Dienstag, 6. Dezember 2022

E.ON Energy Solutions:
Wärmeabrechnung mit Wilken


[23.3.2022] Die Abrechnungsprozesse bei E.ON Energy Solutions sind neu definiert und durchgängig digitalisiert worden. Dabei setzt das Unternehmen auf die Lösung Wilken ENER:GY.

Bei der Abrechnung von Nah- und Fernwärme sowie der Heiz- und Nebenkosten setzt E.ON Energy Solutions künftig auf Wilken ENER:GY – inklusive des P/5 Nebenbuchs sowie des Moduls für die Heiz- und Nebenkostenabrechnung. Nach Angaben von Wilken werden noch in diesem Jahr im Rahmen des Projekts invoiCES die Abrechnungsprozesse bei E.ON Energy Solutions neu definiert und durchgängig digitalisiert. Die neue Lösung soll zum 1. Januar 2023 produktiv gehen. Ziel sei es, die Jahresabrechnung 2022 rückwirkend und vollständig über das Wilken-System abzuwickeln. Parallel dazu werde auch ein neues Kundenportal auf Basis des Wilken One2One-Portals aufgebaut.
Christoph Pfeiffer von E.ON Energy Solutions begründet die Auswahl eines neuen Abrechnungssystems so: „Wir haben zwei unterschiedliche Abrechnungslösungen im Einsatz, die den künftigen Anforderungen an die digitale Prozessabbildung nicht mehr genügen. Zudem ist die automatisierte Abrechnung von komplexen Produkten wie etwa des Mieterstroms nicht möglich.“ Der mit der veralteten Software-Architektur verbundene hohe Entwicklungsaufwand, die wenig flexiblen Schnittstellen sowie die zunehmenden Probleme mit der Performance machten nach den Worten von Pfeiffer eine Neuausrichtung unausweichlich. (al)

https://www.wilken.de

Stichwörter: Informationstechnik, E.ON, Wilken,



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Energiesystemforschung: Neue Dateninfrastruktur etabliert
[28.11.2022] Mit nfdi4energy ist ein weiteres Konsortium der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) zur Energiewende mit Beteiligung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gestartet. mehr...
In der Leitwarte des Smart Energy System Control Laboratory (SESCL) des KIT werden Daten aus Energiesystemsimulationen visualisiert.
Zenner: Wireless-M-Bus OMS-zertifiziert
[15.11.2022] Die Wireless-M-Bus-Messgeräte von Zenner sind jetzt nach dem Open Metering System zertifiziert. mehr...
Uniper: Neues Echtzeit-Dispatch von Kisters
[2.11.2022] Uniper nutzt eine neue IT-Infrastruktur und ein Dispatching-System für den Kurzfrist-Handel in Echtzeit von Kisters. mehr...
Zur Steuerung ihrer Kraftwerksblöcke nutzt Uniper ein neues Echtzeit-Dispatching-System von KISTERS.
DEW21: Support durch powercloud und rku.it
[28.10.2022] DEW21 setzt auf die powercloud-Lösung von PwC. PwC Solutions agiert als offizieller Reseller und SaaS-Plattform-Betreiber. Eine Partnerschaft mit rku.it soll Kunden Skaleneffekte, Service und Support sichern. mehr...
ITC: Neues Widget für Informationspflichten
[25.10.2022] Ab sofort stellt der Software-Hersteller ITC seinen Kunden das Widget Kostenausblick zur Verfügung. Damit können Gaslieferanten und Wärmerversorger die ihnen durch das EnSikuMaV auferlegten Informationspflichten erfüllen. mehr...
Für die neue Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung (EnSikuMaV) hat der Software-Hersteller ITC jetzt das neue Widget Kostenausblick entwickelt.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH

Aktuelle Meldungen