Donnerstag, 20. Januar 2022

eueco:
Leitfaden für Bürgerbeteiligungen


[3.12.2021] Für Bürgerbeteiligungen bei Wind- und Solarparks hat eueco einen Handlungsleitfaden für Kommunen veröffentlicht.

Gemäß des Koalitionsvertrags von SPD, Grünen und FDP steht Deutschland ein gewaltiger Ausbau der erneuerbaren Energien bevor. Dafür sollen Genehmigungsverfahren vereinfacht und beschleunigt werden. Proaktive Konzepte zur Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger vor Ort können helfen, diese Aufgabe zu meistern. eueco hat für diesen Zweck einen Praxis-Leitfaden für Kommunen erstellt. Das teilt das Beratungsunternehmen mit. Der Leitfaden beantwortet die zehn wichtigsten Fragen rund um die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Insbesondere zeigt der Leitfaden, wie erfolgreiche regionale Beteiligungsmodelle gelingen, sei es über Entwicklungsgesellschaften, Projektierer oder andere Trägerinitiativen. Kommunale Entscheidungsträgerinnen und -träger haben damit ein praxisnahes Begleitwerk in der Hand.
Bürgerbeteiligungsmodelle werden für die nachhaltige Entwicklung der erneuerbaren Energien einen hohen Stellenwert einnehmen. So will die neue Bundesregierung gemäß Koalitionsvertrag „dafür sorgen, dass Kommunen von Windenergieanlagen und größeren Freiflächen-Solaranlagen auf ihrem Gebiet finanziell angemessen profitieren können“ und „die Bürger-Energie als wichtiges Element für mehr Akzeptanz" gestärkt wird. Kommunen sind daher gefordert, sich beim Thema Bürgerbeteiligung nicht nur auszukennen, sondern vor allem auch Impulse in Richtung der Projektentwickler zu setzen, die mit Vorhaben aufwarten. „Was Kommunen für Wind- und Solarparks aktuell beachten sollten, haben wir mit der Erfahrung aus mehreren hundert Projekten praxisnah in einem Leitfaden zusammengetragen“, sagt Josef Baur, Geschäftsführer von eueco. eueco blickt auf mehr als 350 Bürgerbeteiligungen im Bereich erneuerbarer Energien zurück. Der Leitfaden ist über die E-Mail-Adresse kommunen@eueco.de erhältlich. (ur)

https://www.eueco.de

Stichwörter: Politik, eueco, Bürgerbeteiligung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

NRW: Startschuss für Energy4Climate
[18.1.2022] Die neue Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz, NRW.Energy4Climate, hat in Nordrhein-Westfalen ihre Arbeit aufgenommen. mehr...
Fit for 55 : Auswirkungen auf den Strommarkt
[14.1.2022] Europäische und nationale Klimaziele erfordern einen deutlich schnelleren Ausbau der Erneuerbaren sowie wasserstofffähiger Gaskraftwerke. Das Ziel für den Energiesektor könnte um 20 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent unterschritten werden, zeigt eine neue EWI-Analyse. mehr...
Die EWI-Analyse sieht die Preise für Emissionszertifikate im Jahr 2038 bei 130 Euro je Tonne CO2-Äquivalent.
Thüringen: Gemischte Bilanz
[14.1.2022] Das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Umweltschutz hat jetzt Bilanz zum Ausbau der erneuerbaren Energien für das Jahr 2021 gezogen. Das Resultat fällt gemischt aus. Während Solaranlagen auf privaten Hausdächern deutlich zunahmen, stagniert der Ausbau der Windenergie. mehr...
Bremen: Justiz sorgt für Klimagerechtigkeit
[11.1.2022] Die Bremer Justizsenatorin Claudia Schilling hat Mitte Dezember die von der Bremer Justiz umgesetzten und anvisierten Projekte in Sachen Klimaschutz dargelegt. Diese umfassen vor allem Projekte in der Elektromobilität und der erneuerbaren Stromerzeugung. mehr...
Senatorin Claudia Schilling mit Staatsrat Björn Tschöpe (links) und dem Leiter der JVA, Hans-Jürgen Erdtmann, bei der Übergabe der neuen E-Fahrzeuge.
Agora Energiewende: Klimaziele rücken fern
[10.1.2022] Eine Analyse von Agora Energiewende zeigt: Deutschland wird seine Klimaziele nicht erreichen. Für eine Kehrtwende muss die Bundesregierung schnell ambitionierte Klimaschutzmaßnahmen auf den Weg bringen, fordert der Thinktank. mehr...
Höhere Kohleverstromung in Deutschland macht Klimaziele unerreichbar.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021

telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
cosymap GmbH
04103 Leipzig
cosymap GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG

Aktuelle Meldungen