Mittwoch, 22. September 2021

RheinEnergie:
Ökostrom ohne Aufpreis


[14.9.2021] Der Kölner Energieversorger RheinEnergie will seine Strom- und Wärmeversorgung bis 2035 dekarbonisieren. Ein Schritt in diese Richtung: Ab 2022 erhalten die Kunden nur noch Ökostrom.

RheinEnergie beliefert seine Kunden ab nächstem Jahr ausschließlich mit Ökostrom. Wie der Kölner Energieversorger mitteilt, erfolgt die Umstellung automatisch und ohne Aufpreis. Die Mehrkosten der Umstellung trage das Unternehmen. Der Strom stamme aus europäischen Erneuerbaren-Energien-Anlagen, die direkt an das west- und mitteleuropäische Stromverbundnetz angeschlossen sind. Mithilfe von Herkunftsnachweisen lassen sich die Ökostrommengen ihren Ursprungsquellen eindeutig zuordnen, informiert RheinEnergie. In Differenz zum deutschen Strommix spare das Unternehmen dadurch jährlich rund 650.000 Tonnen CO2 ein.
Vertriebsvorstand Achim Südmeier erklärt: „Wir haben jüngst beschlossen, unsere gesamte Strom- und Wärmeversorgung bis 2035 zu dekarbonisieren. Die Umstellung der Stromlieferung für unsere Privat- und Gewerbekunden ist ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg. Dabei geht unser Engagement weit über die Beschaffung von Ökostrom hinaus. So bauen wir unser eigenes Portfolio an erneuerbaren Energien kontinuierlich aus.“ In diesem Jahr habe RheinEnergie das Baurecht für einen Solarpark mit einer Kapazität von knapp 19 Megawatt im bayerischen Hemau erhalten (wir berichteten). Weitere Erneuerbare-Energien-Projekte seien in Planung. (al)

https://www.rheinenergie.com

Stichwörter: Unternehmen, RheinEnergie, Dekarbonisierung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerke Potsdam: 11. Verantwortungsbericht fertig
[20.9.2021] Die Stadtwerke Potsdam haben ihren nunmehr schon 11. Verantwortungsbericht vorgelegt. mehr...
Stuttgart: Alle Energie von eigenem Stadtwerk
[17.9.2021] Die Stadtwerke Stuttgart beliefern die Landeshauptstadt künftig komplett mit Ökostrom sowie Erd- und Biogas. mehr...
Thüga: Daseinsvorsorge weiter gedacht
[17.9.2021] Die Thüga hat ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Ziel ist eine zukunftssichere Daseinsvorsorge. mehr...
Thüga hat seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.
Stadtwerke Award 2021: Schweinfurt siegt mit Klima-Wasser
[9.9.2021] Stadtwerke-Projekte aus Schweinfurt, Berlin und Bamberg haben beim Stadtwerke Award 2021 gewonnen. mehr...
Sieger beim diesjährigen Stadtwerke Award: Die Stadtwerke Schweinfurt.
carbonauten: Problem als Teil der Lösung
[8.9.2021] Das im baden-württembergischen Giengen an der Brenz ansässige Start-up carbonauten hat einen produktiven Umgang mit dem Problem des CO2-Ausstoßes gefunden: Es verwendet CO2 als Rohstoff für die Produktion von Gütern, wodurch das klimaschädliche Gas dauerhaft gebunden werden kann. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen