Freitag, 2. Dezember 2022

Weimar:
Straßenlaternen gehen später an


[2.6.2022] Um Energie einzusparen hat sich die Stadt Weimar jetzt dazu entschlossen, ihre Straßenlaternen später ein- und früher abzuschalten. Pro Jahr sollen damit 70.000 bis 100.000 Kilowattstunden eingespart werden.

In der Stadt Weimar werden ab 1. Juni die Straßenlaternen später ein- und früher ausgeschaltet. In Weimar hat sich die Stadtspitze jetzt dazu entschieden, die täglichen An- und Abschaltzeiten der Straßenlaternen zu verändern, um so kurzfristig Energie einzusparen. Wie die Stadt Weimar mitteilt, werden die Schaltzeiten über so genannte Astro-Schaltuhren in den Versorgungsschränken der Straßenbeleuchtung gesteuert, die sich am Sonnenaufgang beziehungsweise Sonnenuntergang orientieren. Die Straßenbeleuchtung werde künftig in der Sommerzeit (April bis September) 30 Minuten später ein- und 30 Minuten früher ausgeschaltet werden. In den Wintermonaten (Oktober bis März) werde die ursprüngliche Beleuchtung um jeweils zehn Minuten reduziert werden. Damit könnten dann pro Jahr zwischen 70.000 und 100.000 Killowattstunden (kWh) zusätzlich eingespart werden, was bei dem derzeitigen Energiepreis circa 30.000 bis 40.000 Euro ausmacht.
Eine Umsetzung der Maßnahme sei ab dem 1. Juni 2022 geplant. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, weist aber auch ausdrücklich darauf hin, dass durch die Umstellung keine zunehmende Gefährdung durch Dämmerung erfolge, sondern die Taktverkürzung im Rahmen des zulässigen Toleranzbereichs liege. Unabhängig davon verwende das Tiefbauamt bereits dort, wo technisch möglich, Leuchtensysteme, die eine Dimmung ermöglichen. So werde eine Nachtabsenkung der Beleuchtung ab 23:00 Uhr bereits in der kürzlich ertüchtigten Carl-von-Ossietzky-Straße praktiziert. Mit der Dimmfunktion werde weiteres Einsparpotenzial realisiert. Zukünftige Straßenerneuerungen in Verbindung mit der Straßenbeleuchtung würden daher unter dem Gesichtspunkt einer möglichen Nachtabsenkung betrachtet werden. (th)

https://stadt.weimar.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Weimar, Beleuchtung

Bildquelle: Maik Schuck

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Bonn: Sternstraße leuchtet in LED
[2.12.2022] Damit die Sternstraße zu Weihnachten nicht dunkel bleiben muss, hat der Finanzausschuss der Stadt Bonn die Umrüstung der Weihnachtsbeleuchtung auf LED finanziell unterstützt. 
 mehr...
Die Bonner Sternstraße erstrahlt zur Weihnachtszeit künftig mit LED-Beleuchtung.
Konstanz: Stadtwerke prüfen Wärmenetze
[1.12.2022] In Konstanz sollen in den kommenden Jahren große Wärmenetze entstehen. Aktuell werden die Potenziale untersucht, mit Ergebnissen ist im Frühjahr 2023 zu rechnen. Auch Projekte zur Erzeugung grüner Wärme werden geprüft. mehr...
Ausschnitt aus dem Energienutzungsplan mit Wärmebedarfsdichte pro Meter Straße.
enercity: Smartes Licht für Wedemark
[28.11.2022] enercity stattet die Gemeinde Wedemark mit einer smarten Straßenbeleuchtung aus. Dazu gehören die Erneuerung, der Neubau, Betrieb und die Steuerung von etwa 4.300 Straßenlaternen in allen 17 Ortsteilen. mehr...
enercity-CEO Susanna Zapreva und Bürgermeister Helge Zychlinski unterzeichneten den Vertrag für die smarte Straßenbeleuchtung in Wedemark.
Mönchengladbach: Neues Licht fürs Stadtzentrum
[24.11.2022] Mönchengladbach legt ein Beleuchtungskonzept für die Innenstadt vor. Die Altstadtleuchten sollen als erstes erneuert werde. Sie punkten dann mit einer besseren Atmosphäre, weniger Stromverbrauch und mehr Sicherheit. mehr...
Eine adäquate und energiesparende Lichtinszenierung der städtischen Wahrzeichen ist Bestandteil des Mönchengladbacher Beleuchtungskonzepts.
Ahrtal: Wärmenetz nach sechs Monaten fertig
[23.11.2022] In Marienthal wurde nach sechs Monaten Bauzeit das erste dauerhafte Nahwärmenetz im Ahrtal realisiert. Es integriert erneuerbare Wärmequellen mit Holzpellets und Solarthermie. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen