Montag, 30. Januar 2023

Wolfsburg:
25. PV-Anlage installiert


[21.7.2022] Die Stadt Wolfsburg hat jetzt auf dem Neubau einer Kindertagesstätte ihre 25. Photovoltaikanlage installiert. Für das kommende Jahre sind weitere Anlagen in Planung.

Auf dem Dach einer in der Wolfsburger Innenstadt gelegenen Kita wurde jetzt eine Photovoltaikanlage installiert. Die Stadt Wolfsburg hat jetzt eine weitere Photovoltaikanlage auf einer ihrer Neubauten installiert. Wie die niedersächsische Kommune mitteilt, handelt es sich hierbei bereits um die 25. Anlage dieser Art. Sie sei auf dem Dach der innerstädtischen Kindertagesstätte in der City entstanden. Oberbürgermeister Dennis Weilmann (CDU) und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide haben die Anlage in Betrieb genommen. Noch bevor die Kindertagesstätte im Oktober in Betrieb geht, sei sie mit der Solaranlage ausgestattet worden. Diese könne eine Höchstleistung von rund 30 Kilowatt peak (kWp) erbringen. Sie bestehe aus 82 Modulen auf etwa 150 Quadratmeter Fläche mit zwei Wechselrichtern. Das Objekt sei als Ost-/West-Anlage errichtet. Das heiße, die Module seien nach Osten und Westen ausgerichtet. Dadurch stehe der Strom gleichmäßig über den Tag verteilt zu Verfügung.
„Wir sind als Stadt schon seit vielen Jahren darauf fokussiert, klimafreundliche Projekte mit regenerativer Energie umzusetzen. Das berücksichtigen wir natürlich bei der Umsetzung von Neubauten, aber auch auf Bestandsgebäuden“, erklärt Oberbürgermeister Dennis Weilmann.
„Regenerative Energien, insbesondere Photovoltaikanlagen, sind ein wichtiger und vor allem notwendiger Baustein der Wolfsburger Klimaschutzpolitik. Wir sind bestrebt, sukzessive weitere städtische Dächer hiermit auszurüsten und klimafreundlicher zu werden“, ergänzt Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.
Angaben der Stadt Wolfsburg zufolge werden mit der Anlage im Jahr rund 28.500 Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugt, von denen etwa 22.000 kWh direkt verbraucht werden. Der Rest werde ins Stromnetz eingespeist. Bei den Stromkosten werde die Kita künftig bis zu 5.000 Euro pro Jahr einsparen. Außerdem würden mit der PV-Anlage etwa 13.300 Kilogramm Kohlendioxid pro Jahr vermieden.
Mit den neuen Anlagen habe die Stadt nun 25 PV-Anlagen auf Dächern öffentlicher Gebäude mit einer Fläche von insgesamt rund 4.200 Quadratmetern und einer Leistung von 562 kWp. Für das kommende Jahr seien bereits weitere Projekte in Planung. (th)

https://www.wolfsburg.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Wolfsburg

Bildquelle: Stadt Wolfsburg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Uelzen: Sonnenstrom aus dem Knast
[25.1.2023] Auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Uelzen wurde eine Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Auf einer Fläche von über 30.000 Quadratmetern erzeugen rund 12.000 PV-Module eine maximale Leistung von 6.500 Kilowatt. mehr...
Liefert Strom: PV-Anlage auf der JVA Uelzen.
enercity: PV-Anlagen für Fertighäuser
[23.1.2023] enercity bietet SchwörerHaus-Kunden künftig Photovoltaikanlagen an. Schätzungsweise 1,5 Millionen Quadratmeter Dachfläche könnten ausgestattet werden. mehr...
enercity rüstet Einfamilienhäuser von SchwörerHaus zukünftig mit PV-Anlagen aus.
RWE: Solarstrom aus dem Revier
[20.1.2023] Der RWE indeland Solarpark wurde im Braunkohletagebau Inden errichtet. Rund 26.500 Solarmodule produzieren grünen Strom für mehr als 3.500 Haushalte. Ein Speicher optimiert die Solarstrom-Einspeisung. mehr...
Der RWE indeland Solarpark wurde im Braunkohletagebau Inden errichtet.
SWLB: 6,7 Millionen kWh im Jahr 2022
[19.1.2023] Die Solarthermieanlage der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim konnte im vergangenen Jahr 6,7 Millionen Kilowattstunden erzeugen. mehr...
Solarfeld am Römerhügel
Baden-Württemberg: Photovoltaik-Pflicht in Kraft getreten
[17.1.2023] In Baden-Württemberg greift jetzt die vierte und letzte Stufe der Photovoltaik-Pflicht. Demnach muss bei einer grundlegenden Dachsanierung eine Photovoltaikanlage installiert werden. mehr...
Seit 1. Januar 2023 greift die Solar-Pflicht im Südwesten auch für bestehende Gebäude – wenn das Dach grundlegend saniert wird.