Mittwoch, 22. September 2021

Gimbweiler:
Nahwärme als Erfolgsmodell


[14.9.2021] Der rheinland-pfälzische Staatssekretär Erwin Manz hat das Nahwärmenetz der Gemeinde Gimbweiler eingeweiht. Das Klimaschutzministerium förderte das Projekt mit 151.000 Euro.

Mehr als 100 Gebäude werden in Gimbweiler durch das neue Nahwärmenetz mit umweltfreundlicher Wärme aus Solarthermie und Biomasse versorgt. „Durch die Umstellung der Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien spart die Gemeinde mehr als 600 Tonnen CO2 pro Jahr ein – das entspricht mehr als 200.000 Litern Heizöl. So leistet Gimbweiler nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern stärkt auch die regionale Wertschöpfung. Denn die zur Wärmeversorgung benötigten Holzhackschnitzel stammen aus der Region. Das ist ein Erfolgsmodell, wovon auch andere Kommunen im Land profitieren können“, sagte Staatssekretär im Landesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Erwin Manz (Bündnis 90/Die Grünen). Das Klimaschutzministerium hat das Nahwärmenetz mit etwa 151.000 Euro gefördert.
Die Kommune setzt sich seit Jahren aktiv für eine klimafreundliche Energiegewinnung ein, sei es bei der Stromerzeugung aus Windenergie- und Photovoltaikanlagen, bei der Anschaffung eines Elektro-Bürgerautos oder bei dem neuen Bio-Solar-Nahwärmenetz. „Wir lassen die Städte und Gemeinden bei der Umsetzung der Energiewende vor Ort nicht allein. So haben wir ihnen mit unserer Landesenergieagentur einen starken Partner zur Seite gestellt, der sie dabei tatkräftig unterstützt. Zudem fördern wir die Energiewende in Kommunen mit zahlreichen Programmen: Von der Erstellung von energetischen Quartierssanierungskonzepten über die Unterstützung bei der Anschaffung von Solarspeichern bis hin zur Förderung von kommunalen Nahwärmenetzen auf Basis erneuerbarer Energien, wie hier in Gimbweiler", erklärte der Staatssekretär abschließend. (ur)

https://mkuem.rlp.de

Stichwörter: Klimaschutz, Gimbweiler, Rheinland-Pfalz, Nahwärme



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Stadtwerke Bonn: Klimabilanzen von Trianel
[21.9.2021] Trianel erstellt seit 2020 die Klimabilanzen für die Stadtwerke Bonn. mehr...
Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein in der Klimastrategie der Stadtwerke Bonn.
Kreis Recklinghausen: Kreisweite Klimakampagne gestartet
[15.9.2021] Der Kreis Recklinghausen hat jetzt mitsamt seiner zehn kreisangehörigen Städte die Kampagne „Gemeinsam für ein gutes Klima in Vest“ gestartet. Darin werden den Bürgerinnen und Bürgern Anregungen gegeben, mit kleinen Alltagshandlungen einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. mehr...
Der Kreis Recklinghausen hat jetzt mitsamt seiner zehn kreisangehörigen Städte die Kampagne „Gemeinsam für ein gutes Klima in Vest“ gestartet.
Hannover: Schneller raus aus der Kohle
[13.9.2021] Hannover will schneller aus der Kohle aussteigen. Dazu gehört die Abschaltung des Kohlekraftwerks Stöcken bis 2026. mehr...
Agora Energiewende: Höhere Klimainvestitionen nötig
[13.9.2021] Die Klimaziele für 2030 erfordern eine Verdreifachung der Investitionen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie von Agora Energiewende. mehr...
Klima-Bündnis: Städtenetzwerk verabschiedet Charta
[10.9.2021] Das größte europäische Städtenetzwerk Klima-Bündnis will ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen. Hierfür verabschieden die Mitglieder eine zukunftsweisende Charta. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen