Freitag, 1. Juli 2022

Itron:
Zusammenarbeit mit Microsoft erweitert


[9.6.2022] Um die Einführung von Cloud-Technologien und -Lösungen sowie innovativer Edge- und Endverbraucher-Lösungen für die Versorgungs- und Smart-Cities-Branche zu beschleunigen, hat Itron jetzt seine langfristige Zusammenarbeit mit Microsoft erweitert.

Der Anbieter von Lösungen für das Management von Energie und Wasser für Versorgungsunternehmen und Kommunen, Itron, erweitert jetzt seine langfristige Zusammenarbeit mit Microsoft. Wie Itron mitteilt, hat die Kooperation das Ziel, die Einführung von Cloud-Technologien und -Lösungen sowie innovativer Edge- und Endverbraucher-Lösungen für die Versorgungs- und Smart-Cities-Branche zu beschleunigen. Mit ihrer Zusammenarbeit brächten die Unternehmen die Energie-Management-Lösungen von Itron und die Cloud-Lösungen von Microsoft zusammen.
Mit Microsoft beschleunige Itron die Ausweitung seiner führenden Advanced Metering Infrastructure (AMI), Daten-Management- und Analyselösungen auf die Cloud und entwickele Lösungen, mit denen Versorgungsunternehmen und Kommunen die Resilienz ihrer Netze, ihre betriebliche Effizienz und Kundenbindung steigern und die Dekarbonisierung weiter vorantreiben können.
Versorgungsunternehmen und Kommunen erhielten damit hochauflösende Daten und Mehrwerte aus ihren Smart-Grid-Implementierungen. Das bedeute, dass sie neue Erkenntnisse gewinnen können, aus denen sich Möglichkeiten für neue Anwendungsfälle und Geschäftsmodelle ergeben, zum Beispiel Standorterkennung, intelligente Spannungsüberwachung, Echtzeit-Überwachung der Transformatorlast, EV- und Solar-Erkennung, aktiver Lastabwurf und mehr.
Zu den Anwendungsbeispielen, die von diesen Daten, Analysen und der Integration profitieren werden, gehörten Versorgungsunternehmen auf dem Weg zur Klimaneutralität, die auch ihre Kunden dabei unterstützen möchten, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren. Des Weiteren nennt Itron Energieversorger mit dezentralen Erzeugungsanlagen, die Kunden mit Interesse an fortschrittlichen Energielösungen suchen. Außerdem ergäben sich Vorteile für Energieversorger, die so ihr Stromausfall-Management und die Kommunikation bei Stromausfällen bessern können.
Mit Fokus auf Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wertschöpfung würden sich Itron und Microsoft in ihrer Zusammenarbeit mit kritischen Herausforderungen der Branche befassen. Dazu gehörten die Reduzierung von Treibhausgasemissionen und ihre Nachverfolgung, Klimaneutralitätsziele, erneuerbare Energie, Datenverfügbarkeit und detaillierte Einsichten in die Betriebsabläufe. Dabei gehe es auch um Aspekte wie Netztransparenz, Anlagen-Management, Ausfall-Management sowie Einblicke in die Lasten von Elektrofahrzeugen und dezentralen Energieressourcen. (th)

https://www.itron.com
https://www.microsoft.com

Stichwörter: Informationstechnik, Microsoft, Itron



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

eins+null/iS Software: Gesamtlösung für Energiebranche
[29.6.2022] eins+null und iS-Software bieten jetzt zusammen eine Gesamtlösung für Energieversorger an. Kleinere Stadtwerke erhalten so eine hochautomatisierte End-to-End-Lösung mit Minimalcustomizing. mehr...
Wilken ENER:GY: Mehr als eine Million Abrechnungen
[24.6.2022] In einer umfangreichen Praxissimulation hat Wilken gezeigt, dass die Branchenlösung ENER:GY hochskalierbar ist. In einem Performance-Test konnte die Grenze von einer Million Abrechnungen in 24 Stunden deutlich überschritten werden. mehr...
Mainova: IT-Services automatisiert
[21.6.2022] Zur Automatisierung ihrer IT-Services setzt Mainova auf Software aus dem Hause USU. Mainova erhält damit eine professionelle und integrierte Gesamtlösung für das IT Service Management (ITSM), die individuell konfigurierbar ist und als Software as a Service (SaaS) betrieben werden kann. mehr...
Stadtwerke Münster: IoT-Lösung CityLink im Einsatz
[15.6.2022] Die von den beiden Software-Unternehmen opwoco und items entwickelte App-basierte IoT-Software CityLink geht jetzt bei den Stadtwerken und Stadtnetzen Münster produktiv. mehr...
Um bei Problemen schnell eingreifen zu können, wird die Energieerzeugung in den dezentralen Blockheizkraftwerken mit CityLink überwacht
DIPKO/Schleupen SE: Zusammenarbeit intensiviert
[15.6.2022] Durch die Intensivierung ihrer Zusammenarbeit ermöglichen es Schleupen SE und die Digitale Plattform für kommunale Services (DIPKO) jetzt Stadtwerken, die Vielfalt ihrer Leistungen auf einer Plattform zu bündeln. mehr...
Durch die neue Plattform von DIPKO und Schleupen SE können Stromkunden jetzt auch verbilligte Parktickets angeboten werden.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
cosymap GmbH
04103 Leipzig
cosymap GmbH

Aktuelle Meldungen