Freitag, 1. Juli 2022

Duisburg:
Automatisiertes Lade-Management


[4.3.2022] Um optimale Ladepläne, aktuelle Fahrzeugdaten und sichere Reichweite zu erhalten, setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) für ihre Elektrobusse jetzt auf das integrierte Last- und Lade-Management-System der IVU.suite.

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) setzt für ihre Elektrobusse ab sofort auf das integrierte Last- und Lademanagementsystem der IVU.suite. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) setzt ab sofort für ihre Elektrobusse auf das integrierte Last- und Lade-Management-System der IVU.suite. Wie das Unternehmen IVU mitteilt, halten Fahrzeugdaten in Echtzeit die Disponenten dabei stets auf dem Laufenden, während die automatische Vorkonditionierung eine Ausdehnung der Reichweite ermöglicht.
Zwischen dem größten Binnen­hafen der Welt mitten im Ruhrgebiet und dem teilweise von der Natur zurück­eroberten, industriellen Landschafts­park Duisburg-Nord befördere die DVG ihre Fahrgäste mit 57 Bahnen und 101 Bussen quer durch Duisburg – ab März 2022 auch mit den ersten Elektro­bussen von EvoBus. Um die neuen Elektrobusse optimal laden zu können, setze die DVG von Beginn an auf das Last- und Lade­-Management­-System (LMS) der IVU.suite. So ließen sich bedarfs­gerechte Ladepläne erzeugen, die Lade­-Infrastruktur steuern und dabei die Vorkonditionierung sowie Lastgrenzen berücksichtigen.
Das smarte Laden der IVU.suite optimiere die Gesamtleistung auf dem Duisburger Betriebshof und berücksichtige stets alle technischen und situativen Gegebenheiten. Dabei vermeide das System Lastspitzen und Kapazitäts­über­schreitungen und verteile die Ladevorgänge dynamisch über Fahrzeuge und Ladesäulen hinweg, um effizient und sparsam zu laden. Während der Fahrt erhielten die Disponenten der DVG alle relevanten Fahrzeugdaten wie den State of Charge (SoC) oder die Restreichweite in Echtzeit über die EvoBus Fahrzeug­daten­schnittstelle.
„Mit dem LMS der IVU.suite können wir unsere Elektrobus­flotte vom Start weg effizient betreiben und senken gleichzeitig unsere Maximallast“, sagt Marc Schwarzer, Abteilungs­leiter Kraftomnibusse bei der Duisburger Verkehrs­gesellschaft DVG. „So verteilt das Load Shifting effizient die Ladevorgänge und bezieht Faktoren wie Strom­bezugs­kosten oder Netz­auslastung mit ein.“
„Aufgrund des integrierten Ansatzes der IVU.suite lässt sich unser Lade­management­-System bei Bedarf problemlos durch ein Betriebshof­-Management­System erweitern“, sagt Bastian Dittbrenner, Geschäfts­bereichs­leiter Public Transport bei IVU Traffic Technologies. „Zudem ist die IVU.suite mit verschiedensten Schnitt­stellen kompatibel – so auch in Duisburg mit den Ladesäulen von Schaltbau und der Fahrzeug­daten­schnitt­stelle von Daimler Buses.“ (th)

https://www.dvg-duisburg.de
https://www.ivu.de

Stichwörter: Elektromobilität, IVU Traffic Technologies, Duisburg, DVG, IVU.suite

Bildquelle: DVG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

WAGO/INTILION: Kooperation für mehr Netzstabilität
[21.6.2022] WAGO und INTILION wollen gemeinsame Projektlösungen anbieten, um das Stromnetz für steigende Lasten in der Elektromobilität zu verstärken. mehr...
INTILION-Geschäftsführer Dr. André Haubrock (links) und Ulrich Hempen, Vice President Business Unit SOLUTIONS bei WAGO, besiegeln die Zusammenarbeit der Unternehmen.
The Mobility House/green|connector: Gründung eines White-Label-Onlineshop
[10.6.2022] The Mobility House und green|connector ermöglichen jetzt den Aufbau eines individuell angepassten Onlineshops für Elektromobilität. Das Angebot richtet sich insbesondere an Energieversorger, Stadtwerke und Autohäuser, die ihren Kunden zusätzliche Dienstleistungen bereitstellen wollen. mehr...
REWAG: Kooperationsvertrag abgeschlossen
[30.5.2022] Die REWAG hat jetzt einen Kooperationsvertrag mit den Stadtwerken Hernau und Straubing abgeschlossen. Gemeinsam wollen sie den Ausbau der öffentlichen Lade-Infrastruktur vorantreiben. mehr...
Unterzeichnung des Kooperationsvertrags.
Förderung: 2030 jeder zweite Stadtbus elektrisch
[24.5.2022] Das Bundesverkehrsministerium startet die zweite Förderrunde für saubere Busse. mehr...
M&P Motion Control and Power Electronics: Schnellladesystem entwickelt
[18.5.2022] Das neu entwickelte Schnell- beziehungsweise Pulsladesystem von M&P Motion Control and Power Electronics kann E-Busse innerhalb kürzester Zeit mit bis zu 500 Kilowatt (kW) aufladen. Das Ladesystem kommt derzeit bei GUW+ in Hannover zum Einsatz. mehr...
Das Schnell- bzw. Pulsladesystem von M&P Motion Control and Power Electronics lädt E-Busse mit bis zu 500 kW innerhalb kürzester Zeit leise und netzschonend auf.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen