Freitag, 20. Mai 2022

EEHH:
Hamburg bekommt Wasserstoff-Cluster


[23.2.2021] Die Initiative Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) will eine Wasserstoff-Clusterstruktur in der Metropolregion aufbauen. Sie soll den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft unterstützen und Wertschöpfung in die Region bringen.

Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) wird um das Schwerpunktthema Wasserstoff erweitert. Wie das EEHH berichtet, soll das neue Wasserstoff-Cluster durch die organisatorische Verknüpfung mit dem bereits etablierten und erfolgreichen EEHH aufgebaut werden. Durch das gemeinsame Interesse an der Dekarbonisierung und die große Schnittmenge an Akteuren lassen sich sinnvolle Synergien erschließen. Auch könne der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft durch das Zurückgreifen auf bestehende Strukturen des EEHH mit hohem Tempo vorangetrieben werden.
Strategische Grundlage der Einbindung in das EEHH-Cluster bilden drei Säulen. In der ersten Säule werde der Ausbau der erneuerbaren Energien weitergeführt, während in der zweiten Säule die Sektorenkopplung, Lastflexibilisierung und Energiespeicher vorangetrieben werden. In einer neuen dritten Säule schließlich werde der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft unterstützt. Wasserstoff soll dabei prioritär aus grünem Strom stammen und es soll eine Wertschöpfung in der Metropolregion Hamburg aufgebaut werden. Auch ist der Import von grünem Wasserstoff als zweite Ebene der Strategie vorgesehen. Die Operationalisierung einer dauerhaften Arbeitsstruktur und der Arbeitsinhalte für die Entwicklung einer Wasserstoffwirtschaft im Cluster EEHH wird im ersten Halbjahr 2021 entwickelt, heißt es in der Cluster-Meldung weiter. Um das neue Thema im Vorstand des EEHH zu repräsentieren, wurde Fabian Ziegler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Shell Holding, als kooptiertes Mitglied berufen. (ur)

https://www.erneuerbare-energien-hamburg.de

Stichwörter: Klimaschutz, Hamburg, Wasserstoff, EEHH



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

European Energy Award: 27 Kommunen ausgezeichnet
[20.5.2022] In Baden-Württemberg wurden 27 Kommunen jeweils mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand jetzt in Reutlingen statt. mehr...
Aachen: Schulterschluss für Wärmewende
[12.5.2022] Die Stadt Aachen will zusammen mit einem Bündnis der Hochschulen RWTH und FH, dem Fraunhofer-Institut für Energieinfrastrukturen und Geothermie und der STAWAG die Wärmewende voranbringen. mehr...
Die Stadt hat im engen Zusammenspiel mit verschiedenen Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft Eckpfeiler für eine Wärmewende in Aachen vorgelegt.
Baden-Württemberg: Geld für drei effiziente Wärmenetze
[11.5.2022] Das Land Baden-Württemberg fördert drei energieeffiziente Wärmenetze in Rottenburg-Oberndorf, Baiersbronn und Ispringen. mehr...
Dresden: Klimaneutral dank EU bis 2030
[6.5.2022] Die sächsische Landeshauptstadt Dresden nimmt an der EU-Mission für 100 klimaneutrale und intelligente Städte bis 2030 teil. mehr...
BEE/VKU: Wärmewende muss kommunal sein
[5.5.2022] Bei einer gemeinsamen Veranstaltung auf den Berliner Energietagen 2022 hoben BEE und VKU die Bedeutung kommunaler Wärmeplanung als Schlüsselinstrument für die Wärmwende hervor. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen