Montag, 15. August 2022

Lahr:
Bäume passgenau bewässern


[4.5.2022] LoRaWAN-Technik soll künftig eine passgenaue Bewässerung von Grünanlagen in Lahr ermöglichen. Erste Sensoren wurden nun für ein Pilotprojekt installiert, die in unterschiedlichen Tiefen die Bodenfeuchtigkeit messen. Ein Dashboard stellt die ermittelten Werte übersichtlich dar.

bnNETZE setzt bei der Bewässerung von Grünanlagen auf die LoRaWAN-Technik. Um Grünanlagen passgenau bewässern zu können, wird bnNETZE künftig die LoRaWAN-Technik nutzen. Wie die badenova-Tochter berichtet, wurden bereits drei Sendeeinheiten auf dem so genannten startkLahr-Gelände in Lahr installiert. Die Messeinheiten haben Messpunkte in 30, 60 und 90 Zentimetern Bodentiefe und erfassen Werte aus verschiedenen Bodenschichten. Verschlüsselt senden sie die Daten an einen Empfänger und werden dann übersichtlich in einem digitalen Dashboard sichtbar gemacht. Dieses biete nicht nur einen strukturierten Rundumblick, sondern ermögliche auch eine detaillierte Auswertung der Daten. So lassen sich neben den aktuellen Werten laut bnNETZE auch Aussagen über den längeren zeitlichen Verlauf einer Phase ohne Regen treffen.
Insgesamt bedeute die LoRaWAN-Technik eine Erleichterung und Zeitersparnis für die mit der Bewässerung betrauten Mitarbeiter. Denn bislang beruhte die Wassergabe auf Erfahrungswerten, regelmäßig musste außerdem ein Mitarbeiter vor Ort die Bodenfeuchte messen. Diese Arbeitsschritte können dank der Sensoren entfallen, wie Marco Kupfer, Geschäftsführer des Industrie- und Gewerbezentrums Raum Lahr (IGZ) erklärt. „Um die Bäume des stetig wachsenden Geländes optimal mit Wasser zu versorgen, bedarf es einiger Zeit und viel Erfahrung. Durch Messungen, die in einem Dashboard übersichtlich dargestellt werden, kann ich nun eine gezielte und umweltfreundliche Bewässerung durchführen. Auch durch die unterschiedlichen Installationstiefen lassen sich Rückschlüsse auf die Bodenschichten ziehen und das Wurzelwachstum des Baums gezielt fördern.“
bnNETZE realisiert das Projekt gemeinsam mit dem IGZ, der badenova-Tochter E-MAKS und Thüga. Wie der bnNETZE-Meldung zu entnehmen ist, wird die LoRaWAN-Technik außerdem auf einem Lahrer Camper-Stellplatz genutzt, sodass dessen Auslastung digital abgerufen werden kann. (ve)

https://bnnetze.de
https://www.startklahr.biz

Stichwörter: Smart City, Badenova, Lahr, bnNETZE, Thüga, LoRaWAN

Bildquelle: IGZ

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Smart Country Convention (SCCON): Digitalpolitische Ziele setzen
[8.8.2022] Mitte Oktober dreht sich bei der Smart Country Convention alles um die Digitalisierung des Public Sector. Auf vier Bühnen widmen sich Expertinnen und Experten den aktuellen Fragestellungen rund um E-Government und Smart City. mehr...
ABG/Mainova: Digitalisierung von Heizzentralen
[5.8.2022] Das Smart-City-Projekt Heatral verfolgt das Ziel, die Effizienz von Heiz- und Technikzentralen bei Wohnungsbaugesellschaften zu optimieren. Dabei handelt es sich um eine Kooperation der ABG Frankfurt Holding und Mainova. mehr...
Um die Effizienz ihrer Heiz- und Technikzentralen weiter zu optimieren, kooperiert die Frankfurter Wohnungsbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding mit der Mainova.
Augsburg: LoRaWAN-Showroom der Stadtwerke
[25.7.2022] Was es mit der LoRaWAN-Technologie auf sich hat und wie sie die Stadt Augsburg bereits smarter macht, zeigen die Stadtwerke in einem eigens dafür eingerichteten Showroom. mehr...
Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach (vorne, 3. v.l.) hat den Augsburger Digitalrat besucht.
Potsdam: Auf dem Weg zur smarten Stadt
[12.7.2022] Vor rund einem Jahr ist Potsdam BMI-geförderte Smart-City-Modellkommune geworden. Jetzt hat die Arbeitsgruppe Smart City den Projektzwischenstand vorgestellt. Es wird demnach noch an der Strategie gearbeitet, erste Vorhaben wie das LoRaWAN-Netz sollen aber bald zur Verfügung stehen. mehr...
Das Holländische Viertel in der vom BMI geförderten Smart-City-Modellkommune Potsdam.
Zenner IoT Solutions: Open-Data-Modell entwickelt
[27.6.2022] Das Recht auf freien Zugang zu Daten des öffentlichen Sektors lässt sich jetzt mit der Lösung ELEMENT IoT von Zenner umsetzen. Daten aus Smart-City-Anwendungen können damit den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung gestellt werden. mehr...
Mit ELEMENT IoT Open Data werden Sensordaten erfasst und über das offene Netzwerkprotokoll MQTT zur Verfügung gestellt.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Kremsmüller Anlagenbau GmbH
A-4641 Steinhaus
Kremsmüller Anlagenbau GmbH
IVU Informationssysteme GmbH
22846 Norderstedt
IVU Informationssysteme GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen