Freitag, 19. August 2022

Heidelberg:
Neue PV-Anlage und Wärmepumpen


[22.7.2022] Im Heidelberger Tiergartenbad sorgt eine neue Photovoltaikanlage auf den Gebäudedächern in Kombination mit zwei Wärmepumpen auch an kalten Tagen für warmes Wasser in den Schwimmbecken.

810 Solarmodule auf dem Dach erzeugen nachhaltig Energie für den Betrieb der Wärmepumpe im Heidelberger Tiergartenbad. In Heidelberg wurden im Tiergartenbad jetzt eine Photovoltaikanlage und zwei Wärmepumpen installiert. Wie die Stadt mitteilt, sorgt diese Kombination auch an kalten Tagen für warmes Wasser in den Schwimmbecken. Mit 810 Solarmodulen und einer Spitzenleistung von 300 Kilowatt erzeuge die Photovoltaikanlage rund 285 Megawattstunden Strom im Jahr – umgerechnet Strom für 120 Haushalte. Sie versorge die Wärmepumpe und decke soweit wie möglich auch den weiteren Strombedarf im Bad ab. Gegenüber einer konventionellen Stromerzeugung reduziere die Photovoltaikanlage die CO2-Emissionen um 135,5 Tonnen pro Jahr. Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner, Maike Carstens, Geschäftsführerin der Stadtwerke Heidelberg Bäder, Gert Bartmann, Leiter des Amts für Sport und Gesundheitsförderung, und Merlin Pfaus, Leiter des Tiergartenbads, haben die neue Anlage bei einem Pressetermin im Tiergartenbad vorgestellt.
Die Beckentemperaturen von Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken würden durch die Kombination von Wärmepumpe und Photovoltaikanlage auf mindestens 24 Grad erhöht. Perspektivisch sei es damit ab dem Jahr 2023 vorbehaltlich der Wetter- und Personallage möglich, die Badesaison früher einzuläuten und länger auszudehnen.
„Energiesparen und die Nutzung regenerativer Energien sind das Gebot der Stunde“, betonte Oberbürgermeister Eckart Würzner. „Zur Erzeugung von erneuerbaren Energien nutzen wir zusammen mit unseren Stadtwerken schon lange die verfügbaren Flächen in Heidelberg. Deshalb freuen wir uns, dass nun auch die Dachflächen im Tiergartenbad bestmöglich zur Energieerzeugung genutzt werden“
„Es ist uns wichtig, den Energieeinsatz in den Heidelberger Bädern kontinuierlich zu optimieren“, erklärte Maike Carstens. „Darum nehmen wir seit zehn Jahren mit allen fünf Bädern regelmäßig am städtischen Projekt ,Nachhaltiges Wirtschaften‘ teil, berücksichtigen systematisch Umweltschutzkriterien im Betrieb und haben ein Energie-Management-System nach ISO 50001 eingeführt. Die Photovoltaikanlage in Kombination mit den Wärmepumpen ist die bisher größte Klimaschutzmaßnahme in unseren Bädern.“ (th)

https://www.heidelberg.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Heidelberg, Wärmepumpe

Bildquelle: Tobias Dittmer

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Uelzen: Justizvollzugsanstalt erhält PV-Anlage
[17.8.2022] Die Stadtwerke und die Justizvollzugsanstalt Uelzen haben jetzt einen Pachtvertrag unterschrieben, dem zufolge auf den Freiflächen der Vollzugsanstalt eine Photovoltaikanlage entstehen soll. mehr...
Vertragsunterzeichnung durch Dr. Susanne Jacob, stellvertretende Anstaltsleitung JVA Uelzen, und Markus Schümann, Geschäftsführer Stadtwerke Uelzen.
Rheinland-Pfalz: Land fördert Agri-PV-Anlage
[16.8.2022] In Rheinland-Pfalz wurde jetzt die erste Agri-PV-Anlage eingeweiht. Sie dient zugleich als Forschungsprojekt zur Produktion von Äpfeln unter einer hierfür speziell designten PV-Anlage. mehr...
Klimaschutzministerin Katrin Eder beim Besuch der Agri-PV Anlage in Grafschaft.
Stadtwerke Tübingen: Erweiterung des Solarpark-Portfolios
[16.8.2022] Die Stadtwerke Tübingen haben jetzt im rheinland-pfälzischen Wahlheim eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher des Wiesbadener Projektierers ABO Wind in Betrieb genommen. mehr...
Beilingen: Ausbau der Photovoltaik
[10.8.2022] Gemeinsam mit dem Energieunternehmen WI Energy setzt die Ortsgemeinde Beilingen Photovoltaikprojekte um und produziert so grünen Strom für die Eifel. mehr...
Netzanschluss am Umspannwerk in Beilingen.
Sand am Main: Vorbildhafter Solarpark
[9.8.2022] Ein neuer Solarpark in Sand am Main soll ab Oktober rund 10.000 Megawattstunden Strom für die Region erzeugen. Gebaut wird der Park von IBC Solar. Die Bürger können sich finanziell beteiligen. mehr...
Spatenstich für neuen Solarpark in Sand am Main.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen