Samstag, 20. August 2022

Trianel:
Gut für Energiewende aufgestellt


[28.6.2022] Trianel sieht sich gut für die weitere Transformation des Energiesystems aufgestellt. Versorgungssicherheit, Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit sollen neu in Balance gebracht werden.

Trianel sieht sich gut für die Energiewende aufgestellt. „Wir müssen das Energieerzeugungssystem vollständig auf erneuerbare Energien umstellen und die nötigen Flexibilisierungsinstrumente aufbauen. Trianel hat dafür die Weichen gestellt und treibt die Transformation gemeinsam mit Stadtwerken voran“, stellt Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung von Trianel, anlässlich der Jahrespressekonferenz fest. „Es wird zunehmend schwieriger, das energiewirtschaftliche Zieldreieck aus Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit in der Balance zu halten. Energietechnisch wird es immer anspruchsvoller, eine volatile Erzeugungsleistung aus erneuerbaren Energien mit dem Bedarf zu synchronisieren. Dies spiegelt sich auch in der Volatilität der Energiepreise wider und hat Implikationen auf den Handel. Darüber hinaus treiben der Ukraine-Krieg und die damit verbundenen Unsicherheiten die Preise und Volatilität weiter an und lenken die Aufmerksamkeit wieder verstärkt auf die Themen Energiebeschaffung, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit“, erläutert Becker weiter.
Trianel hat sich strategisch auf die anstehenden Veränderungen in der Energiewelt in den letzten drei Jahren eingestellt und sich auf die Geschäftsfelder ‚Projektentwicklung für erneuerbare Energien' und ‚Europäischer Energiehandel und Dienstleistungen zur Flexibilitätsvermarktung' fokussiert. „Durch die in den letzten Jahren umgesetzten Erweiterungen unserer Handelsprodukte bei gleichzeitigen Prozessoptimierungen und Automatisierungen sowie durch den Aufbau von Datenexpertise konnten wir unsere Portfolios und die unserer Kunden deutlich optimieren. Wir geben Instrumente an die Hand, um vorgelagerte Prozesse in der Beschaffung, Bepreisung und den Datenqualitäten zu optimieren und mit der zunehmenden Volatilität an den Märkten umzugehen“, erklärt Oliver Runte, Geschäftsführer von Trianel. Angesichts des schon historisch hohen Preisniveaus 2021 und der damit verbundenen Auswirkungen auf die Erzeugungs- und Beschaffungsstrategien von Stadtwerken nimmt Trianel ein verstärktes Interesse an ihren Risiko-Management-Dienstleistungen wahr. Da insbesondere der Handel an den Kurzfristmärkten durch den Ausbau der erneuerbaren Energien erheblich zugenommen hat, hat Trianel den Intraday-Handel weiter ausgebaut. Auch im Geschäftsfeld ‚Projektentwicklung erneuerbare Energien‘ sieht sich die Trianel-Geschäftsführung bestätigt. Mit der Gründung der Trianel Wind und Solar hat Trianel eine weitere Gesellschaft zum gemeinschaftlichen Ausbau der Erneuerbaren aufgebaut und wird in den nächsten Jahren weitere 500 Millionen Euro gemeinsam mit Stadtwerken investieren. (ur)

https://www.trianel.com

Stichwörter: Unternehmen, Trianel,



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Trianel: Umfrage-Ergebnisse zur Beschaffung
[18.8.2022] Die Stadtwerke schätzen ihren Handlungsdruck in der Beschaffung durch die Energiepreisentwicklung als hoch bis sehr hoch ein. So lautet eines der Ergebnisse der von Trianel im Juni 2022 durchgeführten Online-Umfrage zur Beschaffung bei Stadtwerken. mehr...
Trianel hat jetzt die Ergebnisse einer im Juni 2022 durchgeführten Online-Umfrage zur Beschaffung bei Stadtwerken vorgestellt.
edna-Bundesverband: EGEVU ist 48. Mitglied
[12.8.2022] Mit dem Beitritt der Einkaufsgemeinschaft Energieversorgungsunternehmen EGEVU mit Sitz im bayerischen Traunstein sind nun 48 kleine und mittlere Versorgungsunternehmen Mitglied der Initiative evu+ im edna-Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation. mehr...
Stadtwerke Dessau: Teamplayer oder Leader? Bericht
[8.8.2022] Die Stadtwerke Dessau streben mit einfallsreichen Methoden den Kulturwandel ihres Unternehmens an. Erste Aktionen schlagen sich bereits jetzt in einem guten Betriebsklima nieder und tragen dazu bei, dass die Stadtwerke als attraktiver und stabiler Arbeitgeber gelten. mehr...
Beim Fußball zeigte sich, wer sich durchsetzen kann.
Stadtwerke Weinheim: Positive Zahlen für 2021
[4.8.2022] Die Stadtwerke Weinheim haben jetzt ihren Bilanzbericht für das Jahr 2021 vorgestellt. Das mehrheitlich kommunale Unternehmen konnte einen Gewinn in Höhe von 2,4 Millionen Euro verzeichnen. mehr...
Für das Jahr 2021 konnten die Stadtwerke einen Gewinn von 2,4 Millionen Euro verzeichnen.
providata: Zusammenschluss von e.dat und E-MAKS
[4.8.2022] Die Thüga-Plusgesellschaften e.dat und E-MAKS haben sich jetzt zu dem Unternehmen providata zusammengeschlossen. Es soll energiewirtschaftliches Prozess- und Daten-Management auf dem deutschen Markt bedienen. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen