Dienstag, 17. Mai 2022

NRW:
Förderung klimaschonender Busse


[16.11.2021] Regionalverkehr Köln und VIAS Bus erhalten rund 1,2 Millionen Euro, um ihre Busflotten auf klimafreundliche Antriebsformen umzustellen. Die entsprechenden Förderbescheide hat die nordrhein-westfälische Verkehrsministerin Ina Brandes jetzt überreicht.

Das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen investiert in klimaschonende Busse. Die nordrhein-westfälische Verkehrsministerin Ina Brandes hat jetzt zwei Förderbescheide über rund 1,2 Millionen Euro an Regionalverkehr Köln und an VIAS Bus überreicht. Wie das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) mitteilt, unterstützt die Landesförderung die Unternehmen in der konsequenten Umstellung der Busflotten auf alternative, klimafreundliche Antriebsformen.
Ina Brandes erläutert: „Immer mehr Verkehrsunternehmen nutzen die Gelegenheit, ihre Flotten auf emissionsarme Antriebe umzustellen. So leisten sie einen wichtigen Beitrag zu sauberer Mobilität. Deshalb fördert das Land gerne die Anschaffung neuer Gas- und Wasserstoffbusse und die klimaschonende Nachrüstung älterer Fahrzeuge. Linienbusse mit Brennstoffzellen-Technologie und Bio-Methan-Motor sind eine Investition in die Zukunft und stärken die Luftreinhaltung in Städten und Gemeinden. Moderne Verkehrspolitik ist der beste Klimaschutz.“
Angaben des Verkehrsministeriums zufolge gehen insgesamt 1,2 Millionen Euro an VIAS Bus für die Anschaffung von fünf neuen Brennstoffzellen-Bussen. Ziel sei, nur noch Busse mit Brennstoffzellentechnologie im Linienbetrieb einzusetzen. Die vorhandene Flotte solle daher schrittweise durch Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb ausgetauscht werden.
Norbert Reinkober, Geschäftsführer Nahverkehr Rheinland, betont: „Der Einsatz von Brennstoffzellen-Bussen stellt einen weiteren, deutlichen Schritt zur Verbesserung der ÖPNV-Qualität dar. Es geht darum, moderne und klimafreundliche Technologien auf die Straße zu bringen und die Menschen zu begeistern. Wir möchten weitere Regionen ermutigen, sich ebenfalls auf den Weg zu machen und damit einen substanziellen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten.“
Christian Hoverath, Geschäftsführer VIAS Bus, ergänzt: „Die VIAS Bus ist stolz, dass sie als erstes privates Busunternehmen im Kreis Düren einen Förderbescheid für fünf Wasserstoffbusse erhält. Die Förderung ermöglicht es uns, den Kreis Düren bei dem angestrebten Ziel zu unterstützen, das ÖPNV-Angebot auf mit Wasserstoff angetriebene Fahrzeuge umzustellen. Wir können es kaum erwarten, zeitnah in die Ausschreibung zu gehen, und streben eine Auslieferung bereits Ende 2022 an.“
Laut Verkehrsministerium erhält Regionalverkehr Köln insgesamt 12.000 Euro für die Beschaffung eines weiteren Gasbusses, um die im Kreis Euskirchen eingesetzte Flotte weiter vollständig auf alternative, klimafreundliche Antriebsformen umzustellen. 23 Busse mit Bio-Methan-Antrieben seien im Kreis Euskirchen bereits im Einsatz.
Marcel Frank, Geschäftsführer Regionalverkehr Köln, stellt fest: „2017, mit Einsatz der drei ersten Gasbusse, hätte es sich die RVK nicht träumen lassen, dass ihr Standort Kreis Euskirchen fünf Jahre später schon zu rund 65 Prozent auf den alternativen Antrieb umgestellt sein könnte. Dank der Unterstützung des Ministeriums für Verkehr des Landes NRW ist dies aber tatsächlich gelungen. Da einer der Bio-Methanbusse im Juli dem Hochwasser zum Opfer fiel, freuen wir uns ganz besonders über die Förderung dieses Fahrzeugs.“ (th)

https://www.land.nrw
https://www.rvk.de
https://www.vias-bus.de

Stichwörter: Politik, Nordrhein-Westfalen, Ministerium für Verkehr, Regionalverkehr Köln, VIAS Bus

Bildquelle: Rheinbahn

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Bayern: Bund und Länder greifen Forderung auf
[17.5.2022] Bayern hatte gefordert, dass Agri-Photovoltaikanlagen vollständig dem land- und forstwirtschaftlichen Betrieb zugeordnet werden. Dem sind Bund und Länder jetzt nachgekommen. mehr...
ASEW: Beitritt des 50. Mitglieds
[16.5.2022] Mit den Stadtwerken Burg ist der Stadtwerk-Initiative Klimaschutz jetzt das 50. Mitglied beigetreten. Der Beitritt belegt den Erfolg der von der Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- & Wasserstoffverwendung (ASEW) koordinierten Initiative. mehr...
LNG-Gesetz: Genehmigungsbremsen lösen
[13.5.2022] Der Branchenverband Zukunft Gas sieht im geplanten LNG-Beschleunigungsgesetz einen wichtigen Schritt hin zu einer höheren Versorgungssicherheit und ein wichtiges Signal für die Beschleunigung der Energiewende. mehr...
Baden-Württemberg: Stromerzeugung wächst zu langsam
[13.5.2022] Entgegen dem Bundestrend ist 2021 die regenerative Stromerzeugung in Baden-Württemberg gestiegen. Nach wie vor geht der Ausbau der Erneuerbaren aber nur langsam voran. mehr...
Brandenburg: Online-Beteiligung am Laufen
[12.5.2022] Seit dem 6. Mai können Bürgerinnen und Bürger Brandenburgs online an der Erarbeitung eines Klimaplans für das Bundesland mitwirken. Die Beteiligung läuft noch bis einschließlich 3. Juni 2022. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen