Donnerstag, 13. Mai 2021

Schleswig-Holstein / Hamburg:
NEW 4.0 erfolgreich abgeschlossen


[12.4.2021] Das länderübergreifende Großprojekt NEW 4.0 geht erfolgreich zu Ende. Mit 100 Projekten und 25 Demonstrationen konnten 60 Partner zeigen, wie eine nachhaltige Energieversorgung für Schleswig-Holstein und Hamburg realisiert werden kann.

Nach mehr als vier Jahren geht der Praxisgroßtest NEW 4.0 (wir berichteten) erfolgreich zu Ende. In einer Abschlusskonferenz mit 200 Gästen würdigten Wegbegleiter von NEW 4.0 aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die gemeinsam erbrachten Leistungen und Erkenntnisse, die das Großprojekt länderübergreifend in Hamburg und Schleswig-Holstein hervorgebracht hat. Das teilt jetzt die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) mit. Mit 100 Projekten und 25 Demonstratoren hätten 60 Partner zeigen können, wie eine nachhaltige Energieversorgung realisiert und die Zukunftsfähigkeit der Region gestärkt werden kann. Zentrales Ziel sei es gewesen, den Pfad zu entwickeln, um Hamburg und Schleswig-Holstein bis 2035 sicher zu 100 Prozent mit erneuerbarem Strom zu versorgen und damit massiv CO2-Emissionen zu senken.
„Schleswig-Holstein und Hamburg könnten ihren gesamten Strombedarf durch Grünstrom ohne fossile Kraftwerke bis 2035 nahezu abdecken“, sagt Werner Beba, Koordinator und Leiter Projekt-Management NEW 4.0. „Damit wir dieses Ziel erreichen, bedarf es marktbezogener, gesellschaftlicher und technischer Lösungen, die wir bei NEW 4.0 entwickelt haben. Wir haben nicht nur gezeigt, dass die Energiewende technisch machbar ist. Unsere Resultate sollen auch als Impulse für die zukünftige Ausgestaltung der Energie- und Klimapolitik dienen. Für eine flächendeckende Umsetzung brauchen wir dringend eine Weiterentwicklung des Rechtsrahmens, insbesondere bei den Abgaben und Umlagen, bei den Netzentgelten und Anreizsysteme für systemdienliches Verhalten. Hierfür haben wir konkrete Vorschläge erarbeitet.“ Damit könnte die bereits funktionierende Stromwende zu einer integrierten Energiewende weiterentwickelt werden. Jetzt sei es Aufgabe der Politik, diese Rahmenbedingungen zu schaffen, damit das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 ein großes Stück näher rückt. (co)

https://www.new4-0.de
https://www.haw-hamburg.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Politik, Schleswig-Holstein, Hamburg, NEW 4.0



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

WEMAG: Energie-Management-System zertifiziert
[27.4.2021] Das Energie-Management-System der WEMAG-Unternehmensgruppe hat mit dem erfolgreichen Abschluss eines Energieaudits erneut die Zertifizierung nach DIN-Norm erhalten. mehr...
Energie-Manager Julian Höhn mit der Urkunde zur Zertifizierung des EnMS der WEMAG-Unternehmensgruppe.
Stadtwerke Bamberg: Grüner Strom aus der Nachbarschaft
[6.4.2021] In der Bamberger Innenstadt haben das Unternehmen Bosch und die Stadtwerke eine stationäre Brennstoffzelle in Betrieb genommen. Das Projekt soll zeigen, wie eine dezentrale, klimafreundliche Energieversorgung der Zukunft aussehen kann. mehr...
Die stationäre Brennstoffzelle in der Bamberger Innenstadt versorgt das Stadtquartier um den Busbahnhof mit grünem Strom.
Kreis Segeberg: Energiemonitoring für Klimaschutz
[23.3.2021] Der Kreis Segeberg setzt bei der Umsetzung seiner Klimaziele auf die Digitalisierung und zeigt dies anhand eines Energiemonitorings für die kreiseigenen Liegenschaften. Projektpartner ist die Norderstedter Energiezentrale Nord. mehr...
Das Kreishaus in Bad Segeberg ist Teil des Energiemonitorings.
Stadtwerke Bad Nauheim: Digitale Prozesse senken Lagerkosten Bericht
[22.3.2021] Durch die Einführung digitalisierter Prozesse und die Auslagerung der Supply Chain an den Dienstleister prego services konnten die Stadtwerke Bad Nauheim die Kosten ihres Materiallagers senken und zugleich eine höhere Transparenz sowie niedrigere Lagerbestände realisieren. mehr...
Das prego-services-Logistikcenter füllt im Regelturnus das Materiallager in Bad Nauheim auf.
ENsource: Planungswerkzeuge für Quartiere
[4.3.2021] Wie Städte und urbane Ballungsräume die Energiewende erfolgreich umsetzen können, wurde im Rahmen des Projekts ENsource ermittelt. Daraus gingen Verfahren und Planungswerkzeuge hervor, mit denen Kommunen berechnen können, wie sich die Energieversorgung für einzelne Quartiere am besten ausgestalten lässt. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen