Freitag, 19. August 2022

GeoTHERM:
Als Avatar über die Messe streifen


[30.4.2021] Ein digitales Erlebnis der besonderen Art bietet vom 24. bis 25. Juni 2021 die GeoTHERM expo & congress: Besucher und Aussteller können sich als Avatar durch die Messehallen bewegen und dabei miteinander interagieren.

Europas größtes Geothermie-Event zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie, die GeoTHERM expo & congress, findet am 24. und 25. Juni 2021 erstmals als reine Online-Veranstaltung statt. Wie der Veranstalter, die Messe Offenburg-Ortenau, mitteilt, können Besucher und Aussteller sich online registrieren und dann als Avatar die digitalen Messehallen betreten.
„Noch nie war es so einfach, Teil der GeoTHERM-Community zu sein“, berichtet Projektleiterin Anja Kurz. „Besucher und Aussteller können sich als Avatar frei auf dem Messegelände bewegen und via Videotelefonie und Live-Chat miteinander kommunizieren.“ Besucher können sich laut dem Messeveranstalter in Zweier- und Gruppengesprächen in den Gängen der Messehalle treffen, bei einem Rundgang oder im Kongressbereich mit anderen Teilnehmern interagieren. Gespräche mit Ausstellern könnten im geschützten Rahmen zu zweit oder in Gruppen über die Videokommunikation erfolgen. Dabei sei es Ausstellern auch möglich, individuelle Präsentationen zu zeigen und so auf spezifische Besucherfragen und Wünsche einzugehen. Neben der direkten Interaktion zwischen den Avataren können sie zudem Informationen an ihren digitalen Messeständen zur Verfügung stellen. Die Anmeldung für Aussteller ist noch bis zum 31. Mai 2021 möglich. (bs)

https://www.geotherm-offenburg.de

Stichwörter: Geothermie, Veranstaltung, GeoTHERM



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

München: Stadtwerke bauen Fernkältenetz aus
[12.8.2022] In München soll ab Ende 2023 der Energiestandort Süd der Stadtwerke die Innenstadt mit Fernkälte versorgen. Die Umsetzung übernimmt der Industriedienstleister Bilfinger. mehr...
Vom Energiestandort Süd (Bild mit Visualisierung) soll ab 2023 Fernkälte in die Münchner Innenstadt strömen.
SWTE: Konzept für Kalte Nahwärme
[8.8.2022] SWTE Netz, eine Tochter der Stadtwerke Tecklenburger Land, will ein Neubaugebiet in Mettingen mit Wärme aus dem Untergrund versorgen. mehr...
Hamburg: Zweite Bohrung geplant
[29.7.2022] In Hamburg-Wilhelmsburg konnte in 1.300 Metern Tiefe das Vorkommen von Thermalwasser nachgewiesen werden. Eine zweite Bohrung soll jetzt das geothermische Potenzial des Thermalwassers quantifizieren. mehr...
In Hamburg-Wilhelmsburg soll jetzt eine zweite Bohrung das geothermische Potenzial des dort in 1.300 Metern Tiefe gefunden Thermalwassers nachweisen.
Hamburg: Kohleausstieg dank Abwärme und Elbe
[23.6.2022] Der Hamburger Kohleausstieg soll mit Energie aus der Bille und Elbe mittels Flusswärmepumpen und Abwärme gelingen. mehr...
Der Energiepark Tiefstack aus der Luft.
Fraunhofer IEG: 75 Prozent Wärme durch Geothermie
[10.6.2022] Erdwärmepumpen können Deutschland zu drei Viertel mit Wärme versorgen, so eine Studie der Fraunhofer-Einrichtung für Energie-Infrastrukturen und Geothermie. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG

Aktuelle Meldungen