Montag, 3. Oktober 2022

Stadtwerke Trier:
Projektgesellschaft für mehr PV


[24.8.2022] Die Stadtwerke Trier bilden eine Projektgesellschaft mit dem trierischen Anbieter für PV-Projekte WI Energy und bauen die grüne Energieversorgung in der Region aus. Für die Anlage in Kersch setzten sie einen PPA-Vertrag auf.

Die Stadtwerke Trier und WI Energy wollen mittels PPA-Verträgen mehr Sonnenenergie produzieren. Die Stadtwerke Trier (SWT) und der Energiedienstleister WI Energy bilden gemeinsam eine Projektgesellschaft für weitere Großprojekte in Trier und dem näheren Umland. Ziel der Gesellschaft ist es, im regionalen Unternehmensverbund die Kompetenzen beider Unternehmen zu bündeln. Das teilt WI Energy mit. Auf diese Weise sollen künftige Projekte von den Expertisen beider Parteien profitieren. „Wir werden die innovativen und dynamischen Arbeitsweisen der WI Energy auf dem Gebiet der nachhaltigen Energieversorgung mit dem langjährigen Know-how und der Fachkompetenz der Stadtwerke Trier verbinden. Neben der gemeinsamen Entwicklung und Durchführung von zukunftsweisenden Photovoltaik-Projekten in Trier soll auch die regionale Stromversorgung mit grüner Energie durch WI Energy ergänzt werden. Das kommt der lokalen Bevölkerung und unseren Industriegroßkunden gleichermaßen zugute", sagt Ingo Berens, Geschäftsführer der WI Energy.
Die SWT werden alle bestehenden Anlagen der WI Energy aus den Standortgemeinden in der Region Trier in die EEG-Direktvermarktung übernehmen sowie den überwiegenden Teil des erzeugten Stroms zukünftiger Projekte abnehmen. Damit verbleibt ein Großteil des produzierten Grünstroms in der Region und wird der lokalen Bevölkerung zur Verfügung stehen. „Ende letzten Jahres haben wir einen neuen Weg beschritten und für die Anlage in Kersch einen PPA-Vertrag aufgesetzt. Für uns heißt das, dass wir die Energiemengen aufnehmen und in die Vermarktung bringen. Wir bilden das Bindeglied zwischen Erzeugung und Markt. Indem wir den Strom in unser Portfolio aufnehmen, stellen wir ihn unseren Kundinnen und Kunden bereit“, berichtet Thomas Speckter, Prokurist der SWT. Die prognostizierte Erzeugungsmenge der Anlage in Kersch liegt bei 3.700.000 Kilowattstunden. (ur)

https://www.wi-energy.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, PPA, WI Energy

Bildquelle: WI Energy

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Braunschweig: PV-Ausbau mehr als vervierfacht
[30.9.2022] Die Energiegenossenschaft Braunschweiger Land will in Braunschweig nun noch mehr Photovoltaikanlagen bauen, als ursprünglich geplant. Damit würde sie im Vergleich zum Vorjahr den Ausbau mehr als vervierfachen. mehr...
Entwicklung des PV-Zubaus in Braunschweig.
enercity: Größe PV-Anlage Hannovers
[21.9.2022] enercity baut die größte Dach-Photovoltaikanlage der Region Hannover. Sie entsteht im Logistikzentrum Verdion ExpoPark und umfasst 11.400 Module mit einer Leistung von 4,7 Megawatt peak. mehr...
Die PV-Anlage auf dem Dach der neuen Verdion-Halle.
Andernach/Neuwied: Verpachtung von PV-Anlagen
[21.9.2022] Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaikanlagen zur Pacht an. mehr...
Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaik-Anlagen zur Pacht an.
Düsseldorf: PV-Strom für Hauptbetriebshof
[15.9.2022] Eine neue Photovoltaikanlage soll in Düsseldorf künftig einen erheblichen Beitrag zur Energieversorgung des Hauptbetriebshofs des Garten-, Friedhofs- und Forstamts leisten. 
 mehr...
LichtBlick: Spatenstich für ersten eigenen Solarpark
[12.9.2022] Das Unternehmen LichtBlick errichtet in der Stadt Calbe in Sachsen-Anhalt seinen ersten eigenen Solarpark. Die Anlage soll Ende dieses Jahres in Betrieb gehen und dann Ökostrom für rechnerisch 1.000 Haushalte produzieren. mehr...
Calbe: Spatenstich für den ersten LichtBlick-Solarpark.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen