Dienstag, 28. Juni 2022

Stadtwerke Tübingen:
Sparplan für weniger Emissionen


[4.2.2022] Schon bis 2025 wollen die Stadtwerke Tübingen ihre CO2-Emissionen um 50 Prozent reduzieren. Auch die Kunden sollen eingebunden werden.

Firmensitz der Stadtwerke Tübingen: CO2-Reduktion um 50 Prozent bis 2025 geplant. Die Stadtwerke Tübingen (swt) haben eine Zielmarke festgelegt, um als Unternehmen auf allen Ebenen systematisch und zielgerichtet immer mehr klimaschädliche Emissionen einzusparen. Basis ist nach Angaben des kommunalen Versorgers ein neu aufgebautes, umfangreiches Monitoring. Schon bis 2025 wollen die Stadtwerke ihre Emissionen um 50 Prozent reduzieren. Erreicht werden soll dies durch Modernisierung von Kraftwerken, Optimierung der Fernwärmenetze, Umrüstung der TüBus-Flotte auf Hybrid- und Elektroantriebe und den konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien.
Der Blick richte sich dabei nicht nur auf die Stadtwerke selbst. Vielmehr sehe der Emissionssparplan die Beteiligung von Privat-, Firmen- und Großkunden vor. swt-Geschäftsführer Ortwin Wiebecke erklärt: „Wir werden also unsere Kunden auf dem Weg zum Ziel, weniger Emissionen zu verursachen, mitnehmen – indem wir sie überzeugen, dass sie mit den swt als Partner eine gute Wahl treffen. Dafür schaffen wir sukzessive die Rahmenbedingungen, Schnittstellen, Netzwerke und Angebote in vielen unserer Sparten.“ (al)

https://www.swtue.de/co2-senken

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Tübingen

Bildquelle: Stadtwerke Tübingen

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Trianel: Gut für Energiewende aufgestellt
[28.6.2022] Trianel sieht sich gut für die weitere Transformation des Energiesystems aufgestellt. Versorgungssicherheit, Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit sollen neu in Balance gebracht werden. mehr...
Hamburger Energiewerke: Zufrieden mit dem Ergebnis für 2021
[22.6.2022] Die Hamburger Energiewerke haben den ersten Geschäftsbericht nach der Fusion vorgelegt. Mit dem Jahresergebnis 2021 und einem Überschuss von 5,9 Millionen Euro sind sie zufrieden. mehr...
Zur Jahrespressekonferenz zogen die Hamburger Energiewerke eine zufriedene Bilanz.
Stromnetz Hamburg: Gutes Ergebnis für 2021
[22.6.2022] Für das Jahr 2021 kann Stromnetz Hamburg ein gutes Ergebnis verzeichnen. Das Unternehmen konnte einen Gewinn nach Steuern von 52,8 Millionen Euro an die Hamburger Energienetze abführen. mehr...
Stadtwerke Münster: 8,2 Millionen Euro Gewinn für 2021
[14.6.2022] Die Stadtwerke Münster haben sich stabil durch Corona und Energiepreiskrise navigiert. mehr...
Die Stadtwerke Münster haben für 2021 ein solides Ergebnis vorgelegt.
badenova: 2021 mehr als eine Milliarde Umsatz
[8.6.2022] Der Freiburger Versorger badenova ist gut durch das Krisenjahr 2021 gekommen. Der Umsatz lag bei über einer Milliarde Euro. Der Bilanzgewinn betrug 53,7 Millionen Euro. mehr...
Die badenova Vorstände Heinz-Werner Hölscher (links) und Hans-Martin Hellebrand bei der Bilanz-Pressekonferenz.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
ITC AG
01067 Dresden
ITC AG
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
Kremsmüller Anlagenbau GmbH
A-4641 Steinhaus
Kremsmüller Anlagenbau GmbH

Aktuelle Meldungen