Samstag, 17. April 2021

Stadtwerke Gütersloh:
Zahlen bleiben trotz Corona stabil


[29.3.2021] Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Gütersloh berichtet für 2020 stabile Zahlen. Der Umsatz betrug 136,4 Millionen Euro, der Konzern-Jahresüberschuss 3,4 Millionen Euro.

Stellen den Konzern-Geschäftsbericht 2020 vor: Ralf Libuda (rechts), Geschäftsführer, und Kai Breiter, Leiter Kaufmännische Dienste der Stadtwerke Gütersloh. Im Geschäftsjahr 2020 hat sich die Unternehmensgruppe Stadtwerke Gütersloh unter dem Einfluss der Corona-Pandemie erfolgreich den wachsenden Herausforderungen ihrer vielfältigen Geschäftsfelder gestellt. „Die sichere, ressourcenschonende Versorgung mit Energie und Trinkwasser, unser wachsendes Mobilitätsangebot sowie der Glasfaserausbau mittels modernster FTTH-Technologie haben für uns oberste Priorität – erst Recht in Krisenzeiten“, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda. Wie das Unternehmen berichtet, lag der Umsatz der Stadtwerke Gruppe mit einem Volumen von 136,4 Millionen Euro mit zwei Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 138,7 Millionen Euro. Nach Ertragssteuern und sonstigen Abgaben habe sich ein Konzern-Jahresüberschuss von 3,4 Millionen Euro ergeben. Im Vergleich zum Vorjahresüberschuss von 3,3 Millionen Euro erhöhte sich der Gewinn um 0,1 Millionen Euro. So lagen die Ergebnisse der Stadtwerke Gruppe für das Geschäftsjahr 2020 über Planniveau.
Die Wertschöpfung aus Konzessionsabgabe und Gewerbesteuer belief sich auf 6,1 Millionen Euro. Sie fließe zu 100 Prozent an die Stadt Gütersloh. Der Stromabsatz lag mit 231,9 Millionen Kilowattstunden rund 13 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Gasabsatz blieb mit 904,1 Millionen kWh (Vorjahr: 903,9 Millionen kWh) nahezu auf Vorjahresniveau. Die Konzessionsverträge der Sparten Strom und Gas wurden von der Stadt Gütersloh für weitere 20 Jahre an die Bietergemeinschaft Stadtwerke und Netzgesellschaft vergeben. (ur)

https://www.stadtwerke-gt.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Gütersloh, Bilanz

Bildquelle: Stadtwerke Gütersloh

Druckversion    PDF     Link mailen


swsh2104

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Essen: H2-Beirat gegründet
[16.4.2021] Wirtschaft und Forschung wollen in der Stadt Essen gemeinsam Wasserstoff-Projekte entwickeln und umsetzen. Dafür wurde eigens ein Beirat gegründet. mehr...
Stadtwerk am See: Bürkle weitere fünf Jahre Chef
[13.4.2021] Alexander-Florian Bürkle bleibt für weitere fünf Jahre Geschäftsführer des Stadtwerks am See. Sein Ziel: Die Stadtwerke-Gruppe aus Friedrichshafen und Überlingen am Bodensee soll zum vielseitigen Dienstleister werden. mehr...
Bleibt weitere fünf Jahre Chef des Stadtwerks am See: Alexander-Florian Bürkle.
Mainova: Gutes Ergebnis im Corona-Jahr
[1.4.2021] Der Frankfurter Energiedienstleister Mainova erwirtschaftete 2020 ein bereinigtes Konzernergebnis von 160 Millionen Euro. mehr...
Der Mainova-Vorstand mit dem Geschäftsbericht 2020.
Pfalzwerke: Wasserstoff aus der Pfalz
[1.4.2021] Die Pfalzwerke planen den Aufbau einer Wasserstoffinfrastruktur in der Pfalz. Eine erste Erzeugungsanlage soll in Bad Dürkheim entstehen. mehr...
Stadtwerke Heidelberg: Geschäftsführer wiederbestellt
[31.3.2021] Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Heidelberg hat zugestimmt, drei Geschäftsführer von vier Gesellschaften des Unternehmens vorzeitig wieder zu bestellen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen