Montag, 3. Oktober 2022

Emsland:
Repowering-Pilotprojekt von RWE


[12.9.2022] Im Rahmen des Repowerings seines Windparks Lengerich testet das Unternehmen RWE erstmals die Errichtung einer Windturbine auf einem Fertigteilfundament. Dieses punktet nicht nur durch seine Nachhaltigkeit, sondern auch durch eine kürzere Bauzeit und einfachere Montage.

Beim Repowering des Windparks Lengerich setzt RWE erstmals auf ein Fertigteilfundament. Für eine Windenergieanlage im Emsland hat RWE nach eigenen Angaben ein innovatives Repowering-Projekt beschlossen, das im Bereich Nachhaltigkeit ein Zeichen setzt. Die 1,8-Megawatt-Anlage, die im Windpark Lengerich seit 2003 in Betrieb ist, werde durch eine moderne 5,7-Megawatt-Turbine ersetzt. Die damit dann deutlich leistungsfähigere Windenergieanlage könne so künftig rund 4.000 – statt wie bisher 1.000 – Haushalte mit klimaneutral erzeugtem Strom versorgen.
Die neue Anlage wird sich laut RWE aber noch aus einem weiteren Grund positiv auf die Umwelt auswirken: Denn erstmals werde das Unternehmen beim Bau der neuen Anlage ein Fertigteilfundament einsetzen. Das von der Smart & Green Anker Foundations entwickelte Fundament bestehe zu 100 Prozent aus im Betonwerk produzierten Fertigteilen. Dabei werde nur ein Drittel der sonst bei gegossenen Standardfundamenten üblichen Stahl- und Betonmenge verwendet. Zudem verringere sich die Bauzeit erheblich, da alle Teile in einem Betonwerk vorab produziert würden und der Bau bei nahezu jedem Wetter stattfinden könne. Auch die Montage verlaufe unkomplizierter, kostengünstiger und umweltschonender: Anstatt 120 Betonmischer zu verwenden, werden die Teile im Rahmen von rund 30 Lkw-Fahrten angeliefert und anschließend vor Ort verschraubt. Bei einem späteren Rückbau könnten sie ebenso einfach wieder demontiert werden. 
Wie RWE weiter berichtet, läuft aktuell der Zertifizierungsprozess des innovativen Fundaments. Ist dieser abgeschlossen, werde für die bereits genehmigte Windenergieanlage eine Änderungsgenehmigung beantragt. Der Rückbau der alten Windenergieanlage sei für Frühjahr nächsten Jahres geplant. Dann erfolge auch der Baustart der neuen Anlage, die im vierten Quartal 2023 ihren Betrieb aufnehmen soll. (bw)

https://www.rwe.com

Stichwörter: Windenergie, RWE, Repowering

Bildquelle: RWE

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Enercon: Vorstellung der neuen Turbine
[28.9.2022] Der Hersteller von Windenergieanlagen Enercon stellt jetzt ein neues Modell der Windklasse-S-Turbine E-175 EP5 vor. mehr...
Die neue Turbine E-175 EP5 von Enercon.
BWE: LNG-Tempo auch für Windkraft
[15.9.2022] Der Bundesverband WindEnergie (BWE) fordert eine Beschleunigung von Verwaltungsgerichtsverfahren für Windkraftanlagen. mehr...
WindEnergy Hamburg: Innovationen entlang der Wertschöpfungskette
[15.9.2022] Ende September dreht sich bei der WindEnergy Hamburg vier Tage lang alles um die Energieerzeugung aus Wind und dessen Nutzbarmachung. mehr...
Die WindEnergy Hamburg findet vom 27. bis 30. September 2022 in Hamburg statt.
Baden-Württemberg: Neue Planhinweise für Erneuerbare
[14.9.2022] Neue Planhinweiskarten sollen in Baden-Württemberg die bereits vorhandenen Umsetzungsmöglichkeiten für Wind und Photovoltaik sichtbar machen. Sie erleichtern Projektierern die Arbeit und zeigen, wo schon jetzt Anlagen errichtet werden können. mehr...
Wo in Baden-Württemberg ist noch Platz für Windenergie- und Freiflächen PV-Anlagen? Das zeigen jetzt die neuen Planhinweiskarten.
badenova: Ministerpräsident besucht Windpark
[9.9.2022] Baden-Württemberg will mehr Tempo beim Ausbau der Windkraft machen. Erste Erfolge nannte Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Besuch des badenova-Windparks Hohenlochen. mehr...
Gute Aussichten für die Windkraft: badenova-Vorstand Heinz-Werner Hölscher (im Bild rechts) verschafft sich einen Überblick.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Windenergie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen