Freitag, 17. September 2021

Stadtwerke Lage:
Wippermann übernimmt Geschäfte


[29.7.2021] Michael Wippermann übernimmt die Geschäftsführung bei den Stadtwerken Lage.

Michael Wippermann (r.) und Jörg Mikus setzen weiter auf den Heimvorteil der Stadtwerke Lage. Michael Wippermann ist neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Lage. Er tritt damit die Nachfolge des bisherigen Geschäftsführers Shteryo Shterev an. Der 53jährige ist Leiter des Netzvertriebs bei Westfalen Weser und aus diesem Zusammenhang mit den Gegebenheiten bei den Stadtwerken Lage vertraut. Wippermann hatte bei Westfalen Weser und den Vorgängerunternehmen bereits mehrere Leitungsfunktionen insbesondere im Energievertrieb und Netzbetrieb inne und gilt als erfahrener Fachmann auf vertrieblichem und technischem Gebiet. Der verheiratete Vater zweier Kinder studierte Elektrotechnik an der Universität Paderborn und begann 1992 seine berufliche Laufbahn bei der damaligen PESAG.
Ihm zur Seite steht weiterhin als technischer Prokurist Jörg Mikus. Der 41jährige ist seit Beginn 2016 Leiter des Planungsbereichs am Standort von Westfalen Weser Netz in Lage. Der 37jährige Shteryo Shterev, der fünf Jahre Prokurist bei den Stadtwerken Lage war und anschließend die Geschäftsführung übernommen hat, wechselte zum 1. Juli 2021 als Geschäftsführer zu einem Stadtwerk nahe Hannover. Die Stadtwerke versorgen Lage mit Strom, Erdgas und Trinkwasser zu transparenten Preisen und fairen Bedingungen. Sie bieten individuell zugeschnittene Produkte und Dienstleistungen für private Haushalte sowie für Gewerbe, Landwirtschaft und Industrie. Die sichere und zuverlässige Versorgung mit Erdgas, Strom und Trinkwasser erfordert eine exakte Abstimmung von Erzeugung, Transport und Belieferung. In vielen Bereichen arbeitet das Unternehmen eng mit Experten von Westfalen Weser zusammen. (ur)

https://www.ww-energie.com

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Lage

Bildquelle: Stadtwerke Lage

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stuttgart: Alle Energie von eigenem Stadtwerk
[17.9.2021] Die Stadtwerke Stuttgart beliefern die Landeshauptstadt künftig komplett mit Ökostrom sowie Erd- und Biogas. mehr...
Thüga: Daseinsvorsorge weiter gedacht
[17.9.2021] Die Thüga hat ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Ziel ist eine zukunftssichere Daseinsvorsorge. mehr...
Thüga hat seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.
RheinEnergie: Ökostrom ohne Aufpreis
[14.9.2021] Der Kölner Energieversorger RheinEnergie will seine Strom- und Wärmeversorgung bis 2035 dekarbonisieren. Ein Schritt in diese Richtung: Ab 2022 erhalten die Kunden nur noch Ökostrom. mehr...
Stadtwerke Award 2021: Schweinfurt siegt mit Klima-Wasser
[9.9.2021] Stadtwerke-Projekte aus Schweinfurt, Berlin und Bamberg haben beim Stadtwerke Award 2021 gewonnen. mehr...
Sieger beim diesjährigen Stadtwerke Award: Die Stadtwerke Schweinfurt.
carbonauten: Problem als Teil der Lösung
[8.9.2021] Das im baden-württembergischen Giengen an der Brenz ansässige Start-up carbonauten hat einen produktiven Umgang mit dem Problem des CO2-Ausstoßes gefunden: Es verwendet CO2 als Rohstoff für die Produktion von Gütern, wodurch das klimaschädliche Gas dauerhaft gebunden werden kann. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen