Freitag, 17. September 2021

STEAG:
KSBG setzt Treuhänder ein


[2.9.2021] Mehrere miteinander verbundene Stadtwerke haben einen Treuhänder für die Kommunale Beteiligungsgesellschaft und die STEAG eingesetzt.

Soll den Sanierungskurs bei KSBG und STEAG fortsetzen: Treuhänder Jan Markus Plathner. Die über die Kommunale Beteiligungsgesellschaft (KSBG) an der STEAG beteiligten Stadtwerke Bochum, DSW21, Stadtwerke Dinslaken, Stadtwerke Duisburg, Stadtwerke Essen und Energieversorgung Oberhausen haben sich einvernehmlich auf einen Treuhänder geeinigt. Das teilt die Kommunale Beteiligungsgesellschaft mit. Jan Markus Plathner soll als verantwortlicher Geschäftsführer einer Treuhandgesellschaft den bereits eingeleiteten Transformationsprozess des Energieunternehmens begleiten und für den Verkaufsprozess vorbereiten – die Übertragung der Beteiligungen auf diese Treuhandgesellschaft geschieht unter dem Vorbehalt der jeweiligen Stadtwerke-Gremien. Zu Beginn dieses Jahres hatten die Stadtwerke angekündigt, die Anteile an der STEAG veräußern zu wollen.
Plathner ist Partner der Brinkmann & Partner Rechtsanwälte. Der studierte Jurist hat sich durch den unternehmerischen Schwerpunkt in seiner Tätigkeit einen hervorragenden Ruf bei der Restrukturierung erworben und bereits zahlreiche Transformationsprozesse von Unternehmen erfolgreich begleitet. „Wir sind uns mit den Partnerbanken einig, dass Herr Plathner die richtige Wahl ist, um den bereits eingeleiteten Transformationsprozess der STEAG sowie die Konsolidierung von KSBG und STEAG zu einem erfolgreichen Ende zu führen“, sagt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender des Gesellschafters DSW21 und gleichzeitig STEAG-Aufsichtsratsvorsitzender. Parallel zu dieser Beauftragung werden die Verhandlungen mit den Partnerbanken der KSBG zu Ende geführt, sodass die Sanierung der Eigentümergesellschaft abgeschlossen werden kann. Dazu werden vier der sechs beteiligten Stadtwerke, DSW21, die Stadtwerke Duisburg, die Stadtwerke Essen sowie die Stadtwerke Dinslaken, Restrukturierungsbeiträge in Höhe von insgesamt 30 Millionen Euro in die KSBG einbringen. Das Engagement dieser Gesellschafter wird bei den zu erwartenden Erlösen bei einer späteren Veräußerung der STEAG entsprechend berücksichtigt. (ur)

https://www.stadtwerke-konsortium.de/sk-kommunale-verwaltungsgesellsc.html
https://www.steag.com

Stichwörter: Unternehmen, STEAG, KSBG

Bildquelle: Brinkmann & Partner

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stuttgart: Alle Energie von eigenem Stadtwerk
[17.9.2021] Die Stadtwerke Stuttgart beliefern die Landeshauptstadt künftig komplett mit Ökostrom sowie Erd- und Biogas. mehr...
Thüga: Daseinsvorsorge weiter gedacht
[17.9.2021] Die Thüga hat ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Ziel ist eine zukunftssichere Daseinsvorsorge. mehr...
Thüga hat seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.
RheinEnergie: Ökostrom ohne Aufpreis
[14.9.2021] Der Kölner Energieversorger RheinEnergie will seine Strom- und Wärmeversorgung bis 2035 dekarbonisieren. Ein Schritt in diese Richtung: Ab 2022 erhalten die Kunden nur noch Ökostrom. mehr...
Stadtwerke Award 2021: Schweinfurt siegt mit Klima-Wasser
[9.9.2021] Stadtwerke-Projekte aus Schweinfurt, Berlin und Bamberg haben beim Stadtwerke Award 2021 gewonnen. mehr...
Sieger beim diesjährigen Stadtwerke Award: Die Stadtwerke Schweinfurt.
carbonauten: Problem als Teil der Lösung
[8.9.2021] Das im baden-württembergischen Giengen an der Brenz ansässige Start-up carbonauten hat einen produktiven Umgang mit dem Problem des CO2-Ausstoßes gefunden: Es verwendet CO2 als Rohstoff für die Produktion von Gütern, wodurch das klimaschädliche Gas dauerhaft gebunden werden kann. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen