Montag, 26. September 2022

Impulspapier:
Windbranche fordert mehr Flächen


[26.3.2021] Die Brancheninitiative Windindustrie fordert in einem Impulspapier mehr Flächen für die Windkraftnutzung. Auch sollten Genehmigungshemmnisse abgebaut werden.

Die Brancheninitiative Windindustrie fordert für die Onshore-Windenergie mehr Flächen und den Abbau von Genehmigungshemmnissen. Die Brancheninitiative Windindustrie – ein loses Bündnis von 27 führenden Unternehmen, darunter Projektierer und Finanzierer sowie Hersteller und Zulieferer von Windenergieanlagen wie juwi oder MVV – hat jetzt das Impulspapier „Flächen bereitstellen und Genehmigungshemmnisse abbauen“ vorgelegt. Inhaltlich setzt das Papier Leitlinien für das Jahr 2021 und darüber hinaus. Es legt Schwerpunkte auf die laut den Herausgebern nun dringend erforderlichen Dos and Don'ts jenseits des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Dazu gehöre, dass mindestens zwei Prozent der Landesflächen rechtssicher für die Windkraftnutzung bereitgestellt werden, der Artenschutz mit Klimaschutz in Einklang gebracht und das Repowering erleichtert wird. Zudem sollen Konflikte zwischen Flugsicherung und Windenergienutzung gelöst und pauschale Verbote im Nutzwald oder auf Forstflächen verhindert werden. Gleichzeitig seien pauschale Abstandsregelungen zu vermeiden. Speziell auf das EEG bezogen sollen endogene Mengensteuerungen abgeschafft oder angepasst werden. Die im Papier angeführten Punkte sind mit Maßnahmen und Referenzen hinterlegt.
Ihre Forderungen begründen die Autoren mit den nationalen Klimaschutzzielen, die einen dynamischen Ausbau der Onshore-Windenergie in Deutschland verlangen. Der europäische Green Deal und die wachsende Nachfrage der Industrie nach dezentral erzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien verstärken diese Anforderung. Das EEG 2021 habe neue Ausbauziele und technologiespezifische Ausbaupfade zwar festgelegt. Diese würden den Anforderungen jedoch noch nicht gerecht. Mit dem Bund-Länder-Kooperationsausschuss sollte deshalb ein wichtiger Kontroll- und Steuerungsmechanismus zum Erreichen der Ziele sowie zum Umsetzen erforderlicher Maßnahmen implementiert werden, heißt es in dem Impulspapier. (ur)

Das Papier steht hier zum Download zur Verfügung. (Deep Link)
https://www.abo-wind.com

Stichwörter: Windenergie, Brancheninitiative Windindustrie, EEG, Politik

Bildquelle: Frank Urbansky

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

BWE: LNG-Tempo auch für Windkraft
[15.9.2022] Der Bundesverband WindEnergie (BWE) fordert eine Beschleunigung von Verwaltungsgerichtsverfahren für Windkraftanlagen. mehr...
WindEnergy Hamburg: Innovationen entlang der Wertschöpfungskette
[15.9.2022] Ende September dreht sich bei der WindEnergy Hamburg vier Tage lang alles um die Energieerzeugung aus Wind und dessen Nutzbarmachung. mehr...
Die WindEnergy Hamburg findet vom 27. bis 30. September 2022 in Hamburg statt.
Baden-Württemberg: Neue Planhinweise für Erneuerbare
[14.9.2022] Neue Planhinweiskarten sollen in Baden-Württemberg die bereits vorhandenen Umsetzungsmöglichkeiten für Wind und Photovoltaik sichtbar machen. Sie erleichtern Projektierern die Arbeit und zeigen, wo schon jetzt Anlagen errichtet werden können. mehr...
Wo in Baden-Württemberg ist noch Platz für Windenergie- und Freiflächen PV-Anlagen? Das zeigen jetzt die neuen Planhinweiskarten.
Emsland: Repowering-Pilotprojekt von RWE
[12.9.2022] Im Rahmen des Repowerings seines Windparks Lengerich testet das Unternehmen RWE erstmals die Errichtung einer Windturbine auf einem Fertigteilfundament. Dieses punktet nicht nur durch seine Nachhaltigkeit, sondern auch durch eine kürzere Bauzeit und einfachere Montage. mehr...
Beim Repowering des Windparks Lengerich setzt RWE erstmals auf ein Fertigteilfundament.
badenova: Ministerpräsident besucht Windpark
[9.9.2022] Baden-Württemberg will mehr Tempo beim Ausbau der Windkraft machen. Erste Erfolge nannte Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Besuch des badenova-Windparks Hohenlochen. mehr...
Gute Aussichten für die Windkraft: badenova-Vorstand Heinz-Werner Hölscher (im Bild rechts) verschafft sich einen Überblick.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Windenergie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen