Dienstag, 30. November 2021

GISA / GET:
Portal für automatisierte Angebote


[14.5.2021] GISA und GET bieten Versorgungsunternehmen mit hohen Energieverbräuchen ein Portal an, das automatisiert Angebote erstellen kann.

Ab sofort steht für Unternehmen der Versorgungswirtschaft eine Portallösung bereit, mit der für gewerbliche Kunden mit einem höheren Energieverbrauch weitgehend automatisiert individuelle Angebote gelegt werden können. Die cloudbasierte Anwendung resultiert aus einer Entwicklungspartnerschaft der beiden mitteldeutschen IT-Dienstleister GISA und GET. Wie GISA mitteilt, konnten im Rahmen einer User-Community potenzielle Nutzer des Portals ihre Anforderungen mit einbringen und damit direkt Einfluss auf die Entwicklung nehmen. Die Portallösung steht jetzt Energieversorgern und Stadtwerken offen, betonen die Entwicklungspartner aus Halle und Leipzig. Sie sehen großes Potenzial, da die Angebotslegung für große Standardlastprofil-Kunden (SLP) und kleine Kunden mit registrierender Leistungsmessung (RLM) bisher fast ausschließlich mit hohem individuellem Aufwand verbunden war, wofür häufig die Kostendeckung fehlte.
In der App zum Produkt-Management können Strom- oder Gaslieferanten ihre branchenspezifischen Tarife für unterschiedliche Zyklen konfigurieren sowie verwalten und in Echtzeit für weitere Vertriebskanäle freigeben. Das angeschlossene Vertriebsportal beinhalte einen Angebotsrechner mit Bestellstrecke und unterstütze neben dem Angebotsmonitoring die Vertriebspartnerverwaltung und -abrechnung. Bestätigte Angebote werden aus dem Portal für weitere Systeme und Prozesse bereitgestellt. „Für GISA ist die Zusammenarbeit mit GET und der Anwender-Community eine Win-win-Situation. Wir sind in direktem Austausch mit dem Markt und können unseren Kunden so passgenaue Lösungen anbieten", sagt Uwe Klemm, Head of Energy Steering bei GISA. (ur)

https://www.gisa.de
https://www.get-ag.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, GISA, GET, SLP, RLM



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Stadtwerke Schwäbisch Hall: DA/RE für alle vier Regelzonen
[16.11.2021] Die DA/RE-Plattform kann für alle vier Regelzonen genutzt werden und sorgt für eine vorteilhafte Netzkoordinierung. Darauf weisen die Stadtwerke Schwäbisch Hall hin. mehr...
Die Stadtwerke Schwäbisch Hall nutzen die DA/RE-Plattform in ihrer Netzleitstelle für rund 40 Stadtwerke und Energieversorger bundesweit.
dena: Netz braucht integrierte Planung
[9.11.2021] Der Zwischenbericht der dena-Netzstudie III zeigt den Bedarf für politische Richtungsentscheidungen, um die Energietransport-Infrastrukturen fit für die Zukunft zu machen. mehr...
Wärmepumpen: Netzdienlicher mit Algorithmen
[25.10.2021] Wärmepumpen lassen sich mit Algorithmen effizienter und netzdienlicher betreiben. Ein neues Verfahren reduziert die Lastspitzen in den Stromverteilnetzen. mehr...
Stadtwerke Bad Herrenalb : Verteilnetz wird digital
[8.10.2021] Die Stadtwerke Bad Herrenalb investieren in die Digitalisierung ihres Verteilnetzes. 30 Prozent der Trafostationen wird mit smarter Stromnetzsensorik der EnBW-Geschäftseinheit SMIGHT ausgerüstet. mehr...
Die Stadtwerke Bad Herrenalb digitalisieren ihr Verteilnetz.
IVU / VIVAVIS: Kooperation für Redispatch 2.0
[1.10.2021] IVU und VIVAVIS kooperieren beim Redispatch 2.0. Ein Anfangsprojekt betrifft Steuerboxen bei den Stadtwerken Norderstedt. mehr...

Suchen...

 Anzeige

**

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021

GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen