Donnerstag, 13. Mai 2021

Bremerhaven:
Sieben Busse mit Brennstoffzellen


[22.3.2021] In Bremerhaven sollen ab 2022 sieben Brennstoffzellenbusse im Linienverkehr fahren. Der Wasserstoff kommt aus einer zwei Megawatt leistenden Elektrolyseeinheit, der Strom aus regionaler Windkraft.

Mittels Windstrom wird in einer Elektrolyseanlage grüner Wasserstoff produziert und für Mobilitätszwecke gespeichert. Direkt vor den Toren Bremerhavens soll ab dem Jahr 2022 Wasserstoff für den öffentlichen Nahverkehr erzeugt werden. Das berichtet GP JOULE. Die Elektrolyseanlage mit einer Kapazität von zwei Megawatt und die Wasserstofftankstelle auf dem Betriebsgelände der Bremerhaven Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (Bremerhaven Bus) sollen von der eigens gegründeten HY.City.Bremerhaven betrieben werden. Hauptgesellschafter seien das nordfriesische Energiewende-Unternehmen GP JOULE und das Bremerhavener Start-up Green Fuels. Bremerhaven Bus will mit dem lokal erzeugten Wasserstoff sieben Brennstoffzellenbusse im Linienverkehr betanken. Das Projekt sei ein weiterer Mosaikstein in der Vision, den Nordwesten zur klimafreundlichen Wasserstoffregion umzubauen. Im nächsten Schritt soll die Zahl der Wasserstoffbusse in Bremerhaven auf mindestens zehn steigen. Busse mit Brennstoffzellenantrieb sind laut GP JOULE deutlich leiser als herkömmliche Dieselbusse. Aus ihrem Auspuff komme reiner Wasserdampf. So verbessern die neuen Busse nicht nur die Klimabilanz des öffentlichen Nahverkehrs, sondern sorgen auch für bessere Luft und mehr Ruhe in der Stadt.
Die Kapazität des Elektrolyseurs im Gewerbegebiet am Grauwallring reiche für bis zu 34 Busse. Die Projektpartner engagieren sich seit mehreren Jahren für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft auf Basis erneuerbarer Energiequellen. So habe GP JOULE zum Beispiel das Projekt eFarm initiiert, bei dem Windparks in Nordfriesland Wasserstoff für Busse und Pkw in der Region erzeugen. Vor zwei Jahren haben sich GP JOULE und Green Fuels zusammengeschlossen, um eine regionale Wasserstoffwirtschaft im Nordwesten mit dem Fokus auf Bremerhaven und Nordfriesland zu etablieren. „Wir arbeiten in Bremerhaven mit starken Partnern aus der Region zusammen und bilden in diesem Projekt die gesamte Wertschöpfungskette ab, die der Energieträger Wasserstoff bietet. Das reicht von der Erzeugung vor Ort aus regionalem, grünem Strom über den Tankstellenbetrieb bis hin zur umweltfreundlichen Nutzung im öffentlichen Personennahverkehr“, sagt André Steinau, der bei GP JOULE für den Wasserstoffbereich verantwortlich ist. (ur)

https://www.gp-joule.de

Stichwörter: Elektromobilität, GP JOULE, Wasserstoff, Brennstoffzelle, ÖPNV, Bremerhaven

Bildquelle: GP JOULE

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

E.ON / gridX: Elektroautos KI-basiert laden
[12.5.2021] E.ON und das Startup gridX testen ein durch künstliche Intelligenz erweitertes dynamisches Last-Management. Die Technologie ermöglicht es, historische Ladedaten und Kundengewohnheiten automatisiert einzubeziehen und so Ladeprozesse von Elektrofahrzeugen weiter zu optimieren. mehr...
Mithilfe von KI-basierten Last-Management-Systemen kann bis zu 30 Prozent mehr Energie für das Laden von Elektrofahrzeugen zur Verfügung stehen.
Leipzig: Erste E-Busse auf Linie 89
[6.5.2021] Leipzigs erste Elektro-Busse sind im Probebetrieb auf der Linie 89 unterwegs. Die Verkehrsvertriebe wollen damit schrittweise in die E-Bus-Technologie einsteigen. mehr...
ESWE: Vorzeige-Hub für Elektrofahrzeuge
[3.5.2021] Der Wiesbadener Energieversorger ESWE baut einen Vorzeige-Hub für Elektrofahrzeuge. Der Start der Arbeiten am Charge CENTER ist für November geplant. mehr...
Das geplante ESWE Charge CENTER vom Siegfriedring aus gesehen.
Bonn: Busflotte fährt leise und sauber
[29.4.2021] Bonn baut seine E-Busflotte aus. Insgesamt sieben Elektrobusse fahren ab sofort durch die Bundesstadt. Bis 2035 soll komplett auf emissionsfreie Fahrzeuge umgestellt werden. mehr...
Vier Solobusse der Marke Ebusco 2.2 fahren künftig geräuschlos und emissionsfrei durch die Stadt Bonn.
Kreis Nordhausen: Thüringens größte E-Bus-Flotte
[14.4.2021] Die größte E-Bus-Flotte Thüringens ist auf den Straßen im Kreis Nordhausen unterwegs. Gefördert wurde die Anschaffung der Fahrzeuge vom Umweltministerium des Landes. mehr...
Kreis Nordhausen: Verkehrsbetriebe nehmen sechsten Elektrobus in den Linienbetrieb.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen