Dienstag, 27. September 2022

Martinsheim:
Zwei Solarparks in Betrieb genommen


[7.9.2022] Rossgraben und Fuchsloch – so heißen die beiden Teile des neuesten Solarprojekts der N‑ERGIE Aktiengesellschaft im bayerischen Martinsheim. Die im Landkreis Kitzingen gelegenen Solarparks verfügen über eine Gesamtleistung von 29 Megawatt peak.

In Martinsheim sind zwei Solarparke in Betrieb genommen worden. In der im bayerischen Landkreis Kitzingen gelegenen Gemeinde Martinsheim sind jetzt die beiden Solaranlagen Rossgraben und Fuchsloch in Betrieb gegangen. Wie das für das Projekt verantwortliche Unternehmen N-ERGIE mitteilt, verfügen die Anlagen über eine Gesamtleistung von rund 29 Megawatt peak (MWp). Die beiden etwa zwei Kilometer voneinander entfernten Solarparks seien von Energietechnik Link mit Sitz in Martinsheim im Auftrag von N‑ERGIE errichtet worden. Sie erzeugten zusammen 31.030.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr. Dies entspreche dem Bedarf von rund 7.700 Haushalten.
Der PV-Park Fuchsloch befinde sich in der Nähe des gleichnamigen Rastplatzes an der A7 bei Martinsheim und habe eine Leistung von rund 19 MWp. Auf einer Fläche von rund 20 Hektar kämen dort rund 42.000 Solarmodule zum Einsatz. Der PV-Park Rossgraben liege an der Autobahnausfahrt Marktbreit nahe des Ortsteils Enheim auf einer Fläche von 17 Hektar. Der Park umfasse rund 22.000 Solarmodule und habe eine Leistung von rund zehn MWp. Zum Schutz bestehender Bodendenkmäler seien dort in Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege acht Hektar Fläche nicht überbaut worden. Dieser Bereich diene beiden Parks als Ausgleichsfläche. Zum Erhalt eines Bodendenkmals seien auf drei der insgesamt zehn Hektar Baufläche die Modultische nicht gerammt, sondern an der Oberfläche auf Betonfundamente aufgeständert worden.
Kundinnen und Kunden von N‑ERGIE, die das Ökostromprodukt STROM PURNATUR beziehen, haben mit der Wahl dieses Produkts nach Angaben des Energievesorgers den Bau der beiden Solarparks mit unterstützt. Denn für jede verbrauchte Kilowattstunde des regionalen Ökostromprodukts sei ein Cent (netto) in Umweltprojekte in der Region geflossen – in diesem Fall in ein regeneratives Erzeugungsprojekt ohne gesetzliche Vergütung. Durch STROM PURNATUR seien zuletzt unter anderem zahlreiche Blühwiesen in der Region sowie die erste SunOyster Süddeutschlands finanziert worden – eine Kombination aus PV und Solarthermie, die im Nürnberger Tiergarten Strom und Wärme erzeugt.
Für 22 der 29 Megawatt des in den beiden Anlagen erzeugten Solarstroms verzichte N‑ERGIE auf eine Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Das heiße, dass die Vermarktung über Stromlieferverträge organisiert werde, so genannte Power Purchase Agreements (PPA). Die erzeugten Mengen dürften über den Modus der sonstigen Direktvermarktung als klimaneutraler Grünstrom mit Herkunftsnachweis beispielsweise den Kommunen in der Region angeboten werden. (th)

https://www.martinsheim.de
https://www.n-ergie.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, N-ERGIE, Martinsheim

Bildquelle: N‑ERGIE, Melissa Draa

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

enercity: Größe PV-Anlage Hannovers
[21.9.2022] enercity baut die größte Dach-Photovoltaikanlage der Region Hannover. Sie entsteht im Logistikzentrum Verdion ExpoPark und umfasst 11.400 Module mit einer Leistung von 4,7 Megawatt peak. mehr...
Die PV-Anlage auf dem Dach der neuen Verdion-Halle.
Andernach/Neuwied: Verpachtung von PV-Anlagen
[21.9.2022] Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaikanlagen zur Pacht an. mehr...
Im rheinland-pfälzischen Andernach und Neuwied bieten die Stadtwerke ihren Kundinnen und Kunden Photovoltaik-Anlagen zur Pacht an.
Düsseldorf: PV-Strom für Hauptbetriebshof
[15.9.2022] Eine neue Photovoltaikanlage soll in Düsseldorf künftig einen erheblichen Beitrag zur Energieversorgung des Hauptbetriebshofs des Garten-, Friedhofs- und Forstamts leisten. 
 mehr...
LichtBlick: Spatenstich für ersten eigenen Solarpark
[12.9.2022] Das Unternehmen LichtBlick errichtet in der Stadt Calbe in Sachsen-Anhalt seinen ersten eigenen Solarpark. Die Anlage soll Ende dieses Jahres in Betrieb gehen und dann Ökostrom für rechnerisch 1.000 Haushalte produzieren. mehr...
Calbe: Spatenstich für den ersten LichtBlick-Solarpark.
Stadtwerke Tübingen: juwi übergibt Solarpark Zernitz
[9.9.2022] Das 6,3 Megawatt starke Sonnenkraftwerk Zernitz wurde von juwi nun an die Stadtwerke Tübingen übergeben. Seit Ende Juli 2022 ist die Anlage am Netz. mehr...
Der 6,8 Megawatt starke Solarpark Zernitz entlang der ICE-Strecke Berlin-Hamburg ist das vierte Solarprojekt, das juwi für die swt entwickelt und realisiert hat.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen