Mittwoch, 14. April 2021

Badenova:
Neue Strommarke aus dem Schwarzwald


[2.3.2021] Mit Unterstützung seiner Tochterfirmen E-MAKS und sparstrom.de hat Energieversorger Badenova für eine Reihe kleiner Stadtwerke die neue bundesweit verfügbare Ökostrommarke enverde entwickelt.

Mehrere Stadtwerke aus dem Schwarzwald haben sich zusammengetan und mit enverde jetzt eine neue Ökostrommarke für den bundesweiten Vertrieb geschaffen. Ermöglicht hat dies der Freiburger Energieversorger Badenova zusammen mit seiner Abrechnungstochter E-MAKS und seiner Vertriebstochter sparstrom.de. Wie Badenova mitteilt, richtet sich die neue Marke an umweltbewusste aber nicht fundamental ökologische Kunden. Sie biete ausschließlich zertifizierten Ökostrom aus Wasserkraft und will vor allem durch differenzierte Tarifmodelle Kunden gewinnen. So seien Monats-, Jahres- und Zwei-Jahres-Laufmodelle möglich, auf Wunsch gekoppelt mit Extras aus dem Bereich Haushaltsgeräte oder ökologische Smart-Home-Produkte, vom Heizungsregler bis zur Balkonsolaranlage. Auch E-Bikes seien im Angebot. Als erste bundesweite Marke seien die Ökostromtarife von enverde mit dem „WE LOVE ENERGY"-Siegel zertifiziert. Das bedeutet: Kunden erhalten nicht nur garantiert zertifizierte Ökoenergie, sondern sie fördern mit jeder verbrauchten Kilowattstunde gleichzeitig nachhaltige Projekte.
Basierend auf den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen hat der Siegelgeber WE LOVE ENERGY sechs Investitionskategorien definiert, unter denen die Kunden sich für ein Nachhaltigkeitsprojekt entscheiden können, zum Beispiel im Bereich Bienen- und Insektenschutz. Da eine solch komplexe bundesweite Markeneinführung für ein einzelnes Stadtwerk administrativ und logistisch kaum zu leisten ist, hat Badenova laut eigenen Angaben zusammen mit den genannten Tochterunternehmen den kompletten Support für die neue Marke übernommen, von der Beschaffung über den Kundenservice bis hin zur Abrechnung. (ur)

https://www.badenova.de
https://we-love-energy.com

Stichwörter: Unternehmen, Badenova, enverde



Druckversion    PDF     Link mailen


swsh2104

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerk am See: Bürkle weitere fünf Jahre Chef
[13.4.2021] Alexander-Florian Bürkle bleibt für weitere fünf Jahre Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Sein Ziel: Die Stadtwerke-Gruppe aus Friedrichshafen und Überlingen am Bodensee soll zum vielseitigen Dienstleister werden. mehr...
Bleibt weitere fünf Jahre Chef des Stadtwerks am See: Alexander-Florian Bürkle.
Mainova: Gutes Ergebnis im Corona-Jahr
[1.4.2021] Der Frankfurter Energiedienstleister Mainova erwirtschaftete 2020 ein bereinigtes Konzernergebnis von 160 Millionen Euro. mehr...
Der Mainova-Vorstand mit dem Geschäftsbericht 2020.
Pfalzwerke: Wasserstoff aus der Pfalz
[1.4.2021] Die Pfalzwerke planen den Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur in der Pfalz. Eine erste Erzeugungsanlage soll in Bad Dürkheim entstehen. mehr...
Stadtwerke Heidelberg: Geschäftsführer wiederbestellt
[31.3.2021] Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Heidelberg hat zugestimmt, drei Geschäftsführer von vier Gesellschaften des Unternehmens vorzeitig wieder zu bestellen. mehr...
N-ERGIE: 2020 mit gutem Ergebnis
[31.3.2021] N-ERGIE erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro und damit etwas mehr als im Vorjahr. Der Gewinn sank leicht auf 129,1 Millionen Euro. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen