Samstag, 8. Mai 2021

The Smarter E Europe:
Bewerbung für Innovationspreise startet


[11.2.2021] Zukunftsweisende Lösungen und Projekte in der Energiebranche werden im Rahmen der The Smarter E Europe auch in diesem Jahr mit dem The smarter E AWARD, dem Intersolar AWARD und dem ees AWARD ausgezeichnet. Die Bewerbungsphase für die Innovationspreise läuft noch bis Ende März.

Innovative Energielösungen und -projekte haben eine Chance auf die Innovationspreise, die im Rahmen der The Smarter E Europe vergeben werden. Die Besten der Energiebranche stehen am 9. Juni 2021 im Fokus: Im Rahmen von The smarter E Europe werden sie für ihre Innovationen ausgezeichnet, die eine intelligente nachhaltige Energieversorgung vorantreiben. Europas größte energiewirtschaftliche Plattform The smarter E Europe vereint vier Fachmessen und Konferenzen, auf denen die Trends rund um sektorübergreifende und intelligent vernetzte Konzepte und Lösungen für die effiziente Erzeugung, Speicherung, Verteilung und Nutzung erneuerbarer Energie präsentiert werden. An diese Themen anknüpfend werden die Innovationspreise The smarter E AWARD, der Intersolar AWARD und der ees AWARD verliehen. Sie ehren zukunftsweisende Lösungen und Projekte und verschaffen den Gewinnern internationale Aufmerksamkeit. Das teilt der Veranstalter Solar Promotions mit.

Trends in der neuen Energiewelt

Ob Photovoltaik (PV), Speichersysteme, Elektromobilität oder Energie-Management – angesichts der Klimaschutzziele und der dafür nötigen Dekarbonisierung der Wirtschaft liegen Technologien, Produkte und Services im Trend, die eine effizientere und kostengünstigere Nutzung erneuerbaren Stroms und Wärme möglich machen. Immer wichtiger würden Lösungen mit flexiblen Anwendungsmöglichkeiten und einer schnellen Reaktionsfähigkeit, um die Eigenerzeugung zu optimieren sowie die Stromnetze und das gesamte Energiesystem stabil zu halten. So würden neben optimierten Batteriespeichern Lösungen für Demand Side Management und virtuelle Kraftwerke, für die saisonale Energiespeicherung, beispielsweise in Form von Wasserstoff, und Hybrid-Anwendungen an Bedeutung gewinnen. Und schließlich sei künstliche Intelligenz (KI) eine Schlüsseltechnologie in der neuen Energiewelt: Sie sei die Grundlage für neue Anwendungen und Geschäftsmodelle – beispielsweise für cloudbasierte Plattformen zur regionalen Vermarktung von überschüssigem Solarstrom, für verbesserte Ertrags- und Wetterprognosen und Echtzeit-Monitoring, für eine dezentrale Quartierversorgung und für das intelligente Laden von E-Autos.

Mehr Leistung, höherer Ertrag

Die Solarwirtschaft setzt laut Solar Promotion darüber hinaus immer stärker auf die Ertragssteigerung und auf eine flächeneffiziente Stromerzeugung, etwa in Form von gebäudeintegrierter PV, Agro-PV oder Floating-PV, Skalierbarkeit und Kompatibilität mit offenen Datenschnittstellen. Die PV-Industrie werde weiter Kosten senken und Produkte perfektionieren, indem zum Beispiel bessere und größere Siliziumwafer, bifaziale Zellen oder verbesserte Modultechnologien zum Einsatz kommen.
Auch die Energiespeicher-Branche sei sich ihrer Rolle für die Energiewende bewusst, schließlich müsse die Integration von immer mehr erneuerbaren Stromquellen durch bessere und günstigere Speicher ausbalanciert werden. Große Fortschritte verzeichnen beispielsweise wieder aufladbare Lithium-Ionen-Batterien: Ihre Langlebigkeit, Lade- und Entladegeschwindigkeit, Kosteneffizienz und das Recycling werde kontinuierlich verbessert. Ob mobile oder stationäre Batterie- und Energiespeichertechnologien, Komponenten für Energiespeichersysteme und Batterieproduktionstechnologien – sie treiben die Modernisierung der Energie-Infrastruktur voran und spielen eine wichtige Rolle für ein flexibles und zuverlässiges Netzsystem.
Die effiziente Verteilung und Nutzung von erneuerbar erzeugtem Strom und Wärme, intelligentes Energie-Management, vernetzte Energielösungen sowie die Sektorkopplung in Gebäuden und Quartieren seien ebenso entscheidend für das Gelingen der Energiewende. Innovationen betreffen beispielsweise Komplettlösungen für die Sektorkopplung in Quartieren und Gewerbe, smarte Umsetzungen des Redispatch 2.0 im Strommarkt, erweiterte Smart-Metering-Lösungen mit Mehrwert für den Prosumer und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit steigendem Wasserstoff-Anteil.

Drei Awards für Energy Game-Changer

Besonders innovative Lösungen und Projekte haben laut Veranstalter die Chance mit einem der drei Innovationspreise, dem The smarter E AWARD, dem Intersolar AWARD und dem ees AWARD, ausgezeichnet zu werden. Marktführer, kleine und mittelständische Unternehmen, Start-ups und Eigentümer von Anlagen und Systemen könnten sich bis zum 31. März 2021 bewerben. Eine internationale und unabhängige Fachjury werde die Bewerbungen nach ihrem Innovationsgrad, Sicherheitsstandard, ökonomischen, ökologischen und technischen Nutzen sowie ihrer Einzigartigkeit bewerten und die Preisträger benennen. Finalisten und Gewinner erhalten eine große Reichweite und Aufmerksamkeit, setzen sich im extrem dynamischen Umfeld der Energiewirtschaft vom Wettbewerb ab und können neue Geschäftschancen nutzen, berichtet der Veranstalter.

Bewerbung in verschiedenen Kategorien

Lösungen, die mit erneuerbaren Energien, Dezentralisierung und Digitalisierung alle Energiebereiche aus den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr intelligent miteinander verbinden, zeichne der The smarter E Award aus. Prämiert würden mit dem Titel „Outstanding Projects“ bereits realisierte Projekte in den Bereichen Solar, Speicher, nachhaltige Mobilität und Energie-Management. Die Kategorie „Smart Renewable Energy“ stelle Konzepte und Produkte im Bereich Sektorkopplung, Power-to-X, Digitalisierung und Netzinfrastruktur vor. Als Flagship Award der Solarindustrie würdige der Intersolar AWARD in der Kategorie „Photovoltaics“ Unternehmen, die mit leistungsfähigen Solarmodulen, innovativen Zelltechnologien, verbesserten Wechselrichtern oder neuartigen Unterkonstruktionen die Trends der Branche setzen. Der ees AWARD prämiere Produkte und Lösungen in der Kategorie „Electrical Energy Storage“, die zu einer intelligenten, nachhaltigen und kostengünstigen Energieversorgung beitragen – etwa mit mobilen und stationären Batterie- und Energiespeichertechnologien, Komponenten für Energiespeichersysteme oder Batterieproduktionstechniken. (co)

https://www.TheSmarterE-award.com
https://www.ees-award.com
https://www.intersolar-award.com

Stichwörter: Kongresse, Messen, Solar Promotion, The smarter E Award, Intersolar Award, ees Award

Bildquelle: Solar Promotion GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse

The smarter E Europe: Termin verschoben
[28.4.2021] The smarter E Europe findet mit ihren vier Energiefachmessen Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power Europe vom 6. bis 8. Oktober als The smarter E Europe Restart 2021 auf der Messe München statt. Der Termin wurde pandemiebedingt verschoben. mehr...
The smarter E Europe findet mit ihren vier Einzelmessen vom 6. bis 8. Oktober als The smarter E Europe Restart 2021 auf der Messe München statt.
Eurosolar-Konferenz: Industriepolitik im Fokus
[21.4.2021] Industriepolitik und die Energiewende nimmt Ende April die Konferenz „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“ in den Fokus. Zum Auftakt wird Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, eine Ansprache zum Thema Klimaschutz halten. mehr...
10. Kongress Klimaneutrale Kommunen: Energiewende online beschleunigen
[16.4.2021] Der Kongress Klimaneutrale Kommunen (22.-23. April 2021, Online-Event) steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der praktischen Umsetzung und Beschleunigung der Energiewende. mehr...
Fachkongress: ZMP goes digital
[14.4.2021] Eine Plattform für den Austausch und Wissenstransfer rund um das Thema Smart Metering bietet der FNN Fachkongress ZMP – in diesem Jahr erstmals als rein virtuelle Veranstaltung. mehr...
Eurosolar-Konferenz: Im Dialog mit der Industrie
[19.3.2021] Um Industriepolitik und die Energiewende dreht sich die diesjährige Konferenz „Stadtwerke mit Erneuerbaren Energien“, die Ende April als Online-Event stattfindet. Veranstalter sind Eurosolar und die Stadtwerke Speyer. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen