...
Das Großkraftwerk Mannheim ist einer der AGFW-Partner in der Erforschung der Potenziale von Großwärmepumpen.
STAWAG : Weitere Projekte für Wärmewende
[8.3.2021] Mit einem Bündel an Maßnahmen will die STAWAG die Fernwärme für Aachen bis 2030 kohlefrei und CO2-neutral erzeugen. Kernstück ist ein neues Blockheizkraftwerk. mehr...
Die bauvorbereitenden Arbeiten sind abgeschlossen, der Hoch- und Tiefbau kann nun starten: Arbeiten für das neue BHKW am Schwarzen Weg.
Offenburg : Wärmenetz wird größer
[5.3.2021] Offenburg vergrößert sein Wärmenetz mithilfe des KEA-BW-Netzwerk-Partners E-Werk Mittelbaden. Experten der Landesenergieagentur beraten zudem beim Fernwärme-Ausbau. mehr...
Wärmenetze sind klimaneutral und wirtschaftlich, wie hier die Verlegung von Fernwärmeleitungen in Freiburg.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen