Dienstag, 27. September 2022

Hamm:
Gaskraftwerk erhält Leistungs-Upgrade


[2.9.2022] Das Trianel Gaskraftwerk in Hamm wird nach 15 Jahren Betrieb jetzt technisch überprüft. Im Zuge der Revision soll die Leistung des Kraftwerks gesteigert und am Einsatz von Wasserstoff gearbeitet werden.

Das Trianel Gaskraftwerk in Hamm wird jetzt einer Revision unterzogen. Im Rahmen einer großen Revision wird das Trianel Gaskraftwerk in Hamm jetzt technisch überprüft. Wie Trianel mitteilt, ist das Kraftwerk seit 15 Jahren in Betrieb und erzeugt in zwei Kraftwerksblöcken mit je 420 Megawatt (MW) genügend Strom, um 1,8 Millionen Haushalte zu versorgen. Ab September seien rund 100 Spezialisten von Trianel und Siemens zwei Monate lang im Schichtbetrieb im Einsatz und inspizierten den aus Dampfturbine, Generator und Gasturbine bestehenden Turbinenstrang.
Zusätzlich werde jeder Kraftwerksblock so ertüchtigt, dass die Leistung auf 440 MW ansteigt. Darüber hinaus werde ebenfalls daran gearbeitet, zukünftig auch Wasserstoff einzusetzen.
Martin Buschmeier, Geschäftsführer von Trianel Gaskraftwerk Hamm, erläutert: „Nach dem Tausch des Generators und der Ertüchtigung der Gasturbine kann die Anlage noch flexibler eingesetzt und die Emissionen weiter reduziert werden. Das Advanced Turbine Efficiency Package (ATEP) sorgt dafür, dass das Kraftwerk ein Hardware-Upgrade erhält und künftig noch effizienter und nachhaltiger Strom erzeugen kann.“
Angaben von Trianel zufolge wird mit der Ertüchtigung der Gasturbine das Gaskraftwerk außerdem für die Wasserstoff-Zukunft vorbereitet.
Bereits im August hätten vorbereitende Maßnahmen stattgefunden, die den Transport der Großkomponenten vom Datteln-Hamm-Kanal zum Kraftwerksstandort ermöglichen. Hierfür sei unter anderem am Kanal in Höhe der Frielinghauser Straße ein Kranplatz errichtet worden.
Im September und Oktober 2022 würden im ersten Kraftwerksblock der bestehende Siemens-Generator gegen einen generalüberholten Generator derselben Baureihe getauscht und ein neuer Rotor in die Gasturbine eingebaut.
Die im ersten Block ausgebauten Teile würden anschließend in den Siemens-Werken generalüberholt und ertüchtigt. Die optimierten und flexibleren Komponenten erhielten so einen zweiten Lebenszyklus. Im Frühjahr würden sie im Zuge der Revision des zweiten Kraftwerksblocks wieder nach Hamm transportiert und dann im zweiten Block zum Einsatz kommen. (th)

https://www.trianel-hamm.com

Stichwörter: Erdgas, Trianel, Siemens, Hamm, Gaskraftwerk, ATEP

Bildquelle: Trianel GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

EWI-Studie: Erdgas aus den USA muss es richten
[23.9.2022] Eine EWI-Studie betrachtet die Folgen ausbleibender Gasmengen aus Russland auf die globalen Gasmärkte bis 2030. Flüssigerdgas aus den USA hat demnach das größte Potenzial für Lieferungen nach Europa. mehr...
LNG-Terminal (3D-Darstellung): Vor allem die USA werden Flüssiggas nach Europa liefern.
Brunsbüttel: Zeitplan für Flüssiggasterminal steht
[25.7.2022] Im Elbehafen Brunsbüttel in Schleswig-Holstein wird künftig ein schwimmendes Flüssiggasterminal dazu beitragen, die Gasversorgung in Deutschland zu sichern. Bereits zum Jahreswechsel 2022/2023 soll es den Betrieb aufnehmen. 
  mehr...
Der Brunsbütteler Elbehafen wird zum Standort für ein schwimmendes Flüssiggasterminal.
Erdgasnetz: Infrastrukturelles Defizit
[15.7.2022] Ohne russisches Erdgas kann das Gasnetz im kommenden Winter in Europa nur drei Viertel des Bedarfs des letzten Winters decken. Kurzfristig sind deshalb massive Anstrengungen zur Senkung des Erdgasbedarfs nötig. Dies ist das Ergebnis eines aktuellen Gutachtens. mehr...
Europa im Winter 2025: Das vereinfachte Topologiemodell stellt die Erdgasflüsse zwischen Regionen dar.
Augsburg: Stadt fährt Energieverbrauch herunter
[13.7.2022] Keine Fassadenbeleuchtung an historischen Gebäuden, gedimmte Straßenbeleuchtung und kältere Wassertemperatur in den Freibädern – aufgrund der angespannten Energieversorgungssituation setzt die Stadt Augsburg jetzt Maßnahmen zur Energieeinsparung um. mehr...
Im Dunkeln ist gut munkeln: Auf die Fassadenbeleuchtung an historischen Gebäuden wie dem Rathaus oder dem Perlachturm wird in Augsburg ab sofort verzichtet.
KEA-BW: Maßnahmen bei Gasmangellage
[12.7.2022] Damit die Kommunen für die drohende Gasmangellage gewappnet sind, schlägt die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) drei Maßnahmen vor. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen