Freitag, 1. Juli 2022

MENNEKES:
Lasten stufenlos steuerbar machen


[5.4.2022] Mit einem End-to-End-Prozessansatz die Umsetzung des smarten dezentralen Energie-Managements unterstützen ist Ziel der Unternehmen KEO, BTC und MENNEKES. Dazu gehört auch die Integration stufenlos steuerbarer Lasten und Speicher im Netzbetrieb.

Auch die Vermeidung von Lasten beim Laden von Elektroautos kann durch ein Energie-Management gesichert werden.
Die Unternehmen KEO, BTC und MENNEKES wollen sich gemeinsam mit notwendigen Weichenstellungen zur Integration steuerbarer Verbrauchs- und Erzeugungsanlagen sowie mobiler und stationärer Stromspeicher in den Netzbetrieb befassen. Das teilen die drei Unternehmen mit. Die Energiespezialisten richten den Fokus konkret auf die optimierte Integration der E-Mobility-Ladestruktur mit und ohne Integration in ein dezentrales Energie-Management. Hier ist MENNEKES durch die serienmäßige Integration von EEBUS in einer Vorreiterrolle. Das Dezentrale Energie-Management können berechtigte Marktakteure zur Sicherung des Netzbetriebs sowie zur Umsetzung neuer, innovativer Geschäftsmodelle einsetzen. Dabei wird von vornherein eingeplant, dass zu einem frei bestimmbaren Zeitpunkt die Ladesäule über das standardisierte EEBUS-Protokoll mit Speichern, Photovoltaikanlagen oder Wärmeerzeugungssystemen verbunden werden kann, um eine optimierte Aussteuerung des Eigenstromanteils hinter dem Netzanschlusspunkt zu begünstigen.
Kern des Projekts ist der durchgängige Informationsfluss auf Grundlage des EEBUS-Protokolls, um eine End-to-End-Gestaltung der Prozesse zwischen Energie-Management- und -steuerungslösungen umzusetzen. Voraussetzung ist die EEBUS-Fähigkeit der intelligenten Messsysteme und der nachgelagerten Software-Lösungen aufseiten der Versorger und anderer externer Marktteilnehmer. Die Software-Pakete von KEO erweitern hierzu den Funktionsumfang der Controllable Local Systems (CLS)-Schnittstelle des Smart Meter Gateways, die einen sicheren Kommunikationskanal zwischen den berechtigten externen Marktteilnehmern und den lokalen energierelevanten Systemen bereitstellt. Des Weiteren sind die Lösungen für intelligente Messsysteme darauf ausgelegt, Steuerungsanforderungen aus den Netzleitsystemen der Betreiber nun auch EEBUS-konform aufzulösen. Die drei Unternehmen ermöglichen den Marktteilnehmern, mit ihren auf dem EEBUS-Standard basierten Lösungen, produktiv in die feingranulare dezentrale Steuerung des Energie-Managements einzusteigen respektive diese für die Umsetzung ihrer neuen Geschäftsmodelle heranzuziehen. (ur)

http://www.mennekes.de
https://www.btc-ag.com
https://www.eebus.org
https://www.chargeupyourday.de

Stichwörter: Smart Metering, BTC, KEO, MENNEKES, Energie-Management, Elektromobilität

Bildquelle: MENNEKES

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart Metering

Smart Metering: Geschwindigkeit beim Einbau erhöhen Bericht
[30.6.2022] Zwei Jahre nach dem Start des Smart Meter Roll-out hat Messstellenbetreiber Netze BW rund 15.000 Smart Meter in Betrieb genommen. Um den flächendeckenden Einbau der Geräte zu beschleunigen, sind unter anderem klare regulatorische Rahmenbedingungen notwendig. mehr...
Beim Einbau von Smart Metern sind viele regulatorische Hürden zu meistern.
ENTEGA: Submetering-Kooperation mit ikw
[27.6.2022] Der Ökoenergieversorger ENTEGA baut sein Angebot für Quartierslösungen um das Geschäftsfeld Submetering weiter aus. Hierfür kooperiert ENTEGA mit ikw Service, einem Spezialisten für White-Label-Lösungen. mehr...
Gateway-Administration: MeteringSüd wechselt zu GWAdriga
[17.6.2022] Bei der Gateway-Administration setzt das Kooperationsunternehmen MeteringSüd auf die Full-Services von GWAdriga. Der Metering-Spezialist festigt mit den rund 700.000 auszurollenden intelligenten Messsystemen seine Position als Nummer 2 auf dem Markt. mehr...
Smart Meter Roll-out: BSI kippt Markterklärung
[24.5.2022] Nach einer Klage der Kanzlei Becker Büttner Held hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik die Marktverfügbarkeitserklärung für intelligente Messsysteme zurückgenommen. Eine Feststellung der Behörde nach § 19 MsbG soll den weiteren Roll-out gewährleisten. mehr...
GWAdriga: Meilenstein beim Metering
[19.5.2022] Das Unternehmen GWAdriga hat mehr als 10.000 intelligente Messsysteme in Betrieb. Jetzt rücken komplexere Anwendungsfälle in den Kundenfokus. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Smart Metering:
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen