Mittwoch, 28. September 2022

Stadtwerke Tübingen:
Erweiterung des Solarpark-Portfolios


[16.8.2022] Die Stadtwerke Tübingen haben jetzt im rheinland-pfälzischen Wahlheim eine Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher des Wiesbadener Projektierers ABO Wind in Betrieb genommen.

Nur wenige Monate nach dem Kauf eines Solarparks in Aulendorf (wir berichteten) nehmen die Stadtwerke Tübingen (swt) eine weitere Anlage des Wiesbadener Projektierers ABO Wind in Betrieb. Wie die swt mitteilen, gehört mit der drei Hektar großen Solaranlage im rheinland-pfälzischen Wahlheim jetzt auch ein Hybrid-Projekt zum swt-Portfolio. Als Photovoltaik-Speicher-Kombination trage die neu erworbene Anlage maßgeblich zur Versorgungssicherheit und Netzstabilität bei.
Seit Juni 2022 gehöre der Wahlheimer Solarpark deutschlandweit zu den Vorreitern hybrider PV-Anlagen im Megawattbereich. Die Kombination aus Photovoltaik und Batteriespeicher ermögliche nicht nur die Erzeugung von umweltfreundlichem Ökostrom, sondern auch dessen Speicherung. In der Wahlheimer Anlage produzierten die 3.375 Solarmodule rund 1.780 Megawattstunden (MWh) Solarstrom im Jahr – Platz für den zeitweisen Überschuss biete der Batteriespeicher mit einer Kapazität über 710 Kilowattstunden (kWh). Die gespeicherte Reserve sichere die Energieversorgung während sonnenärmeren Zeiten.
Bis zum Jahr 2024 wollten die Stadtwerke Tübingen den Bedarf im Tübinger Stromnetz zu 75 Prozent (das entspreche rund 300.000 MWh) selbst aus eigenen Anlagen der erneuerbaren Energien decken. Seit Inbetriebnahme der neuen Hybrid-Anlage liege der swt-Ausbaupfad bei nun 66 Prozent. Der bemerkenswerte Energieertrag der Wahlheimer Anlage von rund 1.780 Megawattstunden pro Jahr bei einer Leistung von 1.502 Kilowatt peak (kWp) liege unter anderem am Einsatz bifazialer Module: Mithilfe moderner Technik werde das Sonnenlicht sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite in Strom umgewandelt und der Energieertrag damit um drei Prozent gesteigert. Gerade bei Nutzungskonflikten um begrenzte Flächen könne diese Technologie im Rahmen der Energiewende eine wichtige Rolle spielen.
Mit dem regenerativ erzeugten Strom aus der neuen Anlage steige die Eigenerzeugung der Tübinger Stadtwerke auf insgesamt 264 Millionen kWh pro Jahr. Allein mit dem Strom aus dem Solarpark Wahlheim könnten 400 Vier-Personen-Haushalte mit klimafreundlichem Ökostrom versorgt werden.
Basis des Hybrid-Projekts sei die erste Innovationsausschreibung der Bundesnetzagentur – für die Planung und den Bau der Wahlheimer Kombi-Anlage habe die ABO Wind einen Zuschlag eingeholt. Aktuell sehe die Ausschreibungsverordnung ausschließlich die Speicherung des vor Ort produzierten Ökostroms vor – langfristig hofften die swt auf die Erlaubnis, zusätzlich überschüssigen Strom aus dem öffentlichen Netz aufnehmen und zwischenspeichern zu dürfen. Die Fläche entlang der Autobahn A63 im Landkreis Alzey-Worms sei für die Dauer von bis zu 30 Jahren gepachtet. Der neue Solarpark diene damit nicht nur der Kompensation aktuell befürchteter Engpässe, sondern trage auch zur langfristigen Sicherheit der umweltfreundlichen Energieversorgung bei. (th)

https://www.swtue.de
https://www.abo-wind.com/de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, ABO Wind, Stadtwerke Tübingen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

enercity: Größe PV-Anlage Hannovers
[21.9.2022] enercity baut die größte Dach-Photovoltaikanlage der Region Hannover. Sie entsteht im Logistikzentrum Verdion ExpoPark und umfasst 11.400 Module mit einer Leistung von 4,7 Megawatt peak. mehr...
Die PV-Anlage auf dem Dach der neuen Verdion-Halle.
Andernach/Neuwied: Verpachtung von PV-Anlagen
[21.9.2022] Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaikanlagen zur Pacht an. mehr...
Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaik-Anlagen zur Pacht an.
Düsseldorf: PV-Strom für Hauptbetriebshof
[15.9.2022] Eine neue Photovoltaikanlage soll in Düsseldorf künftig einen erheblichen Beitrag zur Energieversorgung des Hauptbetriebshofs des Garten-, Friedhofs- und Forstamts leisten. 
 mehr...
LichtBlick: Spatenstich für ersten eigenen Solarpark
[12.9.2022] Das Unternehmen LichtBlick errichtet in der Stadt Calbe in Sachsen-Anhalt seinen ersten eigenen Solarpark. Die Anlage soll Ende dieses Jahres in Betrieb gehen und dann Ökostrom für rechnerisch 1.000 Haushalte produzieren. mehr...
Calbe: Spatenstich für den ersten LichtBlick-Solarpark.
Stadtwerke Tübingen: juwi übergibt Solarpark Zernitz
[9.9.2022] Das 6,3 Megawatt starke Sonnenkraftwerk Zernitz wurde von juwi nun an die Stadtwerke Tübingen übergeben. Seit Ende Juli 2022 ist die Anlage am Netz. mehr...
Der 6,8 Megawatt starke Solarpark Zernitz entlang der ICE-Strecke Berlin-Hamburg ist das vierte Solarprojekt, das juwi für die swt entwickelt und realisiert hat.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen